• 06. Februar 2022 · 12:51 Uhr

McLaren "sehr happy": Neuer Formel-1-Windkanal geht 2022 in Betrieb

Der Ausbau der McLaren-Fabrik in Woking schreitet voran: Noch in diesem Jahr soll der neue Windkanal in Betrieb gehen, 2023 dann der neue Simulator

(Motorsport-Total.com) - Von 30 Punkten 2017 hat sich McLaren auf 62 im Jahr 2018, 145 2019, 202 2020 und zuletzt 275 Punkte 2021 gesteigert. Dabei ist der Ausbau der technischen Infrastruktur, mit der man von derzeit P4 aus die Topteams mittelfristig herausfordern möchte, noch gar nicht abgeschlossen.

McLaren-Windkanal, Woking, Oktober 2016

Der McLaren-Windkanal in Woking (Foto: 2016) wird durch eine neue Anlage ersetzt Zoom Download

Der neue Windkanal, ein Herzstück der Maßnahmen, die sich Andreas Seidl bei Amtsantritt im Januar 2019 von den Shareholdern gewünscht hat, soll allerdings noch dieses Jahr fertig werden. Das bestätigt der McLaren-Teamchef in einem Interview mit Chefredakteur Christian Nimmervoll auf dem YouTube-Kanal von Formel1.de.

"Bezüglich der Infrastruktur sind wir absolut auf Kurs", versichert Seidl. "Unser Windkanal ist mitten im Bau, mit dem Ziel der Fertigstellung Ende 2022 - sodass wir dann im Laufe der Saison 2023 Schritt für Schritt die Entwicklung des Fahrzeugs angehen werden."

Allerdings sei "klar", dass ein Entwicklungstool wie ein Windkanal keinen sofortigen Einfluss auf die Performance des Autos haben werde. Beim Blick auf die Zeitleiste geht Seidl davon aus, dass der 2024er-McLaren das erste Auto sein wird, "welches wirklich im neuen Windkanal in Woking entwickelt wird".

Als weitere Infrastrukturmaßnahmen, die am McLaren-Hauptsitz in Woking gerade hinter den Kulissen stattfinden, erwähnt Seidl in dem bereits im Januar erstveröffentlichten Interview den Bau des neuen Fahrsimulators, der "Mitte nächsten Jahres" (also erst 2023) fertig werden soll, und die Erneuerung weiter Teile des "Maschinenparks, den wir zur Herstellung unserer Teile verwenden".


Interview A. Seidl: Klug, Sainz gehen zu lassen?

Video wird geladen…

Interview A. Seidl: Klug, Sainz gehen zu lassen?

Die große Bilanz der Formel-1-Saison 2021 aus McLaren-Sicht: Andreas Seidl im Gespräch mit Christian Nimmervoll. Weitere Formel-1-Videos

Ziel sei, in Sachen Infrastruktur "auf Augenhöhe" mit Ferrari, Mercedes und Red Bull zu kommen. Dafür seien die aktuell durchgeführten Maßnahmen - bereits 2021 wurden CFD-Ressourcen ausgebaut und auf den neuesten Stand gebracht - laut Seidl eine absolute "Voraussetzung". Trotzdem weiß er: "Wir müssen geduldig sein. Gerade die großen Themen brauchen Zeit."

Das ganze Interview mit Andreas Seidl (37 Minuten) gibt's auf dem YouTube-Kanal von Formel1.de (Jetzt abonnieren!) zu sehen. Der McLaren-Teamchef beantwortet in dem Gespräch unter anderem auch die Frage, ob er es bereut, Carlos Sainz den Wechsel zu Ferrari möglich gemacht und stattdessen Daniel Ricciardo unter Vertrag genommen zu haben.

Motorsport-Gewinnspiel

Tickets

Aktuelles Top-Video

Rennanalyse: Warum Perez den Sieg behalten darf
Rennanalyse: Warum Perez den Sieg behalten darf

Singapur: Wir erklären das FIA-Urteil rund um die gebrochene Safety-Car-Regel...

Anzeige

Fotos & Fotostrecken

Alle WM-Entscheidungen in Suzuka
Alle WM-Entscheidungen in Suzuka
Singapur: Die Fahrernoten der Redaktion
Singapur: Die Fahrernoten der Redaktion

F1: Grand Prix von Singapur 2022
F1: Grand Prix von Singapur 2022
Sonntag

Formel 1 2022 in Singapur: Das Wichtigste zum Samstag
Formel 1 2022 in Singapur: Das Wichtigste zum Samstag

F1: Grand Prix von Singapur 2022
F1: Grand Prix von Singapur 2022
Samstag
Anzeige
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

In welchem Landesteil liegt die Rennstrecke des Grand Prix von Indien?

Top-Motorsport-News

Fehlende Repeater-Lights Ursache für DTM-Startcrashes?  "Das ist nicht fair"
DTM - Fehlende Repeater-Lights Ursache für DTM-Startcrashes? "Das ist nicht fair"

WRC Rallye Estland 2022: Rovanperä konsolidiert Führung
WRC - WRC Rallye Estland 2022: Rovanperä konsolidiert Führung

WSBK 2023: Jonathan Rea und Kawasaki einigen sich auf neuen Vertrag
WSBK - WSBK 2023: Jonathan Rea und Kawasaki einigen sich auf neuen Vertrag

12h-Rennen NLS: Campingplätze an der Nordschleife werden geöffnet
VLN - 12h-Rennen NLS: Campingplätze an der Nordschleife werden geöffnet
Formel 1 App

Folge Formel1.de