• 02. April 2024 · 13:06 Uhr

David Sanchez & McLaren: Trennung nach nur drei Monaten!

Groß waren die Hoffnungen in den von Ferrari verpflichteten David Sanchez, doch nach nur drei Monaten verlässt dieser das McLaren-Team bereits wieder

(Motorsport-Total.com) - Nur drei Monate hat die Zusammenarbeit zwischen McLaren und dem früheren Ferrari-Ingenieur David Sanchez gehalten, jetzt hat dieser das Formel-1-Team bereits wieder verlassen. Wie der Rennstall am Dienstag bestätigt, nimmt McLaren daraufhin erneut einen Umbau der Technischen Führungsstruktur vor.

Foto zur News: David Sanchez #AND# McLaren: Trennung nach nur drei Monaten!

David Sanchez sollte von Ferrari Erfolg mitbringen Zoom Download

Der von Ferrari kommende Sanchez war im vergangenen Jahr als Neuzugang für die Formel-1-Saison 2024 verkündet worden und hatte nach einer Auszeit erst im Januar seine neue Rolle als Verantwortlicher für das Fahrzeugkonzept aufgenommen. Nur wenige Wochen später verlässt er das Team nun aber bereits wieder.

"Nach eingehenden Gesprächen zwischen David Sanchez und der Teamleitung wurde die einvernehmliche Entscheidung getroffen, dass David das Team verlässt", bestätigt Teamchef Andrea Stella.

Allem Anschein nach sind unterschiedliche Ansichten über Sanchez' neuen Job bei McLaren der Grund für die Trennung gewesen.

"Bei unseren gemeinsamen Überlegungen wurde deutlich, dass die Rolle, die Verantwortlichkeiten und die Ambitionen, die mit Davids Position verbunden sind, nicht mit unseren ursprünglichen Erwartungen übereinstimmen, als er sich bereit erklärte, im Februar 2023 zu uns zu kommen", erklärt Stella.

"Da wir diese Diskrepanz erkannt haben, sind David und ich übereingekommen, dass es am besten wäre, sich jetzt zu trennen, damit er andere Möglichkeiten wahrnehmen kann, die seine bemerkenswerten Fähigkeiten in vollem Umfang und in der Breite besser zur Geltung bringen."

"Wir wissen die Beiträge, die David während seiner relativ kurzen Zeit bei uns geleistet hat, sehr zu schätzen und wünschen ihm das Beste für seine zukünftigen Unternehmungen", so der Teamchef.


TV-Quoten im Sinkflug: Macht das Geld den Sport kaputt, Marc Surer?

Video wird geladen…

Das WM-Finale in Jerez 1997 haben mehr als 15 Millionen Menschen bei RTL gesehen. Weitere Formel-1-Videos

Auch Sanchez bestätigt mit seinen Abschiedsworten die Gründe: "Obwohl die Rolle, die wir uns vorstellten und auf die wir uns geeinigt hatten, nicht mit der Realität der Position übereinstimmte, die ich vorfand, verlasse ich das Unternehmen mit Respekt für die Führung, mit Bewunderung für das Engagement meiner Kollegen und mit Anerkennung für die Offenheit und Ehrlichkeit, mit der wir diese Entscheidung diskutiert und getroffen haben", sagt er.

"Ich wünsche diesem Team weiterhin viel Erfolg auf seinem Weg an die Spitze des Feldes, wo es hingehört. Ich freue mich auf meine nächste Herausforderung in der Formel 1."

Wo es Sanchez hinziehen wird, ist aktuell nicht bekannt.


Fotostrecke: Die letzten 20 Siegerteams der Formel 1

Durch den Abgang Sanchez' ist bei McLaren erneut eine Umstellung der Technischen Struktur vonnöten. Technikchef Rob Marshall fungiert ab sofort als Chefdesigner, wobei Neil Houdley die Rolle als Technikchef für den Bereich Engineering annimmt.

Peter Prodromou bleibt als Leiter für die Aerodynamik zuständig, während sich Teamchef Andrea Stella interimsmäßig um die durch Sanchez freigewordene Abteilung für Konzept und Performance kümmern wird, bis ein geeigneter Nachfolger gefunden ist.

"Dieser weitere Schritt in der Entwicklung der Struktur der Technischen Abteilung und des Arbeitsmodells innerhalb des Teams zeigt unser Engagement, unsere technischen Fähigkeiten und Arbeitsabläufe für mehr Effizienz und Effektivität ständig zu verbessern", betont Stella.

Fotos & Fotostrecken
Foto zur News: Formel-1-Mittelfeld-WM: So spannend wäre es  2024 ohne die fünf Topteams ...
Formel-1-Mittelfeld-WM: So spannend wäre es 2024 ohne die fünf Topteams ...
Foto zur News: Schanghai: Die Fahrernoten von Marc Surer und der Redaktion
Schanghai: Die Fahrernoten von Marc Surer und der Redaktion

Foto zur News: Alle Sieger von Sprintrennen in der Formel 1
Alle Sieger von Sprintrennen in der Formel 1

Foto zur News: F1: Grand Prix von China (Schanghai) 2024
F1: Grand Prix von China (Schanghai) 2024
Samstag

Foto zur News: Formel-1-Qualifying: Modus im Wandel der Zeit
Formel-1-Qualifying: Modus im Wandel der Zeit
Folge Formel1.de
Videos
Foto zur News: Würde Red Bull auch mit dem 2023er-Auto gewinnen?
Würde Red Bull auch mit dem 2023er-Auto gewinnen?
Foto zur News: Danner: "Was Toto sehr fehlt, ist Niki Lauda"
Danner: "Was Toto sehr fehlt, ist Niki Lauda"

Foto zur News: Warum McLaren keinen Pokal einsammelte!
Warum McLaren keinen Pokal einsammelte!

Foto zur News: Steiner: So kalt war Gene Haas bei der Kündigung!
Steiner: So kalt war Gene Haas bei der Kündigung!
f1 live erleben: hier gibt's tickets
Miami
Miami
Hier Formel-1-Tickets sichern!

Emilia-Romagna
Imola
Hier Formel-1-Tickets sichern!

Monaco
Monte Carlo
Hier Formel-1-Tickets sichern!
Top-Motorsport-News
Foto zur News: Neuer GT3-Mercedes nicht von HWA: Nachfolger aus dem KTM-Umfeld?
DTM - Neuer GT3-Mercedes nicht von HWA: Nachfolger aus dem KTM-Umfeld?

Foto zur News: WRC Rallye Kroatien 2024: Neuville und Evans zeitgleich an der Spitze
WRC - WRC Rallye Kroatien 2024: Neuville und Evans zeitgleich an der Spitze

Foto zur News: Supersport-WM in Assen: Wetterchaos wirft Marcel Schrötter zurück
WSBK - Supersport-WM in Assen: Wetterchaos wirft Marcel Schrötter zurück

Foto zur News: Türkischer Sim-Racer Cem Bölükbasi bekommt Chance in der Formel 2
F2 - Türkischer Sim-Racer Cem Bölükbasi bekommt Chance in der Formel 2
Anzeige InsideEVs