• 14. Mai 2021 · 15:01 Uhr

Formel 1 2021: Türkei wieder raus, zweites Österreich-Rennen kommt

Das Ersatzrennen in der Türkei ist schon wieder gestrichen: Dafür hat die Formel 1 ein zweites Rennen in Spielberg geplant - Frankreich rutscht nach vorne

(Motorsport-Total.com) - Die Formel 1 hat den Kalender für die kommenden Wochen noch einmal umgeworfen. Der geplante Grand Prix in Istanbul kann aufgrund der derzeitigen Reisebeschränkungen in der Türkei nun doch nicht stattfinden. Dafür hat die Formel 1 nun ein zweites Rennen im österreichischen Spielberg beschlossen. Der Frankreich-Grand-Prix rückt dafür nach vorne.

Lewis Hamilton, Max Verstappen, Carlos Sainz, Valtteri Bottas, Alexander Albon

Österreich bekommt wie im Vorjahr ein zweites Rennen Zoom Download

Das Rennen in Istanbul war erst kurzfristig als Ersatz für den ausgefallenen Grand Prix in Montreal (Kanada) in den Kalender gerutscht. Doch nun ist klar, dass der Event nicht wie geplant am 13. Juni über die Bühne gehen kann. Hintergrund sind aktuelle Reisebeschränkungen, die eine zweiwöchige Quarantäne vorschreiben - "nicht zumutbar", meinte Haas-Teamchef Günther Steiner neulich.

Daher wurde der Grand Prix vorsorglich abgesagt. Die Türkei ist damit erst einmal wieder raus aus dem Formel-1-Kalender. Allerdings hält sich die Serie offen, die Veranstaltung etwas später im Jahr abzuhalten, sollten andere Rennen ins Wanken geraten.

Als Ersatz hält ein weiteres Mal Österreich her, wo wie im Vorjahr der Große Preis der Steiermark als zweites Rennen auf dem Red-Bull-Ring stattfinden wird. Dieser wird am 27. Juni ausgetragen und damit eine Woche vor dem regulären Österreich-Grand-Prix in Spielberg.

Weil das allerdings auf den bisherigen Termin des Frankreich-Grand-Prix in Le Castellet fällt, wird dieser um eine Woche auf den 20. Juni vorgezogen. Damit ergibt sich nun erneut ein Triple-Header - der mittlerweile vierte in der aktuellen Formel-1-Saison 2021. Die Anzahl der Rennen bleibt damit bei der Rekordzahl von 23.


Fotostrecke: Der ideale Formel-1-Kalender von Motorsport-Total.com

"Wir haben uns alle auf ein Rennen in der Türkei gefreut, aber aufgrund der Reisebeschränkungen können wir im Juni nicht dort sein", sagt Formel-1-Boss Stefano Domenicali. "Die Formel 1 hat aber wieder einmal gezeigt, dass sie schnell auf Entwicklungen reagieren und eine Lösung finden kann. Wir freuen uns, dass wir einen Double-Header in Österreich haben, wodurch unsere Saison weiter 23 Rennen lang sein wird."

"Ich möchte dem Promoter und Verantwortlichen in der Türkei für ihre Bemühungen in den vergangenen Wochen danken und möchte auch den Promotern in Frankreich und Österreich für ihre Geschwindigkeit, ihre Flexibilität und ihren Enthusiasmus bei dieser Lösung danken", so der Italiener weiter.

Die Übersicht der Kalender-Anpassung

6. Juni 2021: Baku (regulärer Termin)
13. Juni 2021: frei (vorher Kanada/Türkei)
20. Juni 2021: Frankreich (vorher frei)
27. Juni 2021: Steiermark (vorher Frankreich)
4. Juli 2021: Österreich (regulärer Termin)

Anzeige
Anzeige

Aktuelles Top-Video

Adventskalender #3: Formel-1-Rennen am Freitag?!?
Adventskalender #3: Formel-1-Rennen am Freitag?!?

Rennstart ist am frühen Sonntagnachmittag. Aber das war nicht immer so: In...

Fotos & Fotostrecken

F1: Grand Prix von Saudi-Arabien (Dschidda) 2021
F1: Grand Prix von Saudi-Arabien (Dschidda) 2021
Freitag
F1: Grand Prix von Saudi-Arabien (Dschidda) 2021
F1: Grand Prix von Saudi-Arabien (Dschidda) 2021
Technik

Formel-1-Technik: Detailfotos beim Saudi-Arabien-Grand-Prix 2021
Formel-1-Technik: Detailfotos beim Saudi-Arabien-Grand-Prix 2021

F1: Grand Prix von Saudi-Arabien (Dschidda) 2021
F1: Grand Prix von Saudi-Arabien (Dschidda) 2021
Pre-Events

Alle Formel-1-Autos von Williams seit 1974
Alle Formel-1-Autos von Williams seit 1974
Formel1.de auf YouTube
Tickets

Formel-1-Quiz

Wie alt war Jenson Button, als er erstmals Formel-1-Weltmeister wurde?

Top-Motorsport-News

"Mit voller Härte bestrafen": Wie die DTM gegen die Stallorder vorgehen will
DTM - "Mit voller Härte bestrafen": Wie die DTM gegen die Stallorder vorgehen will

WEC 2022 mit neuem LMP2-Team und Nico Müller
WEC - WEC 2022 mit neuem LMP2-Team und Nico Müller

Rallye Dakar 2022 in Saudi-Arabien mit kurzfristig veränderter Route
Dakar - Rallye Dakar 2022 in Saudi-Arabien mit kurzfristig veränderter Route

Analyse von Casey Stoner: Was Ducati 2021 den MotoGP-Titel kostete
MotoGP - Analyse von Casey Stoner: Was Ducati 2021 den MotoGP-Titel kostete
Formel 1 App

Folge Formel1.de