• 20. Juni 2019 · 13:16 Uhr

Ferrari & Ducati bald ohne "Mission-Winnow"-Logo auf der Strecke?

Tabakkonzern Philip Morris überlegt, den Schriftzug auf den Formel-1-Boliden von Ferrari und den MotoGP-Bikes von Ducati entfernen zu lassen

(Motorsport-Total.com) - Die Scuderia Ferrari und das Ducati-MotoGP-Werksteam könnten schon bald ohne den Schriftzug "Mission Winnow" auf der Strecke fahren, das hat 'Motorsport-Total.com' erfahren. Beide Teams werden von Tabakkonzern Philip Morris gesponsert, was bereits zu mehreren Kontroversen geführt hat.

Sebastian Vettel

"Mission Winnow" könnte schon bald Geschichte sein Zoom Download

Der Konzern ist bereits jahrelanger Partner von Ferrari und Ducati und positioniert sich mit der neuen Marke um, hin zu einer Tabak-freien Zukunft und E-Zigaretten. Allerdings mussten die Logos am SF90 bereits in Australien abgezogen werden, weil das Land eine Untersuchung eingeleitet hat. Der Verdacht: Philip Morris verstößt gegen Tabak-Werberichtlinien.

Außerdem haben strenge Werberegularien dazu geführt, dass die Scuderia in Kanada und nun auch in Frankreich ohne die Logo auf den Autos antreten wird. Dasselbe hat Ducati bereits beim MotoGP-Rennen in Le Mans gemacht. Auch McLaren-Sponsor British American Tobacco war nicht bei allen Rennen auf den Autos zu sehen.

Nun sind Signale aus dem Konzern zu vernehmen, wonach überlegt wird, ob die Logos nicht für eine längere Zeit, als ursprünglich angedacht, von den Autos entfernt werden - potenziell sogar für das gesamte restliche Jahr. Dahinter stecken die steigenden externen Prüfungen von Kampagnen wie "Mission Winnow".

Auf den Ducati-Bikes wird der Schriftzug bereits ab dem kommenden Rennen in Assen nicht mehr zu sehen sein, auch auf die Ferrari-Autos wird das Logo nicht so schnell zurückkehren, wurde angedeutet. Das Traditionsteam wird anstatt des Schriftzuges wieder das 90-jährige Jubiläum des Konzerns feiern.

Ferrari-Frontflügel

In Frankreich ist das 90-Jahre-Logo auf den Ferraris zu sehen Zoom Download

Nicht nur die Logos werden auf den Ferrari-Autos wohl verschwinden, der offizielle Teamname in der Teilnehmerliste der FIA wurde ebenso wieder auf "Scuderia Ferrari" - ohne Sponsorenname - geändert. Gleiches wird auch für das Ducati-Team gelten.

Weder Ferrari noch Ducati wollten auf Anfrage einen Kommentar zu dem Thema abgeben. Ein Sprecher von Philip Morris hat erklärt: "Wir kommentieren grundsätzlich keine Gerüchte oder Spekulationen. Wie zu Saisonbeginn bereits bekannt gegeben, werden wir unseren Partner von Rennen zu Rennen Möglichkeiten einräumen, anstelle von Mission Winnow andere Botschaften zu kommunizieren."

Wie in den Fällen Australien und Kanada wird das Team auch in Frankreich wieder das Logo zum 90. Jubiläum auf dem Auto und der Kleidung des Teams repräsentieren. "Wir werden weitere Informationen wenn angebracht vor jedem Rennen kommunizieren", so der Sprecher.

Formel-1-Gewinnspiel

Anzeige
Anzeige

Aktuelles Top-Video

20 Jahre Formel 1: Kimi Räikkönen
20 Jahre Formel 1: Kimi Räikkönen

F1-Fahrer Kimi Räikkönen blickt auf seine Karriere zurück - von den Anfängen...

Fotos & Fotostrecken

Le Castellet: Fahrernoten der Redaktion
Le Castellet: Fahrernoten der Redaktion
F1: Grand Prix von Frankreich (Le Castellet) 2021
F1: Grand Prix von Frankreich (Le Castellet) 2021
Sonntag

F1: Grand Prix von Frankreich (Le Castellet) 2021
F1: Grand Prix von Frankreich (Le Castellet) 2021
Samstag

F1: Grand Prix von Frankreich (Le Castellet) 2021
F1: Grand Prix von Frankreich (Le Castellet) 2021
Freitag

F1: Grand Prix von Frankreich (Le Castellet) 2021
F1: Grand Prix von Frankreich (Le Castellet) 2021
Technik
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

Bei welchem Team begann Niki Lauda seine Formel-1-Karriere?

Top-Motorsport-News

DTM-Qualifying Monza 2: Kelvin van der Linde sorgt für Audi-Pole, AMG zurück
DTM - DTM-Qualifying Monza 2: Kelvin van der Linde sorgt für Audi-Pole, AMG zurück

WEC-Bosse: Kalender mit acht Rennen im Jahr 2022 noch nicht möglich!
WEC - WEC-Bosse: Kalender mit acht Rennen im Jahr 2022 noch nicht möglich!

Wegen COVID-19: Extreme E sagt geplante Rennen in Südamerika ab
XE - Wegen COVID-19: Extreme E sagt geplante Rennen in Südamerika ab

Suzuki ohne Podestchance: Joan Mir wartet auf neue Entwicklungen
MotoGP - Suzuki ohne Podestchance: Joan Mir wartet auf neue Entwicklungen
Tickets
Formel 1 App

Folge Formel1.de