• 21. November 2022 · 11:46 Uhr

Daniel Ricciardo: "Bin erleichtert, dass die Saison so zu Ende gegangen ist"

Mit welchen Gedanken sich Daniel Ricciardo (vorerst) aus der Formel 1 verabschiedet und wie wichtig es ihm war, ein gutes letztes Rennen zu fahren

(Motorsport-Total.com) - Mit Platz neun beim Formel-1-Finale 2022 in Abu Dhabi hat Daniel Ricciardo einen für sich versöhnlichen Saisonabschluss erzielt. Er sei "zufrieden" mit diesem Ergebnis, sagt der McLaren-Fahrer, und er betont: "Ich bin auch erleichtert, dass die Saison so zu Ende gegangen ist und nicht so wie beim Rennen in Brasilien."

Foto zur News: Daniel Ricciardo: "Bin erleichtert, dass die Saison so zu Ende gegangen ist"

Daniel Ricciardo bei seinem Abschiedsrennen für McLaren 2022 in Abu Dhabi Zoom Download

Denn vor einer Woche, beim vorletzten Grand Prix des Jahres, war Ricciardo kurz nach dem Start mit Haas-Fahrer Kevin Magnussen aneinandergeraten, woraufhin sich beide ins Aus gedreht hatten - als Folge eines zu optimistischen Manövers von Ricciardo, der sich dafür auch eine Startplatzstrafe in Abu Dhabi einfing.

Es sei "schwierig" für ihn gewesen, sich mit dieser Situation abzufinden, meint Ricciardo. Nach dem Studium der Wiederholungen aber sei er zu dem Schluss gekommen, dass die Szene mit Magnussen "eine Fehleinschätzung meinerseits" gewesen sei. "Das hat das Rennen für uns beide ruiniert. Ich halte die Strafe daher für angemessen."

Ricciardo hatte zu knabbern an der Startplatzstrafe

Er habe sich selbst als den Schuldigen akzeptiert, sagt Ricciardo weiter. Erst dann habe er sich darauf konzentrieren können, in Abu Dhabi "ein möglichst gutes Rennen zu fahren", so erklärt er.

Mit drei Strafplätzen ging es für ihn nur von Position 13 ins Rennen, am Ende aber steht Platz neun. Das stimmt Ricciardo zufrieden: "Ins Ziel gekommen zu sein und Punkte geholt zu haben, das lässt mich eher Frieden finden mit dem Saisonausklang."

Was, wenn es nicht mehr weitergeht in der Formel 1?

"Und natürlich: Ich weiß nicht, was die Zukunft bringt. Wenn es also wirklich mein letztes Rennen war, dann kann ich immerhin sagen, ich hatte ein schönes Duell mit Vettel, und ich bin etwas mehr zufrieden mit meiner Leistung. Deshalb bin ich erleichtert."

Stand jetzt ist unklar, wie es für Ricciardo weitergeht im Motorsport, wenngleich Red-Bull-Sportchef Helmut Marko bereits erklärt hat, Ricciardo werde als Test- und Ersatzfahrer zum Team zurückkehren. Offiziell besiegelt ist das bisher nicht.


Wer hat Schuld an Ricciardos Abgang?

Video wird geladen…

Der Abgang von Daniel Ricciardo hat bei Fans einen bitteren Beigeschmack hinterlassen. Hat McLaren ein falsches Spiel mit ihm gespielt? Weitere Formel-1-Videos

ohl auch deshalb wollte Ricciardo vor dem Start zum Rennen in Abu Dhabi "nicht zu emotional werden", wie er sagt. Dass seine Karriere in der Formel 1 zu Ende gehe, das sei schließlich "keine so klare Sache", meint er. Nachsatz: "Vielleicht ist es das, vielleicht nicht."

Ricciardo wollte sich nicht vom Rennen ablenken

Er habe sich vor dem Grand Prix jedenfalls nicht ablenken wollen. O-Ton: "Ich wollte nicht, dass dieses Rennen ganz im Zeichen von Emotionen und ganz viel Nostalgie steht. Ich wollte einfach nur konzentriert bleiben, wenngleich ich versucht habe, alles auf mich einwirken zu lassen und es zu genießen. Man versucht aber trotzdem, sich auf die 58 Runden im Rennen zu konzentrieren."

Ein Genuss waren seine finalen Runden im McLaren MCL36 aber nicht oder nicht nur, das räumt Ricciardo ein. Er sei auch in seinem letzten McLaren-Rennen nicht mit dem Auto warm geworden: "Rein von der Pace her war es immer noch schwierig, wirklich alles aus dem Auto rauszuholen. Ich hatte aber den Eindruck, dass ich gut attackiert und verteidigt habe."

Ricciardo vor Vettel, im Rennen und in der WM

Zumindest Sebastian Vettel im Aston Martin hielt Ricciardo in der Schlussphase noch auf Distanz, kam 0,630 Sekunden vor dem viermaligen Weltmeister ins Ziel. "Ich war mir sicher: So, wie Vettel aufgeholt hat, würde er mich noch kriegen", sagt Ricciardo. "Ihn hinter mir zu halten, das macht mich stolz."

"Und weil Seb durch den Ausfall von Lewis [Hamilton] doch noch den letzten Punkt seiner Karriere geholt hat, freue ich mich auch für ihn noch mit."

Das Abu-Dhabi-Ergebnis bedeutet allerdings auch, dass Ricciardo auf der Zielgeraden der Saison 2022 noch an Vettel vorbeigezogen ist in der Formel-1-Fahrerwertung: Beide stehen bei 37 Punkten, aber aufgrund des besseren Einzelresultats - Platz fünf in Singapur - ist Ricciardo im Direktvergleich vorne und damit Elfter.

Eine klare Niederlage für Ricciardo setzte es im Teamduell mit Lando Norris bei McLaren mit 37:122 Punkten. Norris belegte im Gesamtklassement den siebten Platz als bester Fahrer aus dem Mittelfeld hinter den drei Topteams Red Bull, Ferrari und Mercedes.

Fotos & Fotostrecken
Foto zur News: In Folge: Vier Formel-1-Poles von vier unterschiedlichen Teams
In Folge: Vier Formel-1-Poles von vier unterschiedlichen Teams
Foto zur News: Top 5: Formel-1-Fahrer mit den meisten Siegen beim Heimrennen
Top 5: Formel-1-Fahrer mit den meisten Siegen beim Heimrennen

Foto zur News: Siege der aktuellen Formel-1-Fahrer von ihren schlechtesten Startplätzen
Siege der aktuellen Formel-1-Fahrer von ihren schlechtesten Startplätzen

Foto zur News: Top 10: Fahrer mit den meisten Rennen zwischen zwei Siegen
Top 10: Fahrer mit den meisten Rennen zwischen zwei Siegen

Foto zur News: Diese Siege hat McLaren in der Formel-1-Saison 2024 weggeworfen
Diese Siege hat McLaren in der Formel-1-Saison 2024 weggeworfen
Folge Formel1.de
Videos
Foto zur News: Eigentlich müsste McLaren die WM anführen!
Eigentlich müsste McLaren die WM anführen!
Foto zur News: F1-Film mit Brad Pitt: Der offizielle Teaser
F1-Film mit Brad Pitt: Der offizielle Teaser

Foto zur News: Was hat's mit Flexi-Wings und Zero-Pod auf sich?
Was hat's mit Flexi-Wings und Zero-Pod auf sich?

Foto zur News: Ferrari nur noch vierte Kraft: Updates gefloppt?
Ferrari nur noch vierte Kraft: Updates gefloppt?
Formel-1-Quiz

Wie alt war Jim Clark, als er erstmals Formel-1-Weltmeister wurde?

Top-Motorsport-News
Foto zur News: "Fährt vorbei wie ein Verrückter": Ging Preining bei Aufholjagd zu weit?
DTM - "Fährt vorbei wie ein Verrückter": Ging Preining bei Aufholjagd zu weit?

Foto zur News: Peugeot 9X8 endlich zuverlässig: Fokus jetzt voll auf Tempo
WEC - Peugeot 9X8 endlich zuverlässig: Fokus jetzt voll auf Tempo

Foto zur News: "Die Kunst eines Weltmeisters": Kalle Rovanperä trotzt allen Widrigkeiten
WRC - "Die Kunst eines Weltmeisters": Kalle Rovanperä trotzt allen Widrigkeiten

Foto zur News: "Ein dummer Sturz" - Warum Bautista bereits vor dem Start im Kies landete
WSBK - "Ein dummer Sturz" - Warum Bautista bereits vor dem Start im Kies landete
Niederlande Grand Prix 2024 Formel-1 Tickets kaufen