• 10. März 2019 · 15:26 Uhr

Neun Monate bei McLaren: Sportdirektor Gil de Ferran zieht Bilanz

McLaren-Sportdirektor Gil de Ferran verrät, was sich seit seiner Ankunft in Woking geändert hat, was sich noch ändern wird, und was seine Aufgaben sein werden

(Motorsport-Total.com) - Im Mai 2018 kam Gil de Ferran zu McLaren - zunächst in beratender Funktion, seit der Trennung von Eric Boullier im Juli als Sportdirektor. Was hat sich seit dieser Zeit in Woking verändert? De Ferran selbst erklärt, dass er die vergangenen Monate vor allem genutzt habe, um "das Team besser zu verstehen". Er habe es sich unter anderem zur Aufgabe gemacht, das bereits bestehende Personal besser einzusetzen.

Gil de Ferran, Carlos Sainz

Kann Gil de Ferran McLaren helfen, wieder auf die Beine zu kommen? Zoom Download

Es sei darum gegangen, "effizienter" zu arbeiten und die interne Kommunikation zu verbessern. "Teil davon war eine kleine Umstrukturierung. Wir haben einige Leute ins Team geholt, und Mitte des vergangenen Jahres haben wir die Dinge intern reorganisiert", erklärt de Ferran und ergänzt zufrieden: "Ich habe den Eindruck, dass das Team jetzt besser zusammenarbeitet."

Trotzdem könne man sich noch immer verbessern. Er selbst sieht seine Aufgabe daher auch in den kommenden Monaten darin, dafür zu sorgen, dass das Team "richtig organisiert" sei, und dass intern "die richtigen Gespräche" geführt werden. Zumal der Vorgang der Umstrukturierung in Woking noch nicht abgeschlossen ist. Im Mai wird beispielsweise Andreas Seidl als neuer Managing Director zum Team stoßen.


Fotostrecke: Glorreiche Sieben: Alle McLaren-Champions

"Andreas ist ein sehr erfahrener und fähiger Mann", freut sich de Ferran, der dessen Verpflichtung "positiv" sieht. "Auch hier ging es wieder darum, das Team stärker zu machen", erklärt er und ergänzt: "Wir haben James Key [als Technikchef] geholt, Andreas kommt dazu, und das wird das Team hoffentlich besser und besser machen." Durch die Neuzugänge wird sich auch de Ferrans Rolle etwas ändern.

"Es wird mir erlauben, die Rolle zu übernehmen, für die ich immer vorgesehen war", erklärt er und präzisiert, dass es darum gehe, zusammen mit Teamboss Zak Brown "McLaren Racing aus einer sportlichen Perspektive zu beaufsichtigen." Während de Ferran also auch ein Auge auf die anderen McLaren-Aktivitäten abseits der Formel 1 haben wird, wurden Key und Seidl einzig für die Königsklasse unter Vertrag genommen.

Anzeige
Anzeige

Fotos & Fotostrecken

Alle Formel-1-Autos von Williams seit 1974
Alle Formel-1-Autos von Williams seit 1974
Die Williams-Story
Die Williams-Story

"Lap of Lights" in Silverstone: Mercedes läutet Vorweihnachtszeit ein
"Lap of Lights" in Silverstone: Mercedes läutet Vorweihnachtszeit ein

Katar: Die Fahrernoten der Redaktion
Katar: Die Fahrernoten der Redaktion

F1-Premiere in Saudi-Arabien: Dschidda nähert sich der Fertigstellung
F1-Premiere in Saudi-Arabien: Dschidda nähert sich der Fertigstellung
Formel1.de auf YouTube
Tickets

Formel-1-Quiz

Wie endete der Siegesjubel von Grand-Prix-Gewinner Vittorio Brambilla 1975 in Österreich?

Top-Motorsport-News

Keine Lamborghini-Unterstützung für T3-Team: Folgt nun DTM-Markenwechsel?
DTM - Keine Lamborghini-Unterstützung für T3-Team: Folgt nun DTM-Markenwechsel?

IMSA-Titelentscheidung in letzter Runde: "Wusste, er würde Kurve nicht schaffen"
WEC - IMSA-Titelentscheidung in letzter Runde: "Wusste, er würde Kurve nicht schaffen"

Elfyn Evans verpasst WRC-Titel: "Hätte nicht mehr geben können ..."
WRC - Elfyn Evans verpasst WRC-Titel: "Hätte nicht mehr geben können ..."

Operationen bei Ducati: Martin und Bagnaia lassen Titanplatten entfernen
MotoGP - Operationen bei Ducati: Martin und Bagnaia lassen Titanplatten entfernen
Formel 1 App

Folge Formel1.de