• 02. November 2022 · 14:02 Uhr

Trauer um legendären Ferrari-Designer: Mauro Forghieri ist tot

Er designte jene Ferraris, mit denen John Surtees, Niki Lauda und Jody Scheckter die WM gewannen - Nun ist Mauro Forghieri im Alter von 87 Jahren gestorben

(Motorsport-Total.com) - Mauro Forghieri ist tot. Der italienische Ingenieur, der zu einer Ikone der Formel 1 wurde, weil er Ferrari zu zahlreichen Titeln verhalf, wurde 87 Jahre alt.

Foto zur News: Trauer um legendären Ferrari-Designer: Mauro Forghieri ist tot

Mauro Forghieri im Ferrari 312B von 1970 Zoom Download

Während seiner langen Karriere als technischer Leiter bei Ferrari von 1962 bis 1984 verhalf er der italienischen Marke zu vier Fahrertiteln, sieben Konstrukteurstiteln und 54 Grand-Prix-Siegen. Ursprünglich kam er bereits 1960 nach seinem Maschinenbaustudium in Bologna als Lehrling zu Ferrari.

Forghieri konnte schon früh einen guten Eindruck hinterlassen und wurde nach dem Weggang des damaligen Chefkonstrukteurs Carlo Chiti im Jahr 1961 von Teamgründer Enzo Ferrari gebeten, die technische Leitung des Teams zu übernehmen.

Er designte Niki Laudas Weltmeister-Ferrari

Er war maßgeblich an der Entwicklung einiger der erfolgreichsten und berühmtesten Formel-1-Designs des Teams beteiligt. Dazu gehörten der 158er mit V8-Motor, mit dem John Surtees 1964 den Titel gewann, sowie die 312er-Serie, die sowohl in der Grand-Prix- als auch in der Sportwagenklasse berühmt wurde.

Zu den anderen Fahrern, denen er bei Ferrari zum Gewinn der Meisterschaft verhalf, gehörten Niki Lauda und Jody Scheckter. 1984 verließ Forghieri schließlich seine Position als Technischer Direktor und wechselte in eine neue Rolle, in der er an dem Konzeptfahrzeug Ferrari 408 4RM arbeitete.

Foto zur News: Trauer um legendären Ferrari-Designer: Mauro Forghieri ist tot

Niki Lauda und Mauro Forghieri im Jahr 1987 Zoom Download

Als das Projekt abgeschlossen war, verließ Forghieri Ferrari 1987. Er ging zu Lamborghini, wo er am V12-Motor arbeitete, der 1989/1990 in der Formel 1 eingesetzt wurde.

Er war auch kurzzeitig an den Bemühungen um ein neues, von Lamborghini unterstütztes GLAS-Team in der Formel 1 beteiligt, das 1991 in das Modena-Team überging. Doch Als die technische Abteilung von Lamborghini Ende 1991 umstrukturiert wurde und dem Team die Mittel ausgingen, verließ er das Unternehmen.

Anschließend half Forghieri bei der Gründung der Oral Engineering Group für mechanische Konstruktion, zu deren Kunden BMW, Bugatti und Aprilia gehörten. Bis vor kurzem war er noch an dem Projekt beteiligt.

Forghieri kein Fan von DRS in der Formel 1

Der Italiener verfolgte die Formel 1 aufmerksam und machte vor einigen Jahren deutlich, dass ihm die aktuellen Regeln, die DRS zuließen, nicht gefielen: "Ich mag die gesamte Aerodynamik der aktuellen Autos nicht. Ich verstehe nicht, warum sie nicht reduziert wird, um normale Überholmanöver ohne DRS zu ermöglichen."

"Wenn der Gegner weniger als eine Sekunde Rückstand hat, kann man nur noch zusehen, wie er vorbeizieht - das kann nicht richtig sein. Ein Weltmeister muss in der Lage sein, seinen Gegner ohne Hilfe zu überholen. Sonst ist er in meinen Augen kein Weltmeister."

Formel-1-CEO Stefano Domenicali, selbst eng mit der Geschichte Ferraris verbunden, nimmt auf Twitter Abschied: "Ich bin sehr traurig über die Nachricht, dass unser Freund Mauro Forghieri verstorben ist", heißt es dort in einem Tweet.

"Er war ein großer Teil der Formel 1 und von Ferrari und hinterlässt ein unglaubliches Erbe für uns alle. Meine Gedanken und Gebete sind in dieser traurigen Zeit bei seiner Familie und seinen Freunden." Aufgrund seines historischen Beitrags zu Ferrari erhielt Forghieri noch im Januar die Ehrenbürgerschaft von Modena.

Fotos & Fotostrecken
Foto zur News: Siege der aktuellen Formel-1-Fahrer von ihren schlechtesten Startplätzen
Siege der aktuellen Formel-1-Fahrer von ihren schlechtesten Startplätzen
Foto zur News: Top 5: Formel-1-Fahrer mit den meisten Siegen beim Heimrennen
Top 5: Formel-1-Fahrer mit den meisten Siegen beim Heimrennen

Foto zur News: Top 10: Fahrer mit den meisten Rennen zwischen zwei Siegen
Top 10: Fahrer mit den meisten Rennen zwischen zwei Siegen

Foto zur News: Diese Siege hat McLaren in der Formel-1-Saison 2024 weggeworfen
Diese Siege hat McLaren in der Formel-1-Saison 2024 weggeworfen

Foto zur News: Alternative Formel 1: So wäre die Saison 2024 ohne Max Verstappen
Alternative Formel 1: So wäre die Saison 2024 ohne Max Verstappen
Folge Formel1.de
Videos
Foto zur News: Eigentlich müsste McLaren die WM anführen!
Eigentlich müsste McLaren die WM anführen!
Foto zur News: F1-Film mit Brad Pitt: Der offizielle Teaser
F1-Film mit Brad Pitt: Der offizielle Teaser

Foto zur News: Was hat's mit Flexi-Wings und Zero-Pod auf sich?
Was hat's mit Flexi-Wings und Zero-Pod auf sich?

Foto zur News: Ferrari nur noch vierte Kraft: Updates gefloppt?
Ferrari nur noch vierte Kraft: Updates gefloppt?
Formel-1-Quiz

Aus welchem Land stammt der Formel-1-Weltmeister Juan Manuel Fangio?

Top-Motorsport-News
Foto zur News: "Ein großer Held für mich": Warum Nicki Thiim sogar Tränen in den Augen hatte
DTM - "Ein großer Held für mich": Warum Nicki Thiim sogar Tränen in den Augen hatte

Foto zur News: Kein LMDh-Einsatz mehr für Ben Keating: Fahrzeuge "furchteinflößend"
WEC - Kein LMDh-Einsatz mehr für Ben Keating: Fahrzeuge "furchteinflößend"

Foto zur News: Zuschauerprobleme bei der Rallye Polen: "Sie wollen ihr Leben riskieren"
WRC - Zuschauerprobleme bei der Rallye Polen: "Sie wollen ihr Leben riskieren"

Foto zur News: "Zeit wird zeigen, ob es richtig war": Ducati-CEO über Marquez statt Martin
MotoGP - "Zeit wird zeigen, ob es richtig war": Ducati-CEO über Marquez statt Martin
Anzeige motor1.com