• 23. Februar 2018 · 14:54 Uhr

Renault: Können von Red Bull und McLaren lernen

Die Motorenpartnerschaft mit Red Bull und McLaren könnte Renault 2018 Kopfzerbrechen bereiten, doch der Teamboss sieht langfristige Vorteile

(Motorsport-Total.com) - "Ich bin sicher, dass ich mich selbst fragen werde, wieso wir diese beiden Teams ausrüsten", sagt Renault-Teamchef Cyril Abiteboul. Gemeint sind McLaren und Red Bull, die in der Formel-1-Saison 2018 mit Kundenmotoren der Franzosen ausgestattet werden. Denn dadurch könnte das Werksteam selbst einen schweren Stand in der Konstrukteurs-WM haben und womöglich das schlechteste Renault-befeuerte Team werden.

Stoffel Vandoorne, Carlos Sainz

Renault hat sich mit McLaren einen starken Gegner erschaffen Zoom Download

Doch das nimmt man bei Renault in Kauf. Laut Abiteboul ist die Strategie mittel- und langfristig ausgelegt. Renault hat einen Sechs-Jahres-Plan aufgestellt, bei dem kurzfristige Einbußen einkalkuliert sind. "Ich muss die Erwartungen und den Druck der Gegenwart managen, aber wenn ich mich nicht gleichzeitig auf meinen langfristigen Plan konzentriere, komme ich niemals dort an", so der Franzose zu 'Motorsport-Total.com'.

Deswegen setze man auf Red Bull und McLaren als Kundenteams. Man will von den beiden erfahrenen Rennställen lernen und sich mögliche Tricks abschauen. "Für mich ist Red Bull das beste Team, wenn es um Aero-Entwicklung und Fahrzeug-Dynamik geht", sagt Abiteboul. "McLaren ist wiederum anders. Sie sind ein Autobauer und verstehen, was es bedeutet, ein Auto zu bauen. Sie verstehen den Motor, und sie verstehen zum Beispiel die Frage, wie man Motor und Getriebe optimal einsetzt."

"Wir haben mit McLaren ein paar Themen diskutiert, die wir in den zwölf Jahren Partnerschaft mit Red Bull nie diskutiert haben - einfach weil ihr Ethos als Organisation ein anderer ist", sieht Abiteboul die Vorteile in der Zusammenarbeit mit McLaren. "Von daher werden wir von der Zusammenarbeit mit McLaren genauso lernen, wie wir von der Zusammenarbeit mit Red Bull gelernt haben."


Präsentation Renault R.S.18

Die Frage ist, wie sich die Zusammenarbeit mit McLaren und Red Bull verträgt. Zwischen Renault und den Bullen traten zuletzt Spannungen auf, während man sich mit McLaren noch in der "Honeymoon-Phase" befindet, wie es der Teamchef ausdrückt. Denn mit den Briten hat Renault in seiner Geschichte noch nie gearbeitet, "aber ich bin sehr froh, dass wir dieses Kapitel schreiben", sagt Abiteboul.

"Wir wissen, dass schwierigere Zeiten auf uns zukommen werden, aber ich bin zuversichtlich, dass es Leute gibt, die in den gleichen Zweig wie Renault gehören, die in der Lage sind, diese kurzfristigen Probleme zu überstehen", so der Renault-Boss weiter.

FORMEL-1-TIPPSPIEL 2018

Autosport Grand Prix Predictor 2018
Jetzt mittippen und gewinnen!

Zeigen sie, wie gut Ihre "Formel-1-Nase" wirklich ist und tippen Sie die Top 10 des nächsten Rennens!

ANZEIGE 
Piola Watches Collection

Fotos & Fotostrecken

Formel 1 in den Trikots der Fußball-WM 2018
Formel 1 in den Trikots der Fußball-WM 2018
GP Kanada: Fahrernoten der Redaktion
GP Kanada: Fahrernoten der Redaktion

Grand Prix von Kanada
Grand Prix von Kanada
Sonntag

Grand Prix von Kanada
Grand Prix von Kanada
Samstag

Grand Prix von Kanada
Grand Prix von Kanada
Freitag

Formel-1-Quiz

Auf welcher Strecke erzielte Gianni Morbidelli am 12.11.1995 seinen ersten Podestplatz?

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Jetzt unzählige Statistiken entdecken & eigene Abfragen erstellen!

Top-Motorsport-News

Lopez erklärt: Warum er 90 Sekunden gegen Alonso verspielte
WEC - Lopez erklärt: Warum er 90 Sekunden gegen Alonso verspielte

Honda wäre nach 2017 aus der WTCC ausgestiegen
WTCC - Honda wäre nach 2017 aus der WTCC ausgestiegen

24h Nürburgring: Besucher an der Rennstrecke verstorben
NR24 - 24h Nürburgring: Besucher an der Rennstrecke verstorben

Harte Strafen gegen drei Joe-Gibbs-Fahrzeugchefs
NASCAR - Harte Strafen gegen drei Joe-Gibbs-Fahrzeugchefs

Die aktuelle Umfrage

Videos

Mercedes: Taktik-Analyse Kanada-Grand-Prix
Mercedes: Taktik-Analyse Kanada-Grand-Prix
Nico Rosbergs Kanada-Analyse: Kritik an Hamilton
Nico Rosbergs Kanada-Analyse: Kritik an Hamilton

Renndirektor Charlie Whiting im Porträt
Renndirektor Charlie Whiting im Porträt

Mercedes: Taktik-Analyse Monaco GP
Mercedes: Taktik-Analyse Monaco GP

Folge Formel1.de