• 26. Februar 2022 · 07:40 Uhr

Sebastian Vettel: Feuer beendet Aston Martins Barcelona-Test vorzeitig

Aston Martin konnte nach dem Feuer bei Sebastian Vettel nicht noch einmal auf die Strecke gehen, zieht aber dennoch ein positives Fazit der ersten Testwoche

(Motorsport-Total.com) - Für Aston Martin ging die Testwoche in Barcelona ernüchternd zu Ende. Nachdem das Auto von Sebastian Vettel aufgrund eines Öllecks wenige Minuten vor der Mittagspause Feuer gefangen hatte, war der Arbeitstag für das Team vorzeitig beendet. Lance Stroll konnte nicht wie geplant am Nachmittag noch einmal teilnehmen.

Sebastian Vettel stellt seinen rauchenden Aston Martin AMR22 bei den Formel-1-Testfahrten in Barcelona 2022 ab

Für Aston Martin war der Arbeitstag nach dieser Szene beendet Zoom Download

"Der dritte Tag wurde durch ein kleines Ölleck gestört, das ein kleines Feuer ausgelöst hat", sagt Performance-Direktor Tom McCullough. "Das wurde zwar effizient unter Kontrolle gebracht, hat unseren Test aber leider vorzeitig beendet und uns davon abgehalten, die neuen 18-Zoll-Reifen im Nassen auszuprobieren."

Denn dadurch verpasste Aston Martin den geplanten Regentest, als der Circuit de Barcelona-Catalunya am Nachmittag künstlich bewässert wurde.

Doch das Team war am Freitag einer von gleich vier Rennställen, die am Nachmittag nicht mehr auf die Strecke gehen konnten. Sebastian Vettel blieb mit 48 Runden auf Platz fünf der Tageswertung und ist dennoch ganz zufrieden mit seiner Testwoche.

"Es waren nützliche Tage, und wir haben viel über den AMR22 gelernt, auch wenn wir wie alle Teams noch eine Menge mehr lernen müssen, wenn man bedenkt, dass es sich um eine brandneue Formel-1-Generation handelt", sagt Vettel, der an den drei Tagen insgesamt 174 Runden abspulte - die neuntmeisten aller Fahrer.

Fahrer äußern sich positiv

Sein Teamkollege Lance Stroll kam auch aufgrund des ausgefallenen Nachmittags nur auf 122 Runden, was Platz 15 in dieser Wertung ausmacht. "Es war schade, dass wir am Nachmittag keine einzige Runde fahren konnten, trotzdem war es toll, zurück am Steuer eines Formel-1-Autos zu sein", sagt der Kanadier.


F1-Test Barcelona: Kein gutes Ende für Vettel

Video wird geladen…

F1-Test Barcelona: Kein gutes Ende für Vettel

Wir analysieren den letzten Tag des ersten Wintertests 2022. Unter anderem mit Problemen bei den Teams von Sebastian Vettel und Mick Schumacher. Weitere Formel-1-Videos

"Wir haben eine Menge über den AMR22 gelernt. Das ist wichtig, weil die Autos in diesem Jahr komplett anders sind", meint er weiter. "Es ist eine komplett neue Philosophie, die wir verstehen müssen, von daher erarbeiten wir uns, wie diese Autos eingestellt und gefahren werden müssen. Wir sind auf einer steilen Lernkurve und wollen in Bahrain weitere Fortschritte erzielen."

Die ersten Eindrücke des neuen Autos sind für Sebastian Vettel positiv, der am Ende der Woche die insgesamt siebtschnellste Zeit gefahren war, 0,686 Sekunden langsamer als Spitzenreiter Lewis Hamilton. "Es war schade, dass wir am Ende das Problem hatten, aber wir sind viele Runden gefahren und können daher zufrieden mit unserer Arbeit in dieser Woche sein", sagt er.

Aston Martin fährt knapp 300 Runden

Für die Statistik: Zusammen kommt Aston Martin an allen drei Tagen auf 296 Runden oder knapp 1.400 Kilometer, was Platz sieben ist. Zum Vergleich: Ferrari hat 439 Runden und somit mehr als 2.000 Kilometer geschafft.


Fotostrecke: Formel-1-Wintertest Barcelona 2022: Das Wichtigste zum dritten Testtag

"Die ersten beiden Testtage waren ziemlich produktiv", betont auch McCullough. "Abgesehen von dem Problem von Sebastian haben wir ein nützliches Programm durchgeführt, und mit den vielen Runden können wir jetzt weiter so viel wie möglich über den AMR22 lernen."

"Wir werden jetzt zurück nach Silverstone gehen, uns durch die Daten arbeiten und wollen dann in Bahrain einen produktiven Test erleben."

Tickets
Anzeige

Fotos & Fotostrecken

Die aktuellen Teamchefs der Formel 1
Die aktuellen Teamchefs der Formel 1
Formel-1-Champions, die ihren WM-Titel erfolgreich verteidigen konnten
Formel-1-Champions, die ihren WM-Titel erfolgreich verteidigen konnten

Die Formel-1-Fahrer 2023
Die Formel-1-Fahrer 2023

Budapest: Die Fahrernoten der Redaktion
Budapest: Die Fahrernoten der Redaktion

F1: Grand Prix von Ungarn (Hungaroring)
F1: Grand Prix von Ungarn (Hungaroring)
Sonntag
Anzeige
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

Das F1-Rennen in Dijon fand 1982 nicht als Frankreich-Grand-Prix statt, sondern als ...

Top-Motorsport-News

Fehlende Repeater-Lights Ursache für DTM-Startcrashes?  "Das ist nicht fair"
DTM - Fehlende Repeater-Lights Ursache für DTM-Startcrashes? "Das ist nicht fair"

WRC Rallye Estland 2022: Rovanperä konsolidiert Führung
WRC - WRC Rallye Estland 2022: Rovanperä konsolidiert Führung

WSBK 2023: Jonathan Rea und Kawasaki einigen sich auf neuen Vertrag
WSBK - WSBK 2023: Jonathan Rea und Kawasaki einigen sich auf neuen Vertrag

12h-Rennen NLS: Campingplätze an der Nordschleife werden geöffnet
VLN - 12h-Rennen NLS: Campingplätze an der Nordschleife werden geöffnet
Formel 1 App

Folge Formel1.de