• 10. September 2021 · 16:32 Uhr

Alfa Romeo: Neue Kritik an Motorenpartner Ferrari vor Monza

Warum Alfa Romeo vor dem Italien-Grand-Prix in Monza die Kritik an Motorenpartner Ferrari erneuert und weshalb der zweite Fahrer für 2022 noch nicht bekannt ist

(Motorsport-Total.com) - Die Bande zwischen Hinwil in der Schweiz und Maranello in Italien waren schon einmal enger. Das ist zumindest der Eindruck, der sich anhand der jüngsten Kommentare von Alfa Romeo in Richtung Ferrari einstellt. Teamchef Frederic Vasseur hat unlängst erklärt, der Formel-1-Antrieb von Ferrari sei "meilenweit" weg von Honda und Mercedes. Und nun legt Teammanager Beat Zehnder im Gespräch mit 'Sky' noch einmal nach.

Robert Kubica im Alfa Romeo C41 im Training zum Grand Prix von Italien der Formel 1 2021 in Monza

Robert Kubica im Alfa Romeo C41 im Training zum Grand Prix von Italien Zoom Download

Er habe "gemischte Gefühle" vor dem Italien-Grand-Prix in Monza (alle Einheiten hier im kostenlosen Formel-1-Liveticker verfolgen!), sagt Zehnder. "Du kannst hier mit Windschatten sehr viel erreichen, wenn du im richtigen Augenblick draußen bist und du einen vor dir hast, der dich zieht."

Insgesamt aber werde es Alfa Romeo wohl "schwieriger haben" als in Zandvoort. Das macht Zehnder am Streckenlayout von Monza fest und meint: "Die Geraden sind zu lange und das Metallteil zwischen Chassis und Getriebe hilft hier nicht unbedingt."

Was der Motorennachteil auf der Strecke bedeutet

Auf Nachfrage, was genau er mit dieser Äußerung andeuten wolle, sagt Zehnder: "Es ist klar, dass wir einen kleinen Nachteil haben."

In Monza bedeute das, man müsse aerodynamisch einen leicht anderen Weg einschlagen als die direkten Gegner und mit nochmals weniger Flügel fahren. "Damit wir auf der Geraden mithalten können", erklärt Zehnder. Weiter sagt er: "Das Problem ist, dass sich dadurch der Reifenverschleiß erhöht und du in den Kurven langsamer bist."

Warum Alfa Romeo von Bottas überzeugt ist

Dabei will Alfa Romeo doch eigentlich nach vorne. Spätestens zur Saison 2022 will der Rennstall aus Hinwil einen deutlichen Fortschritt sehen. Ob man auch deshalb Valtteri Bottas als Nachfolger von Ex-Champion Kimi Räikkönen ins Team geholt hat?


Bottas verlässt Mercedes: 2022 bei Alfa Romeo!

Video wird geladen…

Bottas verlässt Mercedes: 2022 bei Alfa Romeo!

"Mehrjähriger Vertrag" bei Alfa und seinem alten Chef Frederic Vasseur: Valtteri Bottas verlässt Mercedes! Ein Kommentar von Christian Nimmervoll. Weitere Formel-1-Videos

Zehnder sagt: "Nächstes Jahr ist das komplette Auto neu, das Technische Reglement wird sich komplett ändern, und da hat es natürlich schon Vorteile, wenn du einen erfahrenen Fahrer im Team hast."

Bottas komme mit reichlich Expertise von Mercedes, sei an vier WM-Titelgewinnen beteiligt gewesen. "Er bringt einen unermesslichen Erfahrungsschatz mit", meint Zehnder, und könne Alfa Romeo "sicher auch [mit] Arbeitsmethodik" unterstützen.

Beat Zehnder

Beat Zehnder, der Teammanager von Alfa Romeo in der Formel 1 Zoom Download

"Deswegen ist es wichtig, dass du einen erfahrenen, routinierten Fahrer hast. Und einen, der voll motiviert ist, und das ist er."

Wer bekommt das zweite Cockpit? Noch offen!

Offen ist nur, wer Teamkollege von Bottas bei Alfa Romeo wird. Da sei "noch nichts spruchreif", versichert Zehnder. Er habe "diverse Fahrer" auf seiner Liste. "Die Liste hat sich ein bisschen verkürzt seit einer Woche. George Russell ist nicht mehr verfügbar", meint Zehnder und lacht.

Ernsthaft fügt er hinzu: Die Gespräche mit potenziellen Neuzugängen laufen weiter. "Es ist aber noch keine Entscheidung gefallen. Ich hoffe, dass wir Ende September bis Mitte Oktober etwas bekannt geben können."

Ob das bedeute, dass Antonio Giovinazzi praktisch schon raus sei, wird Zehnder dann gefragt. Er gibt eine klare Antwort: "Nein, das ist er nicht." Zumindest ein Alfa-Romeo-Fahrer aus der Saison 2021 könnte also auch 2022 im Cockpit sitzen.

Anzeige
Anzeige

Fotos & Fotostrecken

Formel 1 2022: Ferrari-Testfahrten in Fiorano
Formel 1 2022: Ferrari-Testfahrten in Fiorano
Top 10: Die meisten Formel-1-Rennen bis zum ersten WM-Titel
Top 10: Die meisten Formel-1-Rennen bis zum ersten WM-Titel

Die erste Arbeitswoche von Alexander Albon bei Williams
Die erste Arbeitswoche von Alexander Albon bei Williams

"Rush" - Szenen aus dem Kinofilm
"Rush" - Szenen aus dem Kinofilm

Max Verstappen & Helmut Marko bei ServusTV
Max Verstappen & Helmut Marko bei ServusTV
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

Wie viele Punkte holte Mark Webber bei seinem Debüt in Australien 2002?

Top-Motorsport-News

Ulrich Fritz verteidigt AMG-Teamorder: "Warum war der Ferrari so stark?"
DTM - Ulrich Fritz verteidigt AMG-Teamorder: "Warum war der Ferrari so stark?"

WEC 2022: WRT bestätigt Neuzugang Sean Gelael und zweites Auto
WEC - WEC 2022: WRT bestätigt Neuzugang Sean Gelael und zweites Auto

Stephane Peterhansel vom neuen Audi überzeugt: "2023 müssen wir gewinnen"
Dakar - Stephane Peterhansel vom neuen Audi überzeugt: "2023 müssen wir gewinnen"

"Grello"-Fahrer 2022: Manthey-Porsche mit vier Werks-Assen
VLN - "Grello"-Fahrer 2022: Manthey-Porsche mit vier Werks-Assen
Tickets
Formel 1 App

Folge Formel1.de