• 24. August 2021 · 08:47 Uhr

Katar als möglicher Australien-Ersatz: So steht es um den Formel-1-Kalender 2021

Katar könnte die Lücke ausfüllen, die der Große Preis von Australien im Kalender hinterlassen hat - Weitere Fragezeichen in der zweiten Saisonhälfte

(Motorsport-Total.com) - Nach der Absage der Großen Preises von Japan stehen aktuell nur noch 21 Rennen im Formel-1-Kalender 2021. Die Serie hält jedoch an ihrem Plan fest, 23 Rennen in dieser Saison austragen zu wollen. Als Ersatzkandidat bringt sich mehreren Quellen zufolge Katar in Stellung, wo auch die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 stattfinden wird.

Losail International Circuit

Auch ein Rennen in Katar könnte als Nachtrennen ausgetragen werden Zoom Download

Der Losail International Circuit besitzt eine für die Formel 1 notwendige Grad-1-Lizenz, hat aber noch nie ein Rennen der Königsklasse ausgetragen. Seit 2004 ist der Kurs nahe Doha aber eine feste Größe im Kalender der MotoGP.

Katar soll die Lücke im November füllen, die der Ausfall des Grand Prix in Australien gerissen hat. Dort hat sich die Formel 1 am 21. November bereits offiziell ein noch zu verkündendes Rennen festgehalten. Katar wäre als Ersatz logistisch sinnvoll, da danach nur noch die beiden weiteren Nahost-Rennen in Saudi-Arabien und Abu Dhabi stattfinden.

Da die Strecke wie Bahrain, Singapur oder Abu Dhabi voll beleuchtet werden kann, könnte man in Katar auch ein Nachtrennen - wie in der MotoGP - abhalten.

Doch der freie Slot ist nicht das einzige Problem der Formel 1 in der zweiten Saisonhälfte. Mexiko und Brasilien stehen coronabedingt weiter auf der Roten Liste Großbritanniens, während die Coronazahlen in Austin und Umgebung derzeit steigen.


Fotostrecke: Neue Formel-1-Strecken seit 2000

Brasilien hat bereits angekündigt, sein Rennen austragen zu wollen - und das vor vollen Tribünen -, doch die Rote Liste bedeutet, dass Einreisende nach Großbritannien, wo sieben von zehn Teams stationiert sind, in eine zehntätige Quarantäne müssten - ungeachtet des Impfstatus. Das wird nach einem möglichen Tripleheader USA/Mexiko/Brasilien sicherlich keine bevorzugte Option sein.

Das ähnliche Problem hat auch die Türkei, die bereits Anfang Oktober im Kalender steht. Von dort hätte man jedoch problemlos zum nächsten Rennen nach Japan reisen können und hätte eine Woche gespart. Doch nach der Absage gibt es aktuell noch kein Rennen direkt im Anschluss.

Der Kalender bleibt vorerst eine Bastelaufgabe.

Die aktuelle Kalendersituation der zweiten Saisonhälfte
29. August: Spa-Francorchamps (Belgien)
5. September: Zandvoort (Niederlande)
12. September: Monza (Italien)
19. September: -
26. September: Sotschi (Russland)
3. Oktober: Istanbul (Türkei)
10. Oktober: -
17. Oktober: -
24. Oktober: Austin (USA)
31. Oktober: Mexiko-Stadt (Mexiko)
7. November: Sao Paulo (Brasilien)
14. November: -
21. November: noch offen (Katar?)
28. November: -
5. Dezember: Dschidda (Saudi-Arabien)
12. Dezember: Yas Marina (Abu Dhabi)

Anzeige
Anzeige

Fotos & Fotostrecken

Katar: Die Fahrernoten der Redaktion
Katar: Die Fahrernoten der Redaktion
F1-Premiere in Saudi-Arabien: Dschidda nähert sich der Fertigstellung
F1-Premiere in Saudi-Arabien: Dschidda nähert sich der Fertigstellung

F1: Grand Prix von Katar (Losail) 2021
F1: Grand Prix von Katar (Losail) 2021
Sonntag

F1: Grand Prix von Katar (Losail) 2021
F1: Grand Prix von Katar (Losail) 2021
Samstag

F1: Grand Prix von Katar (Losail) 2021
F1: Grand Prix von Katar (Losail) 2021
Freitag
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

Welchen Platz erreichte Christian Danner beim US-Grand-Prix in Phoenix 1989?

Top-Motorsport-News

AF-Corse-Sportchef über DTM-Entdeckung Lawson: "Beim ersten Test sprachlos"
DTM - AF-Corse-Sportchef über DTM-Entdeckung Lawson: "Beim ersten Test sprachlos"

Internationale FIA-Lizenz bei der GT Winter Series erwerben
WEC - Internationale FIA-Lizenz bei der GT Winter Series erwerben

Spannendes Finale in Sachsen: Marijan Griebel ist Deutscher Rallye-Meister 2021
DRM - Spannendes Finale in Sachsen: Marijan Griebel ist Deutscher Rallye-Meister 2021

Nach KTM-internen Kollisionen: "Sollte thematisiert werden", findet Oliveira
MotoGP - Nach KTM-internen Kollisionen: "Sollte thematisiert werden", findet Oliveira
Formel 1 App

Folge Formel1.de