• 29. August 2019 · 12:58 Uhr

Hülkenberg vor Abschied? Bei Renault stehen die Zeichen auf Ocon

Esteban Ocon gilt als Favorit auf das zweite Renault-Cockpit 2020 - Nico Hülkenberg heizt die Gerüchte selbst an und weiß, wie wichtig die nächsten Wochen sind

(Motorsport-Total.com) - Nico Hülkenberg sorgte in dieser Woche mit einem Post in den sozialen Medien für Aufsehen. Der (Noch-)Renault-Pilot postete auf Instagram ein Cover der französischen Auto hebdo, auf dem groß verkündet wird, dass Esteban Ocon Hülkenberg 2020 bei Renault ersetzen wird. Hülkenberg kommentierte das Bild mit den Worten: "Endlich steht ein aufregenderer Donnerstag bevor ..."

Nico Hülkenberg, Esteban Ocon

Verliert Nico Hülkenberg seinen Platz bei Renault an Esteban Ocon? Zoom Download

Tatsächlich deutet aktuell einiges darauf hin, dass Ocon 2020 für die Franzosen fahren wird. Zum einen verkündete Mercedes am Donnerstag, dass Valtteri Bottas auch im kommenden Jahr für die Silberpfeile fahren wird. Das deutet darauf hin, dass Toto Wolff hinter den Kulissen für Ocon eine andere Option gefunden hat. Und neben Renault gibt es da nicht mehr so viele (attraktive) Möglichkeiten.

Außerdem wollte Renault Ocon bereits 2019 haben, entschied sich letztendlich aber doch für Daniel Ricciardo. 2020 könnten die beiden nun Teamkollegen werden. Für Hülkenberg, der seit 2017 für Renault fährt, scheinen die Zeichen damit auf Abschied zu stehen. Entsprechende Gerüchte gibt es schon länger. Der Deutsche könnte damit in Spa bereits seine Renault-Abschiedstour beginnen.

Rein sportlich läuft es für die Franzosen 2019 nicht rund. In der WM, in der man Platz vier eindeutig als Ziel ausgegeben hat, ist man nur auf Rang sechs in die Sommerpause gegangen. "Wir wissen, dass die Saison bislang unter unseren Erwartungen verlaufen ist. Jetzt liegt es an uns, dafür zu sorgen, dass wir uns für das restliche Jahr davon erholen", so Hülkenberg.

Der ehemalige Le-Mans-Sieger hat sich in der Sommerpause im Urlaub in Kroatien erholt und erklärt im Hinblick auf die anstehenden Rennen in Spa und Monza: "Diese nächsten beiden Back-to-Back-Rennen sind fast schon entscheidend für unsere Saison." In der WM fehlen bereits 43 Punkte auf McLaren. Kann man die Lücke in den kommenden Rennen nicht verkleinern, muss man das Saisonziel P4 fast schon aufgeben.

Teamkollege Ricciardo verbrachte seinen Urlaub in Los Angeles und erklärt, dass er dabei "nicht zu sehr ans Racing" gedacht habe. Doch auch er erklärt: "Unser Ziel ist eine bessere zweite Saisonhälfte, um unsere Gegner einzuholen. Wir wissen, dass wir es schaffen können. Wir brauchen nur problemlosere Wochenenden." Davon gab es 2019 bislang deutlich zu wenige für Renault.

Übrigens: Die Ocon-Gerüchte möchten die Franzosen nicht kommentieren. Das Team werde keinen Kommentar zu dem Cover des französischen Magazins "oder zu anderweitigen Gerüchten" abgeben, heißt es. Mit der Bottas-Verlängerung bei Mercedes könnte nun aber der erste Dominostein einer ganzen Reihe von Fahrerbestätigungen gefallen sein.

Formel-1-Gewinnspiel

Anzeige
Anzeige

Aktuelles Top-Video

Das Duell Verstappen vs. Hamilton erklärt
Das Duell Verstappen vs. Hamilton erklärt

Le Castellet in der Analyse: Warum Red Bulls Strategie funktioniert hat, die...

Fotos & Fotostrecken

Le Castellet: Fahrernoten der Redaktion
Le Castellet: Fahrernoten der Redaktion
F1: Grand Prix von Frankreich (Le Castellet) 2021
F1: Grand Prix von Frankreich (Le Castellet) 2021
Sonntag

F1: Grand Prix von Frankreich (Le Castellet) 2021
F1: Grand Prix von Frankreich (Le Castellet) 2021
Samstag

F1: Grand Prix von Frankreich (Le Castellet) 2021
F1: Grand Prix von Frankreich (Le Castellet) 2021
Freitag

F1: Grand Prix von Frankreich (Le Castellet) 2021
F1: Grand Prix von Frankreich (Le Castellet) 2021
Technik
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

Welcher Brasilianer war 2010 Formel-1-Teamkollege von Timo Glock?

Top-Motorsport-News

DTM-Qualifying Monza 2: Kelvin van der Linde sorgt für Audi-Pole, AMG zurück
DTM - DTM-Qualifying Monza 2: Kelvin van der Linde sorgt für Audi-Pole, AMG zurück

WEC-Bosse: Kalender mit acht Rennen im Jahr 2022 noch nicht möglich!
WEC - WEC-Bosse: Kalender mit acht Rennen im Jahr 2022 noch nicht möglich!

Wegen COVID-19: Extreme E sagt geplante Rennen in Südamerika ab
XE - Wegen COVID-19: Extreme E sagt geplante Rennen in Südamerika ab

Suzuki ohne Podestchance: Joan Mir wartet auf neue Entwicklungen
MotoGP - Suzuki ohne Podestchance: Joan Mir wartet auf neue Entwicklungen
Tickets
Formel 1 App

Folge Formel1.de