• 09. Mai 2022 · 14:56 Uhr

Charles Leclerc: "Ich bin wohl der einzige, der diese Schikane mag!"

Die Schikane 14/15 in Miami wurde vorab harsch kritisiert und nach dem Rennen wünschen sich viele Fahrer Änderungen - Charles Leclerc outet sich derweil als Fan

(Motorsport-Total.com) - Bei ihrer Premiere musste die neue Formel-1-Strecke in Miami einige Kritik einstecken. Neben Problemen mit dem Asphalt fiel vor allem die Schikane der Kurven 14 und 15 negativ auf. Lewis Hamilton fühlte sich wie auf einem Baumarkt-Parkplatz. "Gefällt mir überhaupt nicht", lautete Max Verstappens Urteil.

Charles Leclerc

Charles Leclerc hat an der viel kritisierten Schikane in Miami Gefallen gefunden Zoom Download

Nach dem Rennen sieht sich der Red-Bull-Pilot bestätigt."Ich denke, wenn ich in einem Go-Kart gesessen hätte, wäre es eine schöne Schikane gewesen, aber nicht in einem Formel-1-Auto, wie wir es im Moment haben", bekräftigt er seine Kritik.

Denn mit den schweren und breiten Autos der Generation 2022 seien vor allem die dortigen Randsteine ein Problem: "Ich erinnere mich, dass ich mich in den vier Runden, die ich am Freitag gefahren bin, fast selbst ausgeknockt habe, weil ich den ersten Randstein getroffen habe und mein Kopf einfach von links nach rechts geschleudert wurde, mindestens fünf, sechsmal, aber wirklich schlimm."


Rennanalyse Miami 2022

Video wird geladen…

  Weitere Formel-1-Videos

Ferrari-Pilot Carlos Sainz sieht es ähnlich. Auch er bewertet die Schikane für die aktuelle Generation von Autos als schwierig. "Gerade, wenn man um diese beiden Scheitelpunkt-Randsteine herumfährt, hat man fast das Gefühl, dass man ein bisschen Glück braucht, um sie zu umfahren", erklärt der Spanier.

"Manchmal erwischt man sie in einem seltsamen Winkel und das Auto hüpft stark. Dann wieder erwischt man sie richtig und gewinnt ein oder zwei Zehntel. Es ist eine Kurve, die ein bisschen unnatürlich ist, und ich denke, dass man sie recht einfach anders aussehen lassen und eine bessere Kombination schaffen."


Fotos: F1: Grand Prix von Miami (USA) 2022


Prinzipiell hält Sainz die Schikane für notwendig, um sich Kurve 16 langsam genug zu nähern. "Wir brauchen also etwas Langsames, etwas Enges. Es ist nur die Art der beiden Kurven dort, die Art, wie sie zusammengesetzt sind ...", sagt er. "Aber es ist eine neue Strecke, da ist das normal. Wir sind bereits in Kontakt mit der FOM, mit Ross (Brawn) und seinem Team, um das Problem zu lösen."

Sainz' Teamkollege Charles Leclerc gibt wiederum zu, dass er an der besagten Schikane durchaus Gefallen gewonnen hat. "Ich glaube, ich bin der einzige Fahrer in der Startaufstellung, dem diese Schikane wirklich gefallen hat", schmunzelt der Monegasse.

"Andererseits stimme ich zu, dass wir sie in Bezug auf das Racing besser machen können. Denn es war nicht einfach, in diesem Teil zu folgen. Auch für die Sicht ist es ziemlich schwierig, wenn man ein Auto vor sich hat, weil man auf den Randsteinen so präzise sein muss. Aber abgesehen davon hat es mir gut gefallen."

Anzeige Unser Formel1.de-Shop bietet Original-Merchandise der Top-Teams und Fahrer - Kappen, Shirts, Modellautos und Helme von Senna und Schumacher
Formel-1-Tickets Spanien Grand Prix 2023 kaufen
Anzeige

Fotos & Fotostrecken

Doohan, Lawson & Co.: So haben die F1-Junioren 2022 abgeschnitten
Doohan, Lawson & Co.: So haben die F1-Junioren 2022 abgeschnitten
Zahlenspiel: Die Startnummern der Formel-1-Piloten 2023
Zahlenspiel: Die Startnummern der Formel-1-Piloten 2023

Fotostrecke: Alle Ferrari-Rennleiter in der Formel 1 seit 1950
Fotostrecke: Alle Ferrari-Rennleiter in der Formel 1 seit 1950

Geschasste Formel-1-Teamchefs
Geschasste Formel-1-Teamchefs

Flop 25: Die größten Ferrari-Strategiedesaster seit 2015
Flop 25: Die größten Ferrari-Strategiedesaster seit 2015
Anzeige
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

Was produziert der heutige Geschäftsmann Emerson Fittipaldi in seiner Heimat Brasilien?

Top-Motorsport-News

Berger löst DTM-Organisation ITR auf: Übernimmt der ADAC jetzt die DTM?
DTM - Berger löst DTM-Organisation ITR auf: Übernimmt der ADAC jetzt die DTM?

LMDh-Tests für IMSA 2023: Fahrer sehen "Katz- und Maus-Spiel"
WEC - LMDh-Tests für IMSA 2023: Fahrer sehen "Katz- und Maus-Spiel"

WRC-Kalender 2023: Rallye-WM kehrt nach Deutschland zurück!
WRC - WRC-Kalender 2023: Rallye-WM kehrt nach Deutschland zurück!

Darryn Binder laut RNF-Teamchef "ein Opfer" der Trennung von Yamaha
MotoGP - Darryn Binder laut RNF-Teamchef "ein Opfer" der Trennung von Yamaha
Formel 1 App

Folge Formel1.de