• 09. Mai 2022 · 13:23 Uhr

Wie die F1-Fahrerparade Alonso in Miami zu einem starken Rennstart verhalf

Fernando Alonso verrät, dass eine der "langsamsten Fahrerparaden" der Formel 1 eine wichtige Rolle bei seinem starken Start in den Grand Prix von Miami spielte

(Motorsport-Total.com) - Nachdem er am Samstag nur knapp Q3 verpasst hatte, ging Fernando Alonso beim Grand Prix von Miami vom elften Startplatz ins Rennen, konnte aber schon auf den ersten Metern Positionen gutmachen und bis auf Platz sieben vorfahren.

Lewis Hamilton, Pierre Gasly, Lando Norris, Fernando Alonso

Fernando Alonso kassiert nach dem Start Tsunoda, Norris und Hamilton Zoom Download

Als Schlüssel für die Zugewinne erwies sich Kurve 1, in der Alonso die Außenlinie wählte und so Kapital daraus schlug, dass andere auf der Innenseite eingeklemmt wurde, darunter Mercedes-Pilot Lewis Hamilton. Nach dem Rennen offenbarte Alonso, dass er diesen Plan schon während der Fahrerparade gefasst hatte.

"Ich hatte einen guten Start, aber dann entschied ich mich in Kurve 1 für die Außenlinie", erklärt der Alpine-Fahrer und verrät: "Ich habe es bei der Fahrerparade gesehen."

Fahrerparade lieferte entscheidenden Hinweis

"Es war diesmal die langsamste Fahrerparade aller Zeiten. Deshalb hielten wir an der Außenseite von Kurve 1 an. Ich schaute sie mir etwa 20 Sekunden lang an, und ich spürte, dass sie sehr viel Grip hatte und sehr sauber war." Also fasste Alonso den Entschluss, diese Kurve auf der äußeren Linie zu fahren - mit Erfolg.

"Sie bremsten alle sehr vorsichtig auf der Innenseite, und ich machte dort ein paar Plätze gut", blickt er zurück. Zwar war der 40-Jährige nicht in der Lage, Hamilton im ersten Stint hinter sich zu halten, und ein langsamer Boxenstopp führte dazu, dass er auch noch hinter Pierre Gasly im AlphaTauri zurückfiel.


Rennanalyse Miami 2022

Video wird geladen…

  Weitere Formel-1-Videos

Bei einem zu optimistischen Manöver in Kurve 1 kam es dann zu einer Berührung mit Gasly, für die Alonso eine Fünf-Sekunden-Zeitstrafe erhielt. Eine zweite Fünf-Sekunden-Strafe wegen Verlassens der Strecke und Erlangung eines Vorteils warf ihn schließlich aus den Punkterängen und bis auf Platz elf zurück.

Auch Verstappen versucht es außen herum

Alonso war übrigens nicht der einzige Fahrer, der in Kurve 1 mehr Grip an der Außenseite fand. Einen ähnlichen Schachzug vollführte Weltmeister Max Verstappen, um im Kampf um Platz zwei vor Ferrari-Konkurrent Carlos Sainz zu landen.

"Ich wusste nicht, was ich beim Start erwarten sollte, aber er war gut. Und ich sah die Möglichkeit, in Kurve 1 außen herumzufahren, also habe ich es versucht. Zum Glück hat es funktioniert", so der Red-Bull-Pilot. Er sei "überrascht" gewesen, wie viel Grip dort war, doch die Kurve habe sich im Laufe des Rennens "verschlechtert".

Anzeige
Anzeige

Fotos & Fotostrecken

Die Karriere von Rubens Barrichello
Die Karriere von Rubens Barrichello
Die 10 schrecklichsten Kurven des Formel-1-Kalenders
Die 10 schrecklichsten Kurven des Formel-1-Kalenders

Miami: Eindrücke eines Motorsportfotografen
Miami: Eindrücke eines Motorsportfotografen

Top 10: Die meisten Formel-1-Rennen als Teamkollegen
Top 10: Die meisten Formel-1-Rennen als Teamkollegen

Top 10: Die meisten Formel-1-Siege für Ferrari
Top 10: Die meisten Formel-1-Siege für Ferrari
Formel1.de auf YouTube
Tickets

Formel-1-Quiz

51 Rennstarts aber nie eine Platzierung in den Punkten - diesen Rekord hält ...

Top-Motorsport-News

Nach Startplatz 19 für besten Porsche: BoP vor erstem DTM-Rennen angepasst
DTM - Nach Startplatz 19 für besten Porsche: BoP vor erstem DTM-Rennen angepasst

Prototype-Cup-Germany: Alle Infos zum Start der deutschen LMP3-Serie
WEC - Prototype-Cup-Germany: Alle Infos zum Start der deutschen LMP3-Serie

"Er ist ein Wunderkind": Toyota staunt über Rovanperäs Kroatien-Comeback
WRC - "Er ist ein Wunderkind": Toyota staunt über Rovanperäs Kroatien-Comeback

MotoE-Saisonauftakt in Jerez: Granado gewinnt vor Aegerter
MotoE - MotoE-Saisonauftakt in Jerez: Granado gewinnt vor Aegerter
Formel 1 App

Folge Formel1.de