• 08. März 2018 · 14:52 Uhr

Verstappen: McLaren und Renault keine Gegner für Red Bull

Max Verstappen glaubt nicht, dass McLaren und Renault trotz vielversprechender Anlagen seinem Red-Bull-Team 2018 gefährlich werden können

(Motorsport-Total.com) - Geht es um die Kandidaten, die sich 2018 im Mittelfeld am wahrscheinlichsten verbessern werden, hört man vor allem die Namen McLaren und Renault, doch laut Max Verstappen muss sich sein Rennstall Red Bull keine Sorgen um Angriffe von hinten machen: "Man achtet zwar auf alle, doch ich denke nicht, dass sie unsere Hauptgegner sein werden", sagt der Niederländer zu 'Motorsport-Total.com'.

Max Verstappen

Max Verstappen will lieber nach vorne blicken anstatt nach hinten Zoom Download

"Außerdem wollen wir gar nicht, dass das der Fall ist, weil das heißen würde, dass wir keine so gute Arbeit abgeliefert hätten", so Verstappen, der lieber auf die Teams vor Red Bull schaut, weiter. McLaren setzt wie Red Bull in dieser Saison ebenfalls auf den Antrieb von Renault und wähnte sich im Vorjahr auf Augenhöhe, wenn man nicht mit dem Honda-Triebwerk unterlegen gewesen wäre. Den Beweis ist man nun schuldig, und laut Verstappen müsste es dabei aber auch bleiben.

Denn bei Red Bull fühlt man sich zu Höherem berufen. Gerne würde man in der anstehenden Saison nach dem Weltmeistertitel greifen, doch ob es mit dem RB14 klappen wird, vermag der Youngster noch nicht zu sagen: "Wir müssen einfach den Beginn der Saison abwarten und schauen, wie es in den ersten Rennen läuft. Danach kann man zügig sagen, ob man um den Titel kämpft oder nicht."


Barcelona-Test 2, Tag 2 - Highlights

McLaren steckt in Problemen, Red Bull mausert sich für Niki Lauda zum Titelanwärter: Tag 2 in Barcelona im 60-Sekunden-Clip! Weitere Formel-1-Videos

Bislang liefen die Testfahrten für den Rennstall aus Milton Keynes recht ordentlich. Der RB14 lief recht zuverlässig und spulte auch schnelle Runden ab - bis zum heutigen Vormittag hatte Daniel Ricciardo die schnellste Zeit der Wintertestfahrten inne. "Es läuft ziemlich gut", muss Verstappen eingestehen und sieht beim Team derzeit keine Probleme. "Ich warte einfach bis Australien ab. Darauf freue ich mich jetzt wirklich."

Formel1.de-Gewinnspiel

Formel 1 Gewinnspiel Hungaroring 2018

FORMEL-1-TIPPSPIEL 2018

Autosport Grand Prix Predictor 2018
Jetzt mittippen und gewinnen!

Zeigen sie, wie gut Ihre "Formel-1-Nase" wirklich ist und tippen Sie die Top 10 des nächsten Rennens!

ANZEIGE 
Piola Watches Collection

Fotos & Fotostrecken

Grand Prix von Frankreich
Grand Prix von Frankreich
Samstag
Grand Prix von Frankreich
Grand Prix von Frankreich
Freitag

Grand Prix von Frankreich
Grand Prix von Frankreich
Technik

Paul Ricard: Hochglanz mit Verwirr-Faktor
Paul Ricard: Hochglanz mit Verwirr-Faktor

Diese Formel-1-Teams nutzten Honda-Power
Diese Formel-1-Teams nutzten Honda-Power

Formel-1-Quiz

Wer war in der Saison 1958 die erste Frau in der Formel 1?

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Jetzt unzählige Statistiken entdecken & eigene Abfragen erstellen!

Top-Motorsport-News

GTE-Pro-Klasse im Fokus: Kommt Lamborghini hinzu?
WEC - GTE-Pro-Klasse im Fokus: Kommt Lamborghini hinzu?

Honda wäre nach 2017 aus der WTCC ausgestiegen
WTCC - Honda wäre nach 2017 aus der WTCC ausgestiegen

Krebs besiegt: Sabine Schmitz gibt Comeback bei VLN3
VLN - Krebs besiegt: Sabine Schmitz gibt Comeback bei VLN3

Harte Strafen gegen drei Joe-Gibbs-Fahrzeugchefs
NASCAR - Harte Strafen gegen drei Joe-Gibbs-Fahrzeugchefs

Die aktuelle Umfrage

Videos

Ex-Ferrari-Präsident: "Michael war fantastisch"
Ex-Ferrari-Präsident: "Michael war fantastisch"
Christian Horner: Darum wechselt Red Bull zu Honda
Christian Horner: Darum wechselt Red Bull zu Honda

Mercedes: Taktik-Analyse Kanada-Grand-Prix
Mercedes: Taktik-Analyse Kanada-Grand-Prix

Nico Rosbergs Kanada-Analyse: Kritik an Hamilton
Nico Rosbergs Kanada-Analyse: Kritik an Hamilton

Folge Formel1.de