• 13. August 2021 · 09:10 Uhr

Alonso: Verstappen und ich in britischer Formel 1 immer die "Bad Guys"

Weil die Formel 1 britisch geprägt ist, sieht Fernando Alonso Max Verstappen in die Rolle des "Bad Guys" gedrängt, und erinnert sich dabei an seinen eigenen Kampf

(Motorsport-Total.com) - Fernando Alonso glaubt, dass Fahrer wie er oder Max Verstappen in der Formel 1 als die "bösen Jungs" angesehen werden, wenn sie gegen britische Fahrer um den Titel kämpfen. Das liege am großen britischen Umfeld, das die Formel 1 mit ihren Teams besitzt, von denen sieben in Großbritannien ansässig sind.

Lewis Hamilton (Mercedes) und Max Verstappen (Red Bull) in der Pressekonferenz zum Großen Preis von Ungarn 2021 auf dem Hungaroring

Max Verstappen hatte in Ungarn keine Lust mehr auf Fragen Zoom Download

Anlass seiner Aussage war die Pressekonferenz nach der Qualifikation in Ungarn, als Verstappen zum wiederholten Male auf die Kollision mit Lewis Hamilton in Silverstone angesprochen wurde und davon dann die Schnauze voll hatte.

"Ich habe die Pressekonferenz nicht gesehen, aber ich kann mir gut vorstellen, was sie durchmachen - vor allem Max", sagt Alonso. "Er ist der Youngster, der gegen eine Legende, einen Champion, kämpft. Und weil er nicht britisch ist, ist es für ihn immer schwieriger", so der Spanier.

Der zweimalige Weltmeister hat das Gefühl, das in der Formel 1 viele Dinge zugunsten britischer Fahrer laufen: "Wenn es im Titelkampf etwas eng und knackig wird, dann habe ich das Gefühl, dass der Sport ein britisches Umfeld ist", sagt er. "Die ganzen Teams sind britisch, und auch die meisten Journalisten und TV-Crews, alle kommen aus Großbritannien."

"Natürlich gibt es dann eine gewisse Präferenz für den Kerl aus dem eigenen Land, der an der Spitze fährt und dauernd gewinnt", sagt Alonso an Hamilton denkend. Der Alpine-Pilot hat damit schon seine eigenen Erfahrungen gemacht.


Fotostrecke: Die 14 dramatischsten Teamduelle um den Titel

Auch er war 2007 bei McLaren in einen heißen Kampf mit dem Briten verstrickt. Der galt als Neuling damals als aufstrebender Stern und war der Liebling der Medien, während Alonso - damals amtierender zweimaliger Weltmeister - die Rolle des "Bad Guy" zugesprochen bekam.

"Ich hatte immer das Gefühl, dass ich der 'Bad Guy' in der Formel 1 war, als ich versucht habe, gegen normale britische Jungs zu kämpfen", so Alonso. "Und als ich die Sache in Silverstone gesehen habe und welche Fragen Verstappen gestellt bekommt, dann verstehe ich seine Position."

Und der ein oder andere dürfte sicherlich noch Gedanken an Michael Schumacher haben, der im Kampf gegen Damon Hill damals auch nicht unbedingt die Sympathien auf seiner Seite hatte ...

Anzeige
Anzeige

Fotos & Fotostrecken

Die Karriere von Rubens Barrichello
Die Karriere von Rubens Barrichello
Die 10 schrecklichsten Kurven des Formel-1-Kalenders
Die 10 schrecklichsten Kurven des Formel-1-Kalenders

Miami: Eindrücke eines Motorsportfotografen
Miami: Eindrücke eines Motorsportfotografen

Top 10: Die meisten Formel-1-Rennen als Teamkollegen
Top 10: Die meisten Formel-1-Rennen als Teamkollegen

Top 10: Die meisten Formel-1-Siege für Ferrari
Top 10: Die meisten Formel-1-Siege für Ferrari
Tickets
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

Welcher Pilot fuhr noch nie für Minardi?

Top-Motorsport-News

Nach Startplatz 19 für besten Porsche: BoP vor erstem DTM-Rennen angepasst
DTM - Nach Startplatz 19 für besten Porsche: BoP vor erstem DTM-Rennen angepasst

Prototype-Cup-Germany: Alle Infos zum Start der deutschen LMP3-Serie
WEC - Prototype-Cup-Germany: Alle Infos zum Start der deutschen LMP3-Serie

"Er ist ein Wunderkind": Toyota staunt über Rovanperäs Kroatien-Comeback
WRC - "Er ist ein Wunderkind": Toyota staunt über Rovanperäs Kroatien-Comeback

MotoE-Saisonauftakt in Jerez: Granado gewinnt vor Aegerter
MotoE - MotoE-Saisonauftakt in Jerez: Granado gewinnt vor Aegerter
Formel 1 App

Folge Formel1.de