• 17. Januar 2020 · 14:43 Uhr

Brawn: Aktuelle Preisstruktur "der sichere Tod" für elftes Formel-1-Team

Sportchef Ross Brawn wünscht sich eine Einnahmenverteilung, die über die Top 10 der Formel 1 hinausgeht, sonst sieht er für Neuzugänge schwarz

(Motorsport-Total.com) - Die Formel 1 würde gerne ein elftes und ein zwölftes Team dem Feld hinzufügen, doch das ist für Sportchef Ross Brawn mit der aktuellen Preisgeldstruktur ein Ding der Unmöglichkeit. In den vergangenen Jahren war das stets mit einer Platzierung unter den Top 10 der Konstrukteurs-WM gebunden.

Marcus Ericsson, Max Chilton

Marussia und Caterham konnten in der Formel 1 nicht überleben Zoom Download

Bei aktuell zehn Teams ist das natürlich kein Problem, doch die derzeitige Anzahl ist auch eine Konsequenz aus den Finanzregeln. Denn Hinterbänkler wie HRT, Caterham oder Marussia sind aus der Formel 1 verschwunden, weil sie durch die Struktur kaum eine Chance zu überleben hatten.

Für 2021 soll die Preisgeldstruktur neu verhandelt werden, und Brawn möchte darauf Acht geben, dass auch alle vom Kuchen abbekommen: "Was wir nicht wollen, ist ein Einnahmenmodell, bei dem nur zehn Teams bezahlt werden, denn das wäre der sichere Tod für das elfte Team", sagt er gegenüber 'RaceFans'. "Die Geschichte hat gezeigt, dass das jedes Mal passiert."

Teams wollen mehr Einnahmen

Wie die genaue Lösung aussehen wird, ist noch nicht bekannt, doch die Verhandlungen ziehen sich schon über Monate hin. Bis jetzt ist nur bekannt, dass die Einnahmen fairer verteilt werden sollen, damit in der Formel 1 wieder mehr Gerechtigkeit herrscht.


Die Preisgeldverteilung in der Formel 1

Video wird geladen…

Die Preisgeldverteilung in der Formel 1

Unser Video zeigt auf, wie unfair die Preisgeldverteilung in der Formel 1 aufgestellt ist! Weitere Formel-1-Videos

In Abu Dhabi hatten sich die Teamchefs zuletzt getroffen, um Liberty Media zu bitten, mehr Geld auszuschütten - zum Vorteil von allen. "Es geht um die generelle Aufteilung, sollte der Gesamtgewinn über eine gewisse Summe steigen, dass das dann nicht alles zu Liberty geht, sondern eher auch noch etwas an alle Teams fällt", erklärt Red-Bull-Motorsportkonsulent Helmut Marko gegenüber 'Motorsport-Total.com'.

Allerdings soll der Vorstoß nicht erfolgreich gewesen sein: "Das ist kein Wunschkonzert. Wenn die Teams mehr sparen würden, wären sie auch profitabler", wird ein FOM-Mitarbeiter von 'auto motor und sport' zitiert.

Neueinsteiger auch an Budgetgrenze gebunden

Wenn noch ein elftes oder zwölftes Team zur Formel 1 stößt, wird der Anteil für die anderen Teams natürlich geringer - zumindest wenn man sich auf ein solches Modell einigen kann. Wann jedoch ein Neueinsteiger dazustößt, ist noch unklar. Zwar wäre der Neustart 2021 als Einstiegszeitpunkt günstig, doch die FIA erklärte zuletzt immer wieder, dass es keine ernsthaften Interessenten gibt - trotz einiger Ankündigungen.


Fotostrecke: Legendäre Formel-1-Teams a. D.

Die Budgetgrenze macht es neuen Teams zudem einfacher, den Anschluss zu finden, jedoch betont Brawn, dass sich auch Neueinsteiger an die Grenze halten müssen. "Die Budgetgrenze funktioniert so, dass du in der Periode vor deiner Teilnahme eine Kontrolle über deine Ausgaben hast", sagt er. "Schon ein oder zwei Jahre vor dem Start, wenn du dich eingeschrieben hast, kontrollierst du die Kosten", so Brawn.

Für ihn ist ein Einstieg in die Formel 1 immer noch mit großem finanziellem Aufwand verbunden, "aber wenn wir die Einnahmen vernünftig gestalten können, ist es gerechtfertigter."

Formel-1-Gewinnspiel

Anzeige
Anzeige

Fotos & Fotostrecken

Le Castellet: Fahrernoten der Redaktion
Le Castellet: Fahrernoten der Redaktion
F1: Grand Prix von Frankreich (Le Castellet) 2021
F1: Grand Prix von Frankreich (Le Castellet) 2021
Sonntag

F1: Grand Prix von Frankreich (Le Castellet) 2021
F1: Grand Prix von Frankreich (Le Castellet) 2021
Samstag

F1: Grand Prix von Frankreich (Le Castellet) 2021
F1: Grand Prix von Frankreich (Le Castellet) 2021
Freitag

F1: Grand Prix von Frankreich (Le Castellet) 2021
F1: Grand Prix von Frankreich (Le Castellet) 2021
Technik
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

Welche Adlige aus der Schweiz trat zwischen 1950 und 1954 bei 13 Grand Prix mit eigenem Team an?

Top-Motorsport-News

DTM-Qualifying Monza 2: Kelvin van der Linde sorgt für Audi-Pole, AMG zurück
DTM - DTM-Qualifying Monza 2: Kelvin van der Linde sorgt für Audi-Pole, AMG zurück

WEC-Bosse: Kalender mit acht Rennen im Jahr 2022 noch nicht möglich!
WEC - WEC-Bosse: Kalender mit acht Rennen im Jahr 2022 noch nicht möglich!

Wegen COVID-19: Extreme E sagt geplante Rennen in Südamerika ab
XE - Wegen COVID-19: Extreme E sagt geplante Rennen in Südamerika ab

Suzuki ohne Podestchance: Joan Mir wartet auf neue Entwicklungen
MotoGP - Suzuki ohne Podestchance: Joan Mir wartet auf neue Entwicklungen
Tickets
Formel 1 App

Folge Formel1.de