• 24. Dezember 2015 · 10:37 Uhr

Red-Bull-Sticheleien: Toto Wolff gelassen, aber gewarnt

Der Mercedes-Sportchef quittiert einen provokanten Cartoon mit einem Lächeln und will Red Bull im Kampf um den WM-Titel noch nicht abschreiben

(Motorsport-Total.com) - Von einem Fred-Feuerstein-Auto mit zwei grinsenden Piloten am Steuer überrollt zu werden, kann Toto Wolff nicht beeindrucken - zumindest nicht, wenn es in einem Cartoon des Erzrivalen Red Bull geschieht. Im Gespräch mit den 'Salzburger Nachrichten' kommentiert der Mercedes-Sportchef eine in der vergangenen Woche veröffentlichte Illustration humorvoll und bemerkt mit einem Augenzwinkern: "Wäre alles Friede, Freundschaft, Eierkuchen, wäre es nicht die Formel 1."

Toto Wolff

Wolff kann sich das Schmunzeln wegen der Red-Bull-Spitze nicht verkneifen Zoom Download

Wolff will auf die Sticheleien Red Bulls nicht einsteigen und findet: "Das muss man mit Humor nehmen." Dass er die Österreicher trotz ihrer Talfahrt in den vergangenen Jahren weiter für einen Titelkandidaten hält und Respekt vor den personellen und finanziellen Mitteln in Milton Keynes hat, betont er: "Ich traue denen immer viel zu, die können schon was. Den Fehler, Red Bull abzuschreiben, darf man nie machen", sagt Wolff über den vierfachen Konstrukteurs-Weltmeister.

Um sich gegen den Großangriff Red Bulls und Ferraris in der kommenden Saison zu wappnen, hält Wolff sein Team auch im Winter auf Trab und wünscht sich eine zeitige Fertigstellung des neuen Boliden, der gemäß der Bezeichnungen aus den Vorjahren auf den Namen W07 hören könnte. "Jede Woche die du früher beginnst, ist ein Vorteil", weiß er und blickt auf den Saisonauftakt: "Wir haben jetzt gerade Teile im Windkanal, die im kommenden März in Australien am Auto sein werden."

Die Rivalität zwischen Mercedes und Red Bull hatte im vergangenen Herbst wieder an Schärfe gewonnen, als es zu Missstimmungen wegen einer möglichen Belieferung mit Antrieben kam. Der Vorwurf: Die Silberpfeile würden der Formel 1 schaden, weil sie kein Team ausrüsten wollten, dass ihnen mit dem besten V6-Hybrid und einem besseren Chassis um die Ohren fahren könnte.

Fotos & Fotostrecken

Formel-1-Technik: Die denkwürdigsten Monaco-Spezialideen
Formel-1-Technik: Die denkwürdigsten Monaco-Spezialideen
Seit 1960: Ferrari-Formel-1-Fahrer ohne Sieg für die Scuderia
Seit 1960: Ferrari-Formel-1-Fahrer ohne Sieg für die Scuderia

Charles Leclerc bei Dreharbeiten in Monaco
Charles Leclerc bei Dreharbeiten in Monaco

Top 10: Hoffnungsvolle Formel-1-Talente, die gescheitert sind
Top 10: Hoffnungsvolle Formel-1-Talente, die gescheitert sind

Die Karriere von Esteban Ocon
Die Karriere von Esteban Ocon
ANZEIGE
Formel1.de auf YouTube
ANZEIGE

Formel-1-Quiz

Bei welchem Team begann Lewis Hamilton seine Formel-1-Karriere?

Top-Motorsport-News

Risi Competizione startet mit französischen Fahrern in Le Mans
WEC - Risi Competizione startet mit französischen Fahrern in Le Mans

Digitale VLN: Rennen 3 mit großem Teilnehmerfeld
VLN - Digitale VLN: Rennen 3 mit großem Teilnehmerfeld

Coronavirus: NASCAR-Rennen in Homestead verschoben
NASCAR - Coronavirus: NASCAR-Rennen in Homestead verschoben

Hyundai: Bis zu 10.000 Euro Kaufprämie für einen Santa Fe
Auto - Hyundai: Bis zu 10.000 Euro Kaufprämie für einen Santa Fe
Formel 1 App

Folge Formel1.de