• 12. März 2021 · 14:05 Uhr

In fünf Jahren Weltmeister: Carlos Sainz stellt Aussage richtig

Carlos Sainz sorgte kürzlich mit der forschen Zielsetzung, in fünf Jahren Weltmeister sein zu wollen, für Aufsehen - Nun präzisiert er seine Aussagen

(Motorsport-Total.com) - Ferrari-Neuzugang Carlos Sainz hat seine Aussagen, binnen fünf Jahren Weltmeister sein zu wollen, präzisiert. "Ich denke, diese Aussagen wurden etwas missverstanden. Charles [Leclerc; Anm. d. Red.] hat mich gefragt, wo ich mich in fünf Jahren sehe. Und was wünsche ich mir natürlich? Ich wünsche mir, in fünf Jahren Weltmeister zu sein", sagte der Spanier am Rande der Testfahrten in Bahrain.

Carlos Sainz Charles Leclerc Ferrari

Carlos Sainz (r.) fühlt sich nach seinen Aussagen missverstanden Zoom Download

Dies sei eine andere Aussage gewesen, als jene, die ihm ausgelegt wurde. "Ich denke, das wurde falsch interpretiert als 'Ich will in fünf Jahren Weltmeister werden'. Das ist ein häufiger Fehler, den Medien oder andere Leute machen, wenn sie Aussagen interpretieren und Worte verändern", erklärte er.

Er wisse, wie schwer es sei, den Titel in der Formel 1 zu gewinnen. "Es gibt heutzutage viel Wettbewerb in der Formel 1. Persönlich denke ich, wie ich es auch gesagt habe, dass ich am richtigen Ort dafür bin. Ich freue mich darauf, zu versuchen, ein bisschen Stabilität bei Ferrari aufzubauen", sagte der 26-Jährige.


Launch SF21: Will Ferrari überhaupt gewinnen?

Video wird geladen…

Launch SF21: Will Ferrari überhaupt gewinnen?

Die Analyse: Wie Ferrari den Motor umgebaut hat, warum Ferrari womöglich gar nicht gewinnen will und wie groß der Druck auf Mattia Binotto ist Weitere Formel-1-Videos

Bei der Scuderia habe sich Sainz, der von McLaren nach Maranello gewechselt war, bereits gut eingelebt. "Die ersten paar Monate waren richtig gut. Ich habe die Stabilität gefunden, das Team hat mich in einer tollen Art und Weise willkommen geheißen und ich fühle mich richtig wohl", sagte Sainz.

Seine ersten Tage in Diensten der Roten werde er nie vergessen, vor allem die Besichtigung der Räumlichkeiten von Teamgründer Enzo Ferrari in Fiorano. "Ich hatte die Möglichkeit, es zu besichtigen und der lila Stift war auch noch da. Dieser Stift, mit dem er die Verträge immer unterzeichnet hat. Dort ist schon eine besondere Aura und es ist ein besonderer Ort. Und für mich war es ein ganz besonderer Tag damals im Januar", blickte Sainz zurück.

Die aktuelle Umfrage

Formel-1-Gewinnspiel

Anzeige
Anzeige

Aktuelles Top-Video

Vettel disqualifiziert, Ocon Sieger in Ungarn!
Vettel disqualifiziert, Ocon Sieger in Ungarn!

Ocon gewinnt, Vettel verliert seinen zweiten Platz: Der Grand Prix von Ungarn...

Fotos & Fotostrecken

Budapest: Fahrernoten der Redaktion
Budapest: Fahrernoten der Redaktion
Der Startcrash des Ungarn-Grand-Prix 2021 in Bildern
Der Startcrash des Ungarn-Grand-Prix 2021 in Bildern

F1: Grand Prix von Ungarn (Budapest) 2021
F1: Grand Prix von Ungarn (Budapest) 2021
Sonntag

F1: Grand Prix von Ungarn (Budapest) 2021
F1: Grand Prix von Ungarn (Budapest) 2021
Samstag

F1: Grand Prix von Ungarn (Budapest) 2021
F1: Grand Prix von Ungarn (Budapest) 2021
Technik
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

Wer war in der Saison 2007 ein wichtiger Sponsor des Ferrari-Teams?

Top-Motorsport-News

Comeback am Nürburgring: Hubert Haupt schreibt DTM-Geschichte
DTM - Comeback am Nürburgring: Hubert Haupt schreibt DTM-Geschichte

WEC Monza 2021: Dramatischer Toyota-Sieg gegen Alpine, LMP2 auf dem Podest
WEC - WEC Monza 2021: Dramatischer Toyota-Sieg gegen Alpine, LMP2 auf dem Podest

Wildes Unfallvideo: Österreichischer Rallyefahrer zum Glück unverletzt
Sonst - Wildes Unfallvideo: Österreichischer Rallyefahrer zum Glück unverletzt

BMW M1000RR vs. Yamaha R1: Wie sich Michael van der Mark umstellen muss
WSBK - BMW M1000RR vs. Yamaha R1: Wie sich Michael van der Mark umstellen muss
Tickets
Formel 1 App

Folge Formel1.de