• 05. Januar 2022 · 12:25 Uhr

Teamchef Otmar Szafnauer verlässt Formel-1-Team Aston Martin

Sebastian Vettel bekommt in der Formel 1 einen neuen Teamchef: Sein bisheriger Boss Otmar Szafanaur hat Aston Martin verlassen

(Motorsport-Total.com) - Otmar Szafnauer ist nicht mehr Teamchef und CEO des Formel-1-Teams von Aston Martin. Das gab der britische Rennstall am Mittwoch (05.01.) bekannt. "Otmar Szafnauer hat das Unternehmen verlassen und seine Rolle beim Aston Martin wird innerhalb des Führungsteams verwaltet, bis ein Nachfolger ernannt wird", hieß es in einer Mitteilung des Teams, für das seit 2021 Sebastian Vettel fährt.

Otmar Szafnauer

Otmar Szafnauer ist nicht mehr Teamchef von Aston Martin Zoom Download

Szafnauer war seit 2009 für das in Silverstone beheimatete Team tätig, das zuvor unter den Namen Force India und Racing Point in der Formel 1 antrat. Der Abschied des 57-Jährigen von Aston Martin kommt nicht überraschend. Bereits im November hatten Recherchen von 'Motorsport.com' ergeben, dass Szafnauer vor einem Wechsel zum rivalisierenden Team Alpine steht.

Auf Nachfrage hatte Szafnaur seinerzeit aber beteuert, er habe "keine Absicht", Aston Martin zu verlassen. Wie man nun weiß, war dies nur ein Lippenbekenntnis.

"Wir möchten ihm für die Dienste danken, die er dem Team in den letzten zwölf Jahren geleistet hat und wünschen ihm alles Gute für die Zukunft, in der er sich zweifellos neuen Herausforderungen stellen wird", deutet auch Aston Martin in der offiziellen Mitteilung an, dass Szafnauer der Formel 1 erhalten bleiben wird.


Sebastian Vettel könnte einen neuen Chef bekommen

Aston-Martin-Teamchef Otmar Szafnauer könnte Nachfolger von Davide Brivio zu Alpine werden. (Videolänge: 4:08 Minuten)

Bei der Suche nach einem Nachfolger will Aston Martin nichts überstürzen. "Glücklicherweise werden wir von einer starken Gruppe von Individuen geführt und gemanagt, und wir nehmen uns gerne ein wenig Zeit, um Optionen auszuloten, bevor wir eine neue Teamstruktur ankündigen. Der Fokus des Teams liegt derzeit auf der Vorbereitung eines möglichst konkurrenzfähigen Autos für den Start der Saison 2022."

Denkbar ist auch eine interne Lösung. Im September hatte Aston Martin Martin Whitmarsh, den früheren Teamchef des Formel-1-Rennstalls McLaren, als CEO für die Technologiesparte verpflichtet.

Anzeige
Anzeige

Aktuelles Top-Video

Motorschaden, Stallorder, DRS: Die Analyse
Motorschaden, Stallorder, DRS: Die Analyse

Wir analysieren, warum Verstappen an seinen DRS-Problemen selbst mit schuld...

Fotos & Fotostrecken

F1: Grand Prix von Spanien (Barcelona) 2022
F1: Grand Prix von Spanien (Barcelona) 2022
Samstag
Formel 1 2022 Spanien: Das Wichtigste zum Freitag
Formel 1 2022 Spanien: Das Wichtigste zum Freitag

F1: Grand Prix von Spanien (Barcelona) 2022
F1: Grand Prix von Spanien (Barcelona) 2022
Freitag

Formel-1-Technik: Detailfotos beim Spanien-Grand-Prix 2022
Formel-1-Technik: Detailfotos beim Spanien-Grand-Prix 2022

F1: Grand Prix von Spanien (Barcelona) 2022
F1: Grand Prix von Spanien (Barcelona) 2022
Pre-Events
Formel1.de auf YouTube

Top-Motorsport-News

Nach Startplatz 19 für besten Porsche: BoP vor erstem DTM-Rennen angepasst
DTM - Nach Startplatz 19 für besten Porsche: BoP vor erstem DTM-Rennen angepasst

Prototype-Cup-Germany: Alle Infos zum Start der deutschen LMP3-Serie
WEC - Prototype-Cup-Germany: Alle Infos zum Start der deutschen LMP3-Serie

"Er ist ein Wunderkind": Toyota staunt über Rovanperäs Kroatien-Comeback
WRC - "Er ist ein Wunderkind": Toyota staunt über Rovanperäs Kroatien-Comeback

MotoE-Saisonauftakt in Jerez: Granado gewinnt vor Aegerter
MotoE - MotoE-Saisonauftakt in Jerez: Granado gewinnt vor Aegerter
Tickets
Formel 1 App

Folge Formel1.de