• 05. Dezember 2018 · 15:55 Uhr

Fehler zu spät gefunden: Hätte McLaren die Kurve gekriegt?

McLaren war in der Formel-1-Saison 2018 nicht wirklich wettbewerbsfähig - Der Fehler am Auto hätte behoben werden können, wäre er früher aufgefallen

(Motorsport-Total.com) - Die Leistung des Renault-Motors war nicht der einzige Grund für die schwachen Resultate von McLaren in der Formel-1-Saison 2018. Das Chassis löste ein Problem mit der Aerodynamik aus, weshalb die Fahrer in den Kurven nicht genügend Abtrieb hatten. McLaren hätte ein neues Auto gebaut und den Fehler behoben, wäre er früher entdeckt worden.

Carlos Sainz

McLaren hat zu lange gebraucht, um den Fehler zu finden Zoom Download

Jedoch benötigte das Team bis zur Sommerpause, um das Problem am Fahrzeug zu lokalisieren. McLaren-Anteilseigner Mohammed bin Essa Al Chalifa sagt: "Wir konnte es nicht reparieren. Hätten wir das Problem im April entdeckt, hätten wir schon ein neues Auto. Es war einfach zu spät." Erst während der Sommerpause seien die Ingenieuren der Schwäche des McLaren-Boliden auf den Grund gegangen.

Für die Saison 2019 habe der Rennstall aus dem Fehler gelernt, so bin Essa Al Chalifa weiter. "Wir haben wichtige Schritte gemacht", sagt er. "Die Entwicklung am neuen Auto hat uns geholfen, die Probleme im Jahr 2018 zu verstehen." McLaren habe einen fundamentalen Fehler gemacht, ihn identifiziert und für das kommende Jahr ausgeschlossen. Deshalb sei der Traditionsrennstall selbstbewusst, besser in die neue Saison starten zu können.


Testfahrten in Abu Dhabi - Mittwoch

Auch McLaren-Chef Zak Brown glaubt daran, dass die Lernkurve bei McLaren steil nach oben zeigt. "Wir wissen, was wir falsch gemacht haben", sagt er. "Außerdem wurde über die fehlenden Updates nicht präzise berichtet. Bis zum Grand Prix der USA haben wir zahlreiche Upgrades eingeführt." Einige seien dazu da gewesen, um das neue Auto weiterzuentwickeln. Andere hätten hingegen die Pace des 2018er-Modells verbessert, so Brown. "Wir haben dieselben Fehler nicht noch einmal gemacht", stellt der McLaren-Boss bezüglich der kommenden Saison klar.

Fotos & Fotostrecken

Niki Lauda wird 70 Jahre alt
Niki Lauda wird 70 Jahre alt
Testfahrten in Barcelona
Testfahrten in Barcelona
Donnerstag

Erste Fahrbilder des neuen Williams FW42
Erste Fahrbilder des neuen Williams FW42

Testfahrten in Barcelona
Testfahrten in Barcelona
Mittwoch

Formel-1-Technik: Detailaufnahmen der Autos 2019
Formel-1-Technik: Detailaufnahmen der Autos 2019

Formel-1-Quiz

Aus welchem Land stammt der frühere Formel-1-Weltmeister Jody Scheckter?

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Jetzt unzählige Statistiken entdecken & eigene Abfragen erstellen!

Top-Motorsport-News

24h 1992: Als Joachim Winkelhock Zigaretten vom Streckenposten schnorrte
NR24 - 24h 1992: Als Joachim Winkelhock Zigaretten vom Streckenposten schnorrte

NASCAR-Legende Glen Wood im Alter von 93 Jahren verstorben
NASCAR - NASCAR-Legende Glen Wood im Alter von 93 Jahren verstorben

Chevrolet Corvette C7 Final Edition: Der Ami-Sportler sagt Goodbye
Auto - Chevrolet Corvette C7 Final Edition: Der Ami-Sportler sagt Goodbye

Forza Horizon 4: Neue Spielmöglichkeiten, Features und Fahrzeuge im Update 6
Games - Forza Horizon 4: Neue Spielmöglichkeiten, Features und Fahrzeuge im Update 6

Die aktuelle Umfrage

Videos

Technik: Mercedes, Ferrari & Red Bull im Vergleich
Technik: Mercedes, Ferrari & Red Bull im Vergleich
Barcelona-Test: Tag 3 in der Video-Analyse
Barcelona-Test: Tag 3 in der Video-Analyse

Formel-1-Technik: Die Frontflügel im Vergleich
Formel-1-Technik: Die Frontflügel im Vergleich

Barcelona-Test: Tag 2 in der Video-Analyse
Barcelona-Test: Tag 2 in der Video-Analyse

Folge Formel1.de

// //