• 14. März 2019 · 14:27 Uhr

Nur noch Performance statt Finanzen im Kopf: Viel Zuversicht bei Racing Point

Bei Racing Point herrscht vor dem ersten Rennen Zuversicht: Neue Finanzen sorgen für völlig neue Möglichkeiten - Lance Stroll: Bin stärker als je zuvor

(Motorsport-Total.com) - Jetzt beginnt für Racing Point also wirklich eine neue Ära. Der Name Force India ist endgültig weg, sodass der Rennstall - wenn auch unter alten Farben - frisch in das neue Jahr starten kann. Bei den Wintertestfahrten machte der Rennstall zwar nicht den besten Eindruck, doch das neue Auto wurde für Melbourne komplett überholt.

Otmar Szafnauer, Sergio Perez, Lance Stroll

Bei Sergio Perez und Lance Stroll herrscht eine Menge Vorfreude Zoom Download

Das ist aber nicht das einzige, was durch die frischen Finanzen nun möglich ist: "Wir haben neue Stühle", lacht Sergio Perez. Es herrscht gute Laune beim einstigen Krisen-Rennstall. "So großartig war die Atmosphäre im Team noch nie", freut sich Perez. "Alle sind aufgeregt und freuen sich darauf, hier mit dem neuen Eigentümer einen guten Start zu feiern."

Der neue Eigentümer ist das Konsortium um den Geschäftsmann Lawrence Stroll, der auch seinen Sohn Lance gleich mit zum Team gebracht hat. Wichtiger scheint aber, dass die großen Finanzprobleme unter Vijay Mallya der Vergangenheit angehören. "Jetzt schauen wir nur auf Performance und müssen uns keinen Kopf darüber machen, ob wir das Jahr durchhalten", freut sich Perez.

Einen ersten Einblick zeigt schon der neue Bolide, der komplett generalüberholt wurde. "Normalerweise würde das erst in Barcelona kommen, aber jetzt kommt alles eher", lobt Perez.


Fotostrecke: Formel 1 2019: Die Fahrer in ihren neuen Outfits

Er selbst geht als Teamleader in die Saison und bekommt mit Stroll einen neuen Teamkollegen. Das interessiert ihn aber nur am Rande: "Ich bin hier, um die bestmögliche Arbeit zu leisten - wie im vergangenen Jahr", sagt er. "Es ist mir egal, ob (Nico) Hülkenberg, Esteban (Ocon) oder Lance neben mir sind. Ich will dem Team dabei helfen, so viele Punkte wie möglich zu holen."

Das gilt auch für Stroll, der nach zwei schwierigen Jahren bei Williams endlich richtig Fuß fassen möchte. "Das Team hat mich bislang super unterstützt", lobt er. "Hier sind tolle Leute. Für das Team ist es ein neues Kapitel mit einer strahlenden Zukunft", so der Kanadier. "Sie waren ein paar Jahre unerwartet stark, und wir sind nun bereit für die neue Saison."

Er selbst sieht sich nach seinen beiden Williams-Jahren als reifer und stärker als je zuvor an. "Ich werde aus meinen Schwächen lernen und mein Herz und meine Seele reinlegen", kündigt er an. "Im Mittelfeld zählt jedes Detail. Wir werden unsere beste Leistung bringen müssen, aber wir freuen uns alle und sind sehr motiviert."

Fotos & Fotostrecken

Die Formel-1-Karriere des Jackie Stewart
Die Formel-1-Karriere des Jackie Stewart
Kanada: Fahrernoten der Redaktion
Kanada: Fahrernoten der Redaktion

Grand Prix von Kanada
Grand Prix von Kanada
Sonntag

Qualifying-Unfall von Kevin Magnussen in Kanada
Qualifying-Unfall von Kevin Magnussen in Kanada

Grand Prix von Kanada
Grand Prix von Kanada
Samstag

Formel-1-Quiz

Mit welchem Motor wurde Mika Häkkinen in der Saison 1999 Weltmeister?

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Jetzt unzählige Statistiken entdecken & eigene Abfragen erstellen!

Top-Motorsport-News

SMP blockierte neue LMP1-Reifen für Le Mans
WEC - SMP blockierte neue LMP1-Reifen für Le Mans

Top-Qualifying 24h Nürburgring: Wer drinnen und draußen ist
NR24 - Top-Qualifying 24h Nürburgring: Wer drinnen und draußen ist

Härtetest für neue NASCAR-Aero: So schnitt das neue Paket in Vegas ab
NASCAR - Härtetest für neue NASCAR-Aero: So schnitt das neue Paket in Vegas ab

Auto kaufen & verkaufen leicht gemacht: 10 Gründe für das neue Portal CARIO
Auto - Auto kaufen & verkaufen leicht gemacht: 10 Gründe für das neue Portal CARIO

Die aktuelle Umfrage

Videos

Vettel-Strafe: Wie wirkt sich die Kontroverse aus?
Vettel-Strafe: Wie wirkt sich die Kontroverse aus?
Toro-Rosso-Analyse: Kwjat über Montreal
Toro-Rosso-Analyse: Kwjat über Montreal

Rosberg zu Vettel-Strafe: "100 Prozent verdient"
Rosberg zu Vettel-Strafe: "100 Prozent verdient"

Kanada 2010: Ein Rennen und sein Vermächtnis
Kanada 2010: Ein Rennen und sein Vermächtnis

Folge Formel1.de

// //