• 26. Januar 2022 · 11:55 Uhr

Fanliebling Kimi Räikkönen rätselt: "Weiß nicht, warum sie mich mögen"

Kimi Räikkönen versteht nicht, warum er in der Formel 1 zu einem Fanliebling wurde, vermutet aber: Vielleicht weil ich die ganze Zeit "merkwürdig oder seltsam" bin

(Motorsport-Total.com) - Er ist - auch nach seinem Rücktritt - einer der beliebtesten Formel-1-Fahrer, kann sich das selbst aber nicht so recht erklären. Die Rede ist von Kimi Räikkönen. Der Weltmeister von 2007, der seine Formel-1-Karriere am Ende der vergangenen Saison beendete, gibt zu: "Ich weiß nicht, warum sie mich mögen."

Foto zur News: Fanliebling Kimi Räikkönen rätselt: "Weiß nicht, warum sie mich mögen"

Als "Iceman" hat Kimi Räikkönen bei seinen Fans längst Kultstatus Zoom Download

Im exklusiven Interview mit 'Motorsport.com' äußert der Finne jedoch eine Vermutung, warum er zu einem solchen Fanliebling wurde: "Vielleicht, weil ich so bin, wie ich bin."

"Ständig merkwürdig oder seltsam, oder wie auch immer man es nennen will! Für mich ist das normal, aber unter Außenstehenden vielleicht nicht für jeden. Aber ich habe es genau nach meinen eigenen Bedingungen gemacht, jedenfalls den größten Teil des Weges", erklärt der 42-Jährige nach 19 Formel-1-Saisons.

Kimi Räikkönen blieb sich selbst immer treu

Im Rückblick auf seine Zeit in der Königsklasse betont Räikkönen, dass es für ihn entscheidend gewesen sei, an einer Einstellung festzuhalten, die er für richtig hielt, anstatt zu versuchen, jemand zu sein, der er nicht ist, nur um anderen zu gefallen.


Fotostrecke: "Classic Kimi": Räikkönens Top 15 Momente

"Hier und da muss man einen anderen Weg einschlagen. Am Anfang ist es natürlich schwieriger, weil sie versuchen, dich irgendwo hinzustrecken. Aber wenn du da nicht mitmachst, geben sie den Versuch, dich zu ändern, ein Stück weit auf", weiß der Finne.

"Es ist dann einfacher für sie zu sagen: Vielleicht ist es das Beste, ihn machen zu lassen, was er will. Ich bin froh, dass ich am Anfang gekämpft habe, denn das ist natürlich viel einfacher. Danach ist es viel schwieriger zu versuchen, jemand anderes zu sein."

"Iceman" kann Hype um sich nicht verstehen

Überhaupt wäre es viel schwieriger gewesen, sich so zu verhalten, wie es anderen vielleicht besser gefallen hätte, als einfach nur er selbst zu sein, sagt Räikkönen: "Ich denke, man kann eine Zeit lang das tun oder das sein, was die Leute von einem verlangen. Aber ich glaube nicht, dass das auf lange Sicht sehr gut oder gesund ist."

Dazu gehört auch, dass sich der 42-Jährige von nichts wirklich beeindrucken lässt und kein Fan großer Emotionen ist. An einige seiner ikonischsten Momente, wie den Funkspruch "Leave me alone, I know what I'm doing" beim Grand Prix von Abu Dhabi 2012, blickt der "Iceman" entsprechend nüchtern zurück.

Um solche Dinge kümmere er sich nicht wirklich: "Am Ende haben wir das Rennen gewonnen, und die Leute, die dabei waren, wissen, was passiert ist. Es ist leicht, das aufzubauschen. Letztendlich ist der Sieg ein langer Prozess von Freitag bis Sonntag. Ich habe keine Gefühle, weder gut noch schlecht, was das angeht."

Aktuelles Top-Video
Foto zur News: F1-Film mit Brad Pitt: Der offizielle Teaser
F1-Film mit Brad Pitt: Der offizielle Teaser

Ein erster Teaserclip des neuen Formel-1-Films mit Brad Pitt, der im Sommer...

Fotos & Fotostrecken
Foto zur News: Siege der aktuellen Formel-1-Fahrer von ihren schlechtesten Startplätzen
Siege der aktuellen Formel-1-Fahrer von ihren schlechtesten Startplätzen
Foto zur News: Top 5: Formel-1-Fahrer mit den meisten Siegen beim Heimrennen
Top 5: Formel-1-Fahrer mit den meisten Siegen beim Heimrennen

Foto zur News: Top 10: Fahrer mit den meisten Rennen zwischen zwei Siegen
Top 10: Fahrer mit den meisten Rennen zwischen zwei Siegen

Foto zur News: Diese Siege hat McLaren in der Formel-1-Saison 2024 weggeworfen
Diese Siege hat McLaren in der Formel-1-Saison 2024 weggeworfen

Foto zur News: Alternative Formel 1: So wäre die Saison 2024 ohne Max Verstappen
Alternative Formel 1: So wäre die Saison 2024 ohne Max Verstappen
Folge Formel1.de
Videos
Foto zur News: Eigentlich müsste McLaren die WM anführen!
Eigentlich müsste McLaren die WM anführen!
Foto zur News: F1-Film mit Brad Pitt: Der offizielle Teaser
F1-Film mit Brad Pitt: Der offizielle Teaser

Foto zur News: Was hat's mit Flexi-Wings und Zero-Pod auf sich?
Was hat's mit Flexi-Wings und Zero-Pod auf sich?

Foto zur News: Ferrari nur noch vierte Kraft: Updates gefloppt?
Ferrari nur noch vierte Kraft: Updates gefloppt?
Formel1.de auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Formel1.de auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über die Formel 1 und bleibe auf dem Laufenden!

formel-1-countdown
Formel 1 App