• 10. Dezember 2015 · 20:43 Uhr

McLaren-Boss Ron Dennis wehrt sich gegen Kritiker

Ron Dennis versichert seinen Kritikern, dass er dazu in der Lage ist, McLaren aus der aktuellen Krise zu führen - Weder sein Alter noch seine Motivation seien ein Problem

(Motorsport-Total.com) - Welche Mitschuld trägt McLaren-Boss Ron Dennis an der aktuellen Krise des Traditionsteams? Die Meinung gehen in dieser Frage auseinander, doch Dennis selbst ist fest davon überzeugt, dass er noch immer der richtige Mann für das Team aus Woking ist. Trotz der momentan schwierigen Situation stellt sich der mittlerweile 68-Jährige nach der Saison 2015 ein gutes Zeugnis aus und ist weiterhin davon überzeugt, dass McLaren und Partner Honda schon bald die Kurve bekommen werden.

Foto zur News: McLaren-Boss Ron Dennis wehrt sich gegen Kritiker

Ron Dennis ist davon überzeugt, dass er McLaren aus der Krise führen kann Zoom Download

"Zunächst einmal bin ich nicht für die Performance des Autos auf der Strecke verantwortlich", stellt Dennis klar und erklärt: "Meine Aufgabe ist es, die Leute auszuwählen, die diese Verantwortung tragen. Und das mache ich nicht alleine. Ich glaube noch immer daran, dass wir die beste Gruppe von Mitarbeitern seit einer langen Zeit haben."

"Unsere Ingenieure sind hochmotiviert und fokussiert", versichert Dennis und fügt hinzu: "Man kann Dinge nicht schnell verändern und sich schnell erholen. Glaube ich daran, dass wir die Leute und die Möglichkeiten dazu haben? Ja, das tue ich. Vor einem Jahr oder noch ein Jahr davor hatte ich dieses Gefühl nicht." McLaren wartet mittlerweile seit mehr als drei Jahren auf einen Sieg und belegte in der WM in diesem Jahr nur Rang neun.


Fotostrecke: Top 10: Die größten Aufreger 2015

Trotzdem ist Dennis davon überzeugt, dass McLaren-Honda sich auf dem richtigen Weg befindet. Die Früchte der aktuellen Arbeit werde man allerdings erst in einiger Zeit ernten können. "Wir haben keine echten Top-Leute verloren", sagt Dennis und erklärt gleichzeitig, dass man in den vergangenen Monaten im Gegenzug viele starke Mitarbeiter hinzugewonnen hätte.

"Die Balance spricht eindeutig für die Zukunft."Ron Dennis
Der letzte namhafte Abgang ist laut Dennis Phil Prew gewesen. Der Chefrenningenieur heuert zum 1. Januar als Chefingenieur in der Mercedes-Motorenabteilung in Brixworth an. Da dies allerdings "keine Position an vorderster Front" ist, kann der McLaren-Boss diesen Abgang verschmerzen. Prew stand zuvor seit 1997 bei McLaren unter Vertrag und arbeitete unter anderem mit Paddy Lowe und Lewis Hamilton zusammen, die das Team ebenfalls in Richtung Mercedes verließen.

Trotzdem hat sich das Team laut Dennis in den vergangenen Monaten und Jahren verbessert. Der McLaren-Boss wiegt Zu- und Abgänge gegeneinander ab und kommt zu dem Fazit: "Die Balance spricht eindeutig für die Zukunft." Auch er selbst sei noch immer "hochmotiviert" und werde "immer ambitioniert" sein. Auch sein Alter macht ihm keine Sorgen. "Ich bin extrem gesund, ich passe auf mich auf", versichert der 68-Jährige.

Fotos & Fotostrecken
Foto zur News: F1: Grand Prix von Ungarn (Budapest) 2024
F1: Grand Prix von Ungarn (Budapest) 2024
Samstag
Foto zur News: F1: Grand Prix von Ungarn (Budapest) 2024
F1: Grand Prix von Ungarn (Budapest) 2024
Pre-Events

Foto zur News: F1: Grand Prix von Ungarn (Budapest) 2024
F1: Grand Prix von Ungarn (Budapest) 2024
Technik

Foto zur News: Lewis Hamiltons vorletzter Sieg ist so lange her, dass ...
Lewis Hamiltons vorletzter Sieg ist so lange her, dass ...

Foto zur News: In Folge: Vier Formel-1-Poles von vier unterschiedlichen Teams
In Folge: Vier Formel-1-Poles von vier unterschiedlichen Teams
Folge Formel1.de
Videos
Foto zur News: Eigentlich müsste McLaren die WM anführen!
Eigentlich müsste McLaren die WM anführen!
Foto zur News: F1-Film mit Brad Pitt: Der offizielle Teaser
F1-Film mit Brad Pitt: Der offizielle Teaser

Foto zur News: Was hat's mit Flexi-Wings und Zero-Pod auf sich?
Was hat's mit Flexi-Wings und Zero-Pod auf sich?

Foto zur News: Ferrari nur noch vierte Kraft: Updates gefloppt?
Ferrari nur noch vierte Kraft: Updates gefloppt?
Top-Motorsport-News
Foto zur News: "Fährt vorbei wie ein Verrückter": Ging Preining bei Aufholjagd zu weit?
DTM - "Fährt vorbei wie ein Verrückter": Ging Preining bei Aufholjagd zu weit?

Foto zur News: Peugeot 9X8 endlich zuverlässig: Fokus jetzt voll auf Tempo
WEC - Peugeot 9X8 endlich zuverlässig: Fokus jetzt voll auf Tempo

Foto zur News: "Die Kunst eines Weltmeisters": Kalle Rovanperä trotzt allen Widrigkeiten
WRC - "Die Kunst eines Weltmeisters": Kalle Rovanperä trotzt allen Widrigkeiten

Foto zur News: "Ein dummer Sturz" - Warum Bautista bereits vor dem Start im Kies landete
WSBK - "Ein dummer Sturz" - Warum Bautista bereits vor dem Start im Kies landete
Formel-1-Quiz

Welcher Fahrer holte 1980 den ersten WM-Titel für das Team Williams?

Anzeige InsideEVs