• 26. November 2018 · 11:29 Uhr

"Overcut gegen das gesamte Feld": Brillanter Renault-Abschied von Sainz

Carlos Sainz ist mit einer tollen Vorstellung aus seiner Zeit bei Renault gegangen: In Abu Dhabi gelang es ihm, seinen geplanten Reifenstint mehr als zu verdoppeln

(Motorsport-Total.com) - Raus mit Applaus: Besser hätte sich Carlos Sainz seinen Abschied von Renault kaum vorstellen können. Beim Saisonfinale in Abu Dhabi gab es für den Spanier mit Platz sechs ein starkes Resultat zu feiern, mit dem Renault Rang vier in der Konstrukteurs-WM zementieren konnte. Sainz war dabei als "Best of the Rest" unterwegs und konnte sich so noch in die Top 10 der Gesamtwertung schieben.

Carlos Sainz

Für Carlos Sainz gab es nach einer starken Vorstellung Rang sechs Zoom Download

Für ihn war das Ergebnis "viel mehr" als er erwartet hatte. Das Besondere daran: Sainz hatte eigentlich ein schlechtes Qualifying, doch mit einem Overcut der Extraklasse überflügelte er zahlreiche Konkurrenten. "Eigentlich war geplant, dass ich in Runde 15 an die Box kommen würde, weil es am Tag davor viel Graining vorne rechts gegeben hatte", erzählt er. Doch er hing Runde für Runde an und sorgte für Begeisterung in seiner Box.

"Ich konnte die Aufregung über den Funk hören", lacht er. Erst nach 37 Runden bog er schließlich auf Rang sechs liegend ab - und den Platz behielt er danach auch. "Ich habe einen Overcut gegen das gesamte Feld gemacht", freut er sich. "Das war perfekt ausgeführt. Für uns war das wie ein Sieg."

"Das Rennen war eine perfekte Zusammenfassung unseres Jahres", meint Teamchef Cyril Abiteboul. "Wir hatten ein enttäuschendes Qualifying und ein paar schwierige erste Runden, aber das Team ist ruhig geblieben und hat exzellente strategische Entscheidungen getroffen."

Für Sainz war es auf jeden Fall der perfekte Abschied, bevor er das Team nun in Richtung McLaren verlässt. "Es war genau das, was ich gebraucht habe und was ich auch verdient habe, nachdem ich viele sechste und siebte Plätze durch Probleme mit der Zuverlässigkeit verloren habe", meint der Spanier. "Mich so von einem großartigen Team zu verabschieden, ist genau was ich wollte und brauchte."

Abiteboul dankt seinem Piloten schon einmal für seine Arbeit für das Team. "Er war ein enormer Teamplayer, und wir wünschen ihm alles Gute", sagt er. Sainz werden auch keine Steine in den Weg gelegt, denn er darf bereits in dieser Woche für McLaren testen. Sein altes Team werde er aber auf jeden Fall vermissen, wie er sagt. "Es ist ein großartiges Team und eine tolle Familie. Zum Glück werde ich im kommenden Jahr auch Teil der Renault-Familie bleiben. Es wird eine Freude sein, gegen sie zu fahren."

Fotos & Fotostrecken

Top 10: Formel-1-Piloten in Le Mans
Top 10: Formel-1-Piloten in Le Mans
Die Formel-1-Karriere des Jackie Stewart
Die Formel-1-Karriere des Jackie Stewart

Kanada: Fahrernoten der Redaktion
Kanada: Fahrernoten der Redaktion

Grand Prix von Kanada
Grand Prix von Kanada
Sonntag

Qualifying-Unfall von Kevin Magnussen in Kanada
Qualifying-Unfall von Kevin Magnussen in Kanada

Formel-1-Quiz

Wie viele Pedale befinden sich im Allgemeinen im Fußraum eines Formel-1-Boliden?

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Jetzt unzählige Statistiken entdecken & eigene Abfragen erstellen!

Top-Motorsport-News

Rene Binder mit Debüt bei den 24 Stunden von Le Mans zufrieden
WEC - Rene Binder mit Debüt bei den 24 Stunden von Le Mans zufrieden

Mercedes-Vorschau 24h Nürburgring 2019: Kann der Stern glänzen?
NR24 - Mercedes-Vorschau 24h Nürburgring 2019: Kann der Stern glänzen?

Härtetest für neue NASCAR-Aero: So schnitt das neue Paket in Vegas ab
NASCAR - Härtetest für neue NASCAR-Aero: So schnitt das neue Paket in Vegas ab

Auto kaufen & verkaufen leicht gemacht: 10 Gründe für das neue Portal CARIO
Auto - Auto kaufen & verkaufen leicht gemacht: 10 Gründe für das neue Portal CARIO

Die aktuelle Umfrage

Anzeige

Videos

Vettel-Strafe: Wie wirkt sich die Kontroverse aus?
Vettel-Strafe: Wie wirkt sich die Kontroverse aus?
Toro-Rosso-Analyse: Kwjat über Montreal
Toro-Rosso-Analyse: Kwjat über Montreal

Rosberg zu Vettel-Strafe: "100 Prozent verdient"
Rosberg zu Vettel-Strafe: "100 Prozent verdient"

Kanada 2010: Ein Rennen und sein Vermächtnis
Kanada 2010: Ein Rennen und sein Vermächtnis

Folge Formel1.de

// //