• 28. Februar 2019 · 15:24 Uhr

Sieg in Australien: Leclerc würde sein Geld auf Ferrari setzen!

Charles Leclerc ist mit der Performance von Ferrari so glücklich, dass er in Melbourne auf sich selbst wetten würde - Er verspricht trotz Bestzeit: Da kommt noch was!

(Motorsport-Total.com) - Ferrari hat am Vormittag zum ersten Mal den Hammer fallen lassen und bei den Testfahrten in Barcelona eine Zeit von 1:16.231 Minuten auf den Asphalt gebrannt. Damit hat die Scuderia ihre Favoritenstellung, die man seit dem ersten Tag inne hatte, deutlich unterstrichen und der Konkurrenz etwas zum Denken mitgegeben. Und Charles Leclerc sagt: Da kommt noch was!

Charles Leclerc, Lewis Hamilton

Ferrari scheint im Moment vor Mercedes & Co. zu liegen Zoom Download

"Wie jedes Team fahren wir nicht Vollgas", legt er den Schluss nahe, dass Ferrari noch weiter zulegen kann. Und er selbst könne es auch: "Es ist auch noch etwas in mir. Ich muss noch lernen, aber ich fühle mich Runde für Runde wohler im Auto - es sieht also gut aus", sagt der Sauber-Umsteiger, dessen Zeit fast eine Sekunde schneller war als die von Sebastian Vettel aus dem Vorjahr.

Vettel hatte in der vergangenen Woche schon vom besten ersten Testtag gesprochen, den er je erlebt habe. Und das positive Gefühl habe sich seitdem nicht verändert, betont Leclerc: "Das Auto fühlt sich gut an. Vom ersten Tag an ist die Balance echt gut, und das war auch heute so."

Der gestrige Mittwoch war für Ferrari der erste größere Rückschlag, als Vettel nach einem Schaden an der Felge abflog und den Tag für Ferrari schon am Vormittag beendete. Teamkollege Leclerc kam nur für eine Installationsrunde zum Fahren, doch heute konnte der Monegasse etwas zurückschlagen. "Es ist schön, ganz oben zu stehen", sagt er. Doch er weiß auch: "Das bedeutet noch nichts."


Nach Vettel-Crash: Wie gut ist Ferrari?

Erst Top-Bestzeiten, dann Vettel-Crash: Unser Video-Team in Barcelona analysiert die bisherige Vorbereitung von Ferrari auf die Saison 2019 Weitere Formel-1-Videos

Denn: Die Konkurrenz von Red Bull und Mercedes hat ihre Karten noch nicht auf den Tisch gelegt, und Rookie Alexander Albon war im Toro Rosso "nur" sechseinhalb Zehntelsekunden langsamer. "Es ist schwierig", sagt er auf das Kräfteverhältnis angesprochen. "Wir sehen im Moment stark aus, aber ob sie mehr oder weniger Sandbagging betreiben, wissen wir nicht."

Die Konkurrenz hat aber auch gesehen, dass Ferrari mit den härteren Reifen sehr schnell war und somit noch Luft nach oben hat.

Mit der eigenen Leistung ist der ehemalige Formel-2-Meister bislang jedenfalls sehr zufrieden. So sehr, dass er sogar sein Geld auf einen Ferrari-Sieg in Melbourne setzen würde. "Im Moment bin ich glücklich. Also ja", lacht er.

Fotos & Fotostrecken

Vision: Hersteller-Designs für F1 2021
Vision: Hersteller-Designs für F1 2021
Red-Bull-Demo in Vietnam
Red-Bull-Demo in Vietnam

Zeitreise Silverstone 1950: Impressionen vom allerersten Formel-1-Rennen
Zeitreise Silverstone 1950: Impressionen vom allerersten Formel-1-Rennen

China: Fahrernoten der Redaktion
China: Fahrernoten der Redaktion

"Classic Kimi": Räikkönens Top 15 Momente
"Classic Kimi": Räikkönens Top 15 Momente

Formel-1-Quiz

Auf welcher Strecke fand 2014 der Großer Preis von Spanien statt?

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Jetzt unzählige Statistiken entdecken & eigene Abfragen erstellen!

Top-Motorsport-News

24h Le Mans 2019: Starterliste so groß wie noch nie
WEC - 24h Le Mans 2019: Starterliste so groß wie noch nie

Glickenhaus hadert mit Mini-Restriktor: Fünf Sekunden zu langsam
VLN - Glickenhaus hadert mit Mini-Restriktor: Fünf Sekunden zu langsam

Härtetest für neue NASCAR-Aero: So schnitt das neue Paket in Vegas ab
NASCAR - Härtetest für neue NASCAR-Aero: So schnitt das neue Paket in Vegas ab

Cadillac CT5 (2020): CTS-Nachfolger offiziell vorgestellt
Auto - Cadillac CT5 (2020): CTS-Nachfolger offiziell vorgestellt

Die aktuelle Umfrage

Videos

"Chain Bear" erklärt: Set-up in der Formel 1
"Chain Bear" erklärt: Set-up in der Formel 1
Max Verstappen im Exklusivinterview
Max Verstappen im Exklusivinterview

Doppelstopp: Mercedes über die Strategie in China
Doppelstopp: Mercedes über die Strategie in China

Mercedes: "Illegaler" Frontflügel unter der Lupe
Mercedes: "Illegaler" Frontflügel unter der Lupe

Folge Formel1.de

// //