• 17. Juni 2022 · 22:31 Uhr

Nizza plant Formel-1-Grand-Prix: Gefahr für Le Castellet und Monaco?

Stefano Domenicali bestätigt, dass sich Nizza für ein Formel-1-Rennen beworben hat: Das würde nicht nur Le Castellet betreffen, sondern auch das benachbarte Monaco

(Motorsport-Total.com) - Gibt es bald einen Frankreich-Grand-Prix in den Straßen von Nizza? Diese Variante hat Formel-1-Boss Stefano Domenicali ins Spiel gebracht und verraten, dass die südfranzösische Stadt ein "fantastisches Projekt" hat und gerne ein Formel-1-Rennen haben würde.

Fan in Le Castellet (Frankreich)

Wird Nizza die neue Heimat des Frankreich-Grand-Prix? Zoom Download

Das bringt zwei andere aktuelle Strecken in Bedrängnis, die ohnehin schon Gefahr laufen, aus dem Formel-1-Kalender zu fallen: Le Castellet, wo die Königsklasse seit 2018 wieder den Frankreich-Grand-Prix austrägt, und auch Monaco, das keine 20 Kilometer Luftlinie von Nizza entfernt liegt.

"Wir werden uns die Bewerbungen anschauen und sie sorgfältig überprüfen", sagt Domenicali gegenüber der französischen Zeitung 'L'Equipe' und bezeichnet Frankreich dabei als "wichtige Nation im Motorsport". Eine Entscheidung sei dabei noch nicht gefallen, allerdings kündigt der Italiener an, dass die Zukunft des Frankreich-Grand-Prix bis Ende Juli geklärt sein sollte.

Womöglich könnte ein mögliches Rennen in Frankreich in Zukunft rotierend abgehalten werden - etwa im Wechsel mit Belgien, deren Vertrag ebenfalls ausläuft. Denn immer mehr Strecken drängen in den Kalender, sodass für viele alte Austragungsorte schlichtweg kein Platz ist.


Formel 1 in Monaco: Das muss bleiben!

Video wird geladen…

Formel 1 in Monaco: Das muss bleiben!

Muss die Formel 1 noch einen Grand Prix in Monaco haben und reicht Tradition allein für einen Verbleib im F1-Kalender? Wir analysieren! Weitere Formel-1-Videos

Las Vegas und Katar wurden für 2023 schon als neue Rennen bestätigt, zudem soll auch China nach dreijähriger Auszeit wieder zurückkehren. Und Kyalami in Südafrika soll womöglich auch schon im kommenden Jahr wieder ein Rennen austragen.

"30 Rennen wären nicht vernünftig", sagt Domenicali und beziffert die bevorzugte Anzahl an Rennen auf "23 oder 24" pro Saison. "Aber um das zu erreichen, müssen wir mit dem Prinzip der Rotation arbeiten - nicht nur in Europa, sondern auch in anderen Ländern", so der Formel-1-Boss.

Anzeige Unser Formel1.de-Shop bietet Original-Merchandise der Top-Teams und Fahrer - Kappen, Shirts, Modellautos und Helme von Senna und Schumacher
Formel-1-Tickets Spanien Grand Prix 2023 kaufen
Anzeige

Fotos & Fotostrecken

Zahlenspiel: Die Startnummern der Formel-1-Piloten 2023
Zahlenspiel: Die Startnummern der Formel-1-Piloten 2023
Fotostrecke: Alle Ferrari-Rennleiter in der Formel 1 seit 1950
Fotostrecke: Alle Ferrari-Rennleiter in der Formel 1 seit 1950

Geschasste Formel-1-Teamchefs
Geschasste Formel-1-Teamchefs

Flop 25: Die größten Ferrari-Strategiedesaster seit 2015
Flop 25: Die größten Ferrari-Strategiedesaster seit 2015

Mick Schumacher: Seine Abflüge in der Formel 1
Mick Schumacher: Seine Abflüge in der Formel 1
Anzeige
Formel1.de auf YouTube

Top-Motorsport-News

Thiim über missglücktes DTM-Gastspiel mit T3: "Nicht die beste Entscheidung"
DTM - Thiim über missglücktes DTM-Gastspiel mit T3: "Nicht die beste Entscheidung"

WEC-Team Richard Mille Racing hört nach drei Jahren LMP2 auf
WEC - WEC-Team Richard Mille Racing hört nach drei Jahren LMP2 auf

M-Sport: Für neuen Vertrag mit Loeb muss "vieles zusammenkommen"
WRC - M-Sport: Für neuen Vertrag mit Loeb muss "vieles zusammenkommen"

Türkischer Sim-Racer Cem Bölükbasi bekommt Chance in der Formel 2
F2 - Türkischer Sim-Racer Cem Bölükbasi bekommt Chance in der Formel 2
Formel 1 App

Folge Formel1.de