• 01. Juni 2022 · 07:59 Uhr

Norris lacht über Russell: "Wenn das ein 'mega' Manöver war, dann ..."

Lando Norris musste sich beim Formel-1-Rennen in Monaco nach dem ersten Boxenstopp George Russell geschlagen geben - Leise Kritik an McLarens Strategie

(Motorsport-Total.com) - Auch in Monaco war es wieder einmal Lando Norris, der mit dem sechsten Platz und neun Punkten für McLaren die Kohlen aus dem Feuer holen musste. Dabei lieferte er sich mit Mercedes-Pilot George Russell beim Wechsel von Regenreifen auf Slicks ein packendes Duell den Berg hinauf Richtung Casino.

Foto zur News: Norris lacht über Russell: "Wenn das ein 'mega' Manöver war, dann ..."

Für Lando Norris war George Russell in dieser Situation nicht mehr zu halten Zoom Download

Russell, der bereits eine Runde vor Norris beim Boxenstopp war, um einen Undercutversuch zu wagen, konnte den McLaren-Fahrer überholen. Nach dem Rennen zeigte sich der Mercedes-Pilot aufgrund des Manövers mächtig stolz, war aber enttäuscht, dass es im TV nicht zu sehen war.

Als Norris auf das Überholmanöver sowie Russells Enttäuschung angesprochen wird, lacht er: "Das soll mega gewesen sein? Ich meine, wenn das ein Mega-Überholmanöver war, dann hat er davor aber ein paar beschissene Überholmanöver gemacht!"

Norris: McLaren-Strategie war nicht perfekt

"Ich kam gerade mit Regenreifen an die Box und er hat einen Vorteil von einer Runde gehabt, weil er schon auf Slicks unterwegs war und der Slick war der richtige Reifen. Er hatte warme Reifen, meine waren kalt. Und er kam an mir vorbei, das ist ganz einfach", erklärt der McLaren-Pilot.

"Ich war überhaupt nicht beeindruckt, sondern eher frustriert", sagt Norris. Dennoch zeigt er sich mit dem sechsten Platz beim Monaco-Grand-Prix zufrieden: "Es war ein gutes Rennen, auch wenn wir die Position an den Mercedes verloren haben. Das passiert manchmal bei diesen Bedingungen, denn man kann einfach das Risiko eingehen, eine Runde früher an die Box zu fahren."

"Es gibt auf jeden Fall Dinge, über die wir im Team reden müssen. Ich glaube, dass wir zum Beispiel bei der Strategie keinen perfekten Job gemacht haben. Sie haben es aber aus einem guten Grund getan und normalerweise machen sie einen sehr guten Job. Ich beschwere mich also nicht, wir haben nur noch ein bisschen Arbeit vor uns", sagt er.

Norris auch in Monaco noch nicht ganz fit

"Fairerweise muss man auch sagen, dass George auch einen guten Job gemacht hat. Aber ansonsten haben wir das Beste daraus gemacht, mit der schnellsten Runde und dem Tempo am Ende. Ich glaube, uns fehlt noch ein bisschen die Rennpace, besonders, wenn wir die Reifen schonen müssen", so Norris.

Zudem war der Brite weiterhin gesundheitlich nicht auf der Höhe seines Schaffens. Bereits eine Woche zuvor in Barcelona hatte er mit einer Mandelentzündung zu kämpfen, weshalb das McLaren-Team alle Medientermine von Norris absagte.

"Ich bin fast am Ziel und fühle mich jeden Tag besser. Das Wichtigste ist, dass ich im Moment Schlaf und Ruhe brauche. Was meine Performance angeht, bin ich bei etwa 95 Prozent, also muss ich nur noch das letzte bisschen schaffen", sagte er nach dem Rennen in Monaco.

Fotos & Fotostrecken
Foto zur News: Der McLaren MCL38 im Design von Ayrton Senna
Der McLaren MCL38 im Design von Ayrton Senna
Foto zur News: Formel-1-Fahrer mit mindestens sechs Polepositions in Serie
Formel-1-Fahrer mit mindestens sechs Polepositions in Serie

Foto zur News: Imola: Die Fahrernoten von Marc Surer und der Redaktion
Imola: Die Fahrernoten von Marc Surer und der Redaktion

Foto zur News: F1: Grand Prix der Emilia-Romagna (Imola) 2024
F1: Grand Prix der Emilia-Romagna (Imola) 2024
Sonntag

Foto zur News: F1: Grand Prix der Emilia-Romagna (Imola) 2024
F1: Grand Prix der Emilia-Romagna (Imola) 2024
Samstag
Folge Formel1.de
Formel1.de auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Formel1.de auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über die Formel 1 und bleibe auf dem Laufenden!

Formel-1-Quiz

Welcher Formel-1-Weltmeister verpasste 1983 die Qualifikation zum Monaco GP?

Formel1.de auf YouTube