• 14. Dezember 2017 · 14:31 Uhr

Zu viel Show unter Liberty? "Wir sind keine Seifenoper"

Ecclestone-Nachfolger Chase Carey unterstreicht, dass er die große Show nicht um jeden Preis will - "Ein bisschen Drama ist erlaubt"

(Motorsport-Total.com) - Und plötzlich ging alles ganz schnell: Bernie Ecclestone wurde als langjährige Formel-1-Boss abgesägt, Liberty Media übernahm und leitete in der Königsklasse eine Ära der Veränderungen ein. Social-Media-Freiheiten, Live-Events, Fahrerlager-Bespaßung - mit Ecclestone-Nachfolger Chase Carey ist schon sichtbar mehr Dynamik in den alteingesessenen Sport gekommen. Aber schon nach einjähriger Amtszeit gibt es die ersten Zweifel am Führungsstil der Amerikaner und ihrem scheinbar unstillbaren Hunger nach der großen Show.

Chase Carey

Chase Carey freut sich auf eine spannende Zukunft in der Formel 1 Zoom Download

"Ich komme aus der Medienwelt und dort gilt die alte Einstellung: Es gibt nicht so etwas wie schlechte Aufmerksamkeit - jede Aufmerksamkeit ist gut", verteidigt sich Carey gegenüber 'Sky Sports F1. "Drama er weckt vielleicht großes Interesse bei den Fans. Aber wir sind keine Seifenoper. Wir sind ein großartiger Sport - mit großartigen Helden, viel Action, Konkurrenzkampf und Weltmeistern. Darauf sollten wir uns besinnen. Ein bisschen Drama ist dabei erlaubt."

Freies W-Lan auf den Tribünen, die Rückkehr der Doppelsitzer und das Comeback des Ruderwettberwerbs in Kanada haben in diesem Jahr schon für viel Spaß gesorgt. Doch als es zum Ende der Saison an die ernstzunehmende Zukunftsplanung ging, kippte auch die anfängliche Euphorie über die neue Führungsriege. Den Teams schmecken die Motoren- und Kostensparpläne nicht. Die Fans gingen erst einmal auf die Barrikaden, als bekannt wurde, dass die Königsklasse ab dem kommenden Jahr unter neuem Logo antreten wird.

"Wenn man zu einer Änderung ansetzt, bekommt man immer verschiedene Ansichten dazu", so Carey. "Wir wollen dem Sport energisch anders gestalten. Wir haben viele Pläne für die Zukunft und dachten, ein neues Logo würde das unterstreichen. Wir respektieren aber auch, was der Sport bis heute bedeutet hat und wollen ihn nicht komplett umkrempeln. Wir glauben lediglich, dass wir ihn innovativer gestalten und auch die Fans mehr einbeziehen können, was in der Vergangenheit so nicht möglich war."

Formel1.de-Gewinnspiel

Formel 1 Gewinnspiel Hungaroring 2018

FORMEL-1-TIPPSPIEL 2018

Autosport Grand Prix Predictor 2018
Jetzt mittippen und gewinnen!

Zeigen sie, wie gut Ihre "Formel-1-Nase" wirklich ist und tippen Sie die Top 10 des nächsten Rennens!

ANZEIGE 
Piola Watches Collection

Fotos & Fotostrecken

Grand Prix von Frankreich
Grand Prix von Frankreich
Samstag
Grand Prix von Frankreich
Grand Prix von Frankreich
Freitag

Grand Prix von Frankreich
Grand Prix von Frankreich
Technik

Paul Ricard: Hochglanz mit Verwirr-Faktor
Paul Ricard: Hochglanz mit Verwirr-Faktor

Diese Formel-1-Teams nutzten Honda-Power
Diese Formel-1-Teams nutzten Honda-Power

Formel-1-Quiz

Wer war in der Saison 1958 die erste Frau in der Formel 1?

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Jetzt unzählige Statistiken entdecken & eigene Abfragen erstellen!

Top-Motorsport-News

GTE-Pro-Klasse im Fokus: Kommt Lamborghini hinzu?
WEC - GTE-Pro-Klasse im Fokus: Kommt Lamborghini hinzu?

Honda wäre nach 2017 aus der WTCC ausgestiegen
WTCC - Honda wäre nach 2017 aus der WTCC ausgestiegen

Krebs besiegt: Sabine Schmitz gibt Comeback bei VLN3
VLN - Krebs besiegt: Sabine Schmitz gibt Comeback bei VLN3

Harte Strafen gegen drei Joe-Gibbs-Fahrzeugchefs
NASCAR - Harte Strafen gegen drei Joe-Gibbs-Fahrzeugchefs

Die aktuelle Umfrage

Videos

Ex-Ferrari-Präsident: "Michael war fantastisch"
Ex-Ferrari-Präsident: "Michael war fantastisch"
Christian Horner: Darum wechselt Red Bull zu Honda
Christian Horner: Darum wechselt Red Bull zu Honda

Mercedes: Taktik-Analyse Kanada-Grand-Prix
Mercedes: Taktik-Analyse Kanada-Grand-Prix

Nico Rosbergs Kanada-Analyse: Kritik an Hamilton
Nico Rosbergs Kanada-Analyse: Kritik an Hamilton

Folge Formel1.de