• 16. Juli 2017 · 20:58 Uhr

Fernando Alonso: Lieber Ausfall als keine Punkte

Fernando Alonso kann mit seinem sechsten Ausfall in dieser Saison leben - McLaren verpasste beim Großbritannien-Grand-Prix mit Vandoorne nur knapp die Punkte

(Motorsport-Total.com) - Mit Ende des Grand Prix von Großbritannien hat die Formel-1-Saison 2017 ihre Halbzeit erreicht. Aber von den bisher zehn gefahrenen Rennen hat Fernando Alonso nur drei Zielflaggen gesehen. Auch in Silverstone bog der McLaren-Pilot wieder vorzeitig in die Box ab. Das Rennen hätte er ohnehin nicht gerne zu Ende gefahren. "Ich denke, für die Punkte waren wir heute nicht schnell genug", erklärt der Spanier. "Vielleicht wäre Platz 13 oder 14 rausgekommen. Ein Ausscheiden ist da viel weniger schmerzhaft."

Fernando Alonso

Game Over: Fernando Alonso hat mal wieder früher Feierabend Zoom Download

Ein Problem an der Benzinpumpe, dass zu einem Power-Verlust führte, beendete sein Sonntagsnachmittag-Einsatz. Teamkollege Stoffel Vandoorne konnte hingegen bis zur Zielflagge kämpfen. Der Rookie kam dabei dichter denn je an die Punkteränge ran.

Für die gängige Verschwörungstheorie, Alonso würde Rennen absichtlich abrechen, um auf die Missstände seines Teams und dessen Motorenpartner Honda aufmerksam zu machen, war es in Runde 32 von 51 ein wenig zu früh. Und der zweimalige Champion hatte bis dahin durchaus Fortschritte machen können. Schließlich war er wegen zahlreicher Motorenstrafen als Letzter ins Rennen gegangen. Nach Runde eins lag er bereits auf Platz 16.

Nachdem Start auf den superweichen Reifen kam er in runde 20 als 14. zum Wechsel. Mehr war auf der etwas härteren Mischung aber auch danach nicht drin. "Wir sind die ganze Zeit einer ganzen Gruppe von Autos hinterhergefahren", beschreibt Alonso sein Unterfangen als aussichtslos.

Vandoorne sicher: Punkte wären dringewesen

Ein ganz anderes Bild zeichnet Vandoorne. Der Belgier hatte mit Startplatz acht schon sein bestes Qualifying hingelegt. Im Rennen konnte er mit vermeintlich überlegenen Gegnern mithalten. Am Ende kam er keine vier Sekunde hinter dem Williams von Felipe Massa ins Ziel. Wäre sein Boxenstopp in Runde 26 glatt gelaufen, hätte es noch enger werden können. Der 25-Jährige behauptet sogar: "Es wäre sicher drin gewesen, vor ihm ins Ziel zu kommen, denn wir hatten eine ähnliche Pace."

"Es ist schade, wenn man so dicht außerhalb der Punkte ins Ziel kommt", erklärt Vandoorne weiter. "Aber ich denke, wir können auch Positives aus diesem Wochenende mitnehmen. Es lief im Rennen nicht alles perfekt, aber wir konnten eine Pace zeigen, die ermutigend ist. Wir sind nah an Force India und Williams drangeblieben. Auf einer Strecke wie dieser ist das sehr vielversprechend. Ich bin mir sicher, dass unsere Zeit kommen wird."


Fotostrecke: GP Großbritannien, Highlights 2017

McLaren reist in Silverstone mit hohen Erwartungen an die kommende Herausforderung ab. "In Ungarn kommt es nicht so sehr auf Power an und ich denke, unser Auto kann dort gut abliefern", so Vandoorne. Alonso formuliert es verhaltener:

"Ich denke, wir haben ziemlich klar identifiziert, woran es uns mangelt. Wenn wir das verbessern können, können wir auch konkurrenzfähig werden. Aber in naher Zukunft wird das nicht passieren. Die Realität ist, dass wir in 14 Tage eine gute Möglichkeit in Ungarn haben. Dort können wir hoffentlich besser abschneiden."

formel-1-countdown

ANZEIGE
ANZEIGE

Fotos & Fotostrecken

In Bildern: Die Formel-1-Autos 2020 auf der Strecke
In Bildern: Die Formel-1-Autos 2020 auf der Strecke
Formel-1-Testfahrten in Barcelona
Formel-1-Testfahrten in Barcelona
Mittwoch

Formel-1-Autos 2020: Präsentation Alfa Romeo C39
Formel-1-Autos 2020: Präsentation Alfa Romeo C39

Die Formel-1-Autos 2020 in Bildern
Die Formel-1-Autos 2020 in Bildern

Formel-1-Autos 2020: Präsentation Haas VF-20
Formel-1-Autos 2020: Präsentation Haas VF-20

Formel-1-Quiz

Wie hieß der Ferrari, mit dem Michael Schumacher 2006 Vizechampion wurde?

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Jetzt unzählige Statistiken entdecken & eigene Abfragen erstellen!

Top-Motorsport-News

Rebellion beendet Motorsportprogramm nach 24h Le Mans 2020
WEC - Rebellion beendet Motorsportprogramm nach 24h Le Mans 2020

Emotionales Video: Falken blickt auf 20 Jahre Nürburgring-Geschichte
NR24 - Emotionales Video: Falken blickt auf 20 Jahre Nürburgring-Geschichte

Vier statt ein Titelsponsor ab 2020: Neue NASCAR-Ära steht bevor
NASCAR - Vier statt ein Titelsponsor ab 2020: Neue NASCAR-Ära steht bevor

Ford Puma ST (2020) zeigt sich komplett ungetarnt
Auto - Ford Puma ST (2020) zeigt sich komplett ungetarnt

Die aktuelle Umfrage

Formel 1 App

Videos

Das waren die legendärsten "Interimsautos" der Formel-1-Geschichte
Das waren die legendärsten "Interimsautos" der Formel-1-Geschichte
Wolff: Kann mich an 2019er-Rennen nicht erinnern
Wolff: Kann mich an 2019er-Rennen nicht erinnern

Hamilton: 2020 wird engster Wettkampf aller Zeiten
Hamilton: 2020 wird engster Wettkampf aller Zeiten

Bottas: Messlatte 2020 noch höher legen
Bottas: Messlatte 2020 noch höher legen

Folge Formel1.de

// //