• 06. Mai 2019 · 08:52 Uhr

Leclerc akzeptiert Ferrari-Stallregie "bis zu einem gewissen Punkt"

Charles Leclerc akzeptiert seine Rolle als Nummer 2 bei Ferrari weiterhin - Er deutet aber an, dass er nicht unter allen Umständen Platz für Sebastian Vettel machen wird

(Motorsport-Total.com) - Wird die interne Hackordnung bei Ferrari in der Formel-1-Saison 2019 noch zum Problem? Bisher hat Neuling Charles Leclerc seinen Nummer-2-Status bei der Scuderia hinter Sebastian Vettel akzeptiert. Doch im Gespräch mit 'auto motor und sport' stellt der ehemalige Formel-2-Champion nun klar, dass er nicht unter allen Umständen Platz für Vettel machen wird.

Charles Leclerc

Charles Leclerc fügt sich aktuell noch in seine Nummer-2-Rolle Zoom Download

"Die Jungs an der Boxenmauer haben einen besseren Überblick über das Rennen. Deshalb werde ich bis zu einem gewissen Punkt das tun, was von mir verlangt wird", so Leclerc, der zwar offenlässt, wann dieser Punkt erreicht ist. Klar ist mit dieser Aussage aber, dass er nicht jede Anweisung von Ferrari akzeptieren wird - und das hat sich in der Vergangenheit bereits angedeutet.

In Bahrain überholte er Vettel, obwohl das Team die Anordnung gab, zunächst noch hinter dem Deutschen zu bleiben. In China ließ er Vettel zwar auf Geheiß des Teams vorbei, äußerte danach per Funk aber seinen Unmut. Im gleichen Gespräch stellt Leclerc außerdem klar, dass er seine aktuelle Rolle zwar akzeptiert, allerdings nicht ewig die Nummer 2 hinter Vettel bleiben möchte.


Fotostrecke: Zehn überraschende Fakten zum Formel-1-Saisonstart 2019

"Ich muss auf der Rennstrecke zeigen, was ich kann, und dann wird sich die Situation hoffentlich irgendwann ändern", sagt Leclerc und erinnert: "Wie jeder Fahrer hier will ich der Schnellste sein. Bis jetzt habe ich jede Entscheidung verstanden, auch wenn es für einen Fahrer manchmal schwer ist, sie zu akzeptieren. Ich habe einen viermaligen Weltmeister neben mir, der in seinem fünften Jahr für Ferrari fährt."

"Ich begreife, dass es im Moment eine Hierarchie gibt, aber ich werde alles tun, das zu ändern", kündigt der Monegasse an. Denn klar ist auch: Leclerc will so schnell wie möglich sein erstes Rennen in der Königsklasse gewinnen. "Wenn ich die Chance sehe, zu gewinnen, dann werde ich versuchen, sie zu nutzen. Der Sieg ist das, um was es geht", erinnert der 21-Jährige.

Formel-1-Gewinnspiel

VISTA Las Vegas 2023 Formel-1-VIP-Tickets kaufen

Aktuelles Top-Video

Surer: Ich würde wieder mit Jacques kommentieren!
Surer: Ich würde wieder mit Jacques kommentieren!

Jacques Schulz und Marc Surer waren ein legendäres Kommentatorenduo in der...

Anzeige

Fotos & Fotostrecken

Pirelli-Test mit Mick Schumacher in Barcelona
Pirelli-Test mit Mick Schumacher in Barcelona
Mickwoch
Pirelli-Test mit Mick Schumacher in Barcelona
Pirelli-Test mit Mick Schumacher in Barcelona
Dienstag

Barcelona: Die Fahrernoten der Redaktion
Barcelona: Die Fahrernoten der Redaktion

Formel 1 2023 in Spanien: Das Wichtigste zum Sonntag
Formel 1 2023 in Spanien: Das Wichtigste zum Sonntag

Die längsten Siegesserien von Formel-1-Teams
Die längsten Siegesserien von Formel-1-Teams
Anzeige
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

Top-Motorsport-News

Vorerst kein Mindestreifendruck: Alle Details zum finalen DTM-Reglement 2023
DTM - Vorerst kein Mindestreifendruck: Alle Details zum finalen DTM-Reglement 2023

DENSO & Toyota veranstalten spezielles Live-Event vor 24h von Le Mans
WEC - DENSO & Toyota veranstalten spezielles Live-Event vor 24h von Le Mans

Ott Tänak: M-Sport "muss arbeiten", um den Ford auf Schotter besser zu machen
WRC - Ott Tänak: M-Sport "muss arbeiten", um den Ford auf Schotter besser zu machen

Alex Marquez: "Honda-Fahrstil schränkt mich noch ein"
MotoGP - Alex Marquez: "Honda-Fahrstil schränkt mich noch ein"
Formel 1 App

Folge Formel1.de