• 08. September 2022 · 17:42 Uhr

Toto Wolff sorgt sich nach Piastri-Fall: "Nicht gut für die Branche"

Zwar hat Oscar Piastri vom CRB Recht bekommen, dennoch sieht Toto Wolff darin einen gefährlichen Präzedenzfall: "Werden noch mehr Anwälte beschäftigen"

(Motorsport-Total.com) - "Ich glaube an Karma, ich glaube an Integrität", hatte Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff zur Posse um Oscar Piastri gesagt und dabei auch dessen Tweet in Richtung Alpine kritisiert: "Ich denke, es ist wichtig, dass die Nachwuchsprogramme respektiert werden. Ich denke, dass einige der Kids auf Twitter vorsichtig sein sollten, was sie über multinationale Organisationen gesagt haben."

Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff

Toto Wolff sorgt sich um die Gültigkeit von Verträgen in der Formel 1 Zoom Download

Im Nachhinein hat sich aber gezeigt, dass der Tweet von Piastri seine Gültigkeit hatte. Das Contract Recognition Board der Formel 1 hat bestätigt, dass Piastri nur einen gültigen Vertrag mit McLaren besitzt - nicht aber mit Alpine, die fälschlicherweise Anspruch auf seine Dienste erhoben haben, was dieser dementierte.

"Ich habe aber auch gesagt, dass ich keine Einsicht in die vertragliche Situation habe", verteidigt Wolff seine Aussagen und meint, dass jede Geschichte zwei Seiten habe. "Aber sie ist nie zu 100 Prozent richtig oder falsch", so der Österreicher.

Er bleibt bei seiner Sichtweise, die die Sichtweise der Teams ist: "Wir investieren Ressourcen, um zu den Kartstrecken und Juniorserien zu gehen und Talente zu entdecken", sagt er. "Und in manchen Fällen ist es weniger und in manchen Fällen ist es mehr Geld."

Keine Lust mehr auf Fahrermanagement

Mercedes hat unter anderem die Karrieren von George Russell und Esteban Ocon gefördert, die sich loyal gezeigt haben und auch ein Jahr Auszeit (Ocon) und drei Jahre in einem Hinterbänklerteam (Russell) in Kauf genommen haben. Den Fall Piastri sieht er daher kritisch.


"Piastrigate": Die Hintergründe zur Entscheidung!

Video wird geladen…

"Piastrigate": Die Hintergründe zur Entscheidung!

Jetzt steht es fest: Oscar Piastri wird 2023/24 für McLaren fahren. Wir erklären, was hinter der Entscheidung steckt und was die Beteiligten sagen. Weitere Formel-1-Videos

"Jetzt zu wissen, dass der Präzedenzfall geschaffen wurde, dass man sich herausmanövrieren kann, wenn man clever ist, ist eindeutig nicht gut für die Branche", findet Wolff.

Er selbst glaubt an Integrität, wie er sagt, muss sich im Zweifel aber darauf verlassen, dass der Fahrer dann auch zum Team steht. "Aber wenn man dann etwas verdienen kann und die Möglichkeit in der Formel 1 kommt, dann heißt es plötzlich: 'Sorry'", so Wolff. "Und darum habe ich auch mit dem Fahrermanagement aufgehört."

Mehr Anwälte für strengere Verträge

"Wir müssen einfach positiv bleiben, Talente finden und sie entwickeln und dann auf ihren Charakter hoffen", sagt er. Oder aber: "Wir werden noch mehr Anwälte für noch strengere Verträge beschäftigen."

Für den Teamchef sind Verträge "die Grundlage eines jeden professionellen Geschäftsverkehrs miteinander", doch er weiß auch: "In dieser Welt lassen sich sicherlich in jedem Vertrag irgendwelche Lücken oder Möglichkeiten finden. Und dann muss ein Richter entscheiden."


Video wird geladen…

  Weitere Formel-1-Videos

"Ich glaube, ich habe in meinem Leben schon viele Fehler gemacht, bei denen ich dachte, dass der Vertrag alle Aspekte abdeckt, was aber nicht der Fall war, und dann kommt es auf den Menschen und die Art der langfristigen Perspektive an, was die Beziehung angeht", so Wolff.

Für Piastri hat er in dem Fall einen Rat: "Der Junge sollte besser schnell sein."

Anzeige Unser Formel1.de-Shop bietet Original-Merchandise der Top-Teams und Fahrer - Kappen, Shirts, Modellautos und Helme von Senna und Schumacher
Formel-1-Tickets Spanien Grand Prix 2023 kaufen

Aktuelles Top-Video

Die 10 besten Formel-1-Fahrer 2022!
Die 10 besten Formel-1-Fahrer 2022!

Wer sind, losgelöst von Konkurrenzfähigkeit des Autos, Zuverlässigkeit der...

Anzeige

Fotos & Fotostrecken

Doohan, Lawson & Co.: So haben die F1-Junioren 2022 abgeschnitten
Doohan, Lawson & Co.: So haben die F1-Junioren 2022 abgeschnitten
Zahlenspiel: Die Startnummern der Formel-1-Piloten 2023
Zahlenspiel: Die Startnummern der Formel-1-Piloten 2023

Fotostrecke: Alle Ferrari-Rennleiter in der Formel 1 seit 1950
Fotostrecke: Alle Ferrari-Rennleiter in der Formel 1 seit 1950

Geschasste Formel-1-Teamchefs
Geschasste Formel-1-Teamchefs

Flop 25: Die größten Ferrari-Strategiedesaster seit 2015
Flop 25: Die größten Ferrari-Strategiedesaster seit 2015
Anzeige
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

Welcher Pilot wurde von Haas im Winter 2022 noch vor dem ersten Saisonrennen entlassen?

Top-Motorsport-News

Thiim über missglücktes DTM-Gastspiel mit T3: "Nicht die beste Entscheidung"
DTM - Thiim über missglücktes DTM-Gastspiel mit T3: "Nicht die beste Entscheidung"

WEC-Team Richard Mille Racing hört nach drei Jahren LMP2 auf
WEC - WEC-Team Richard Mille Racing hört nach drei Jahren LMP2 auf

M-Sport: Für neuen Vertrag mit Loeb muss "vieles zusammenkommen"
WRC - M-Sport: Für neuen Vertrag mit Loeb muss "vieles zusammenkommen"

Türkischer Sim-Racer Cem Bölükbasi bekommt Chance in der Formel 2
F2 - Türkischer Sim-Racer Cem Bölükbasi bekommt Chance in der Formel 2
Formel 1 App

Folge Formel1.de