• 28. Februar 2021 · 08:22 Uhr

Grosjeans Pläne: Kein F1-Comeback, aber IndyCar, Dakar, Le Mans

Eine Rückkehr in die Formel 1 schließt Romain Grosjean zwar aus, vom Rennsport hat er aber noch lange nicht genug - Le Mans und die Dakar auf der Wunschliste

(Motorsport-Total.com) - Auch wenn Romain Grosjean drei Monate nach seinem verheerenden Feuerunfall in Bahrain noch immer mit den Spätfolgen zu kämpfen hat, steht für den ehemaligen Formel-1-Piloten fest: "Ich werde weiter Rennen fahren."

Romain Grosjean

Aufhören kommt für Romain Grosjean noch nicht in Frage Zoom Download

Im Gespräch mit dem 'SRF' gibt der 34-Jährige zwar zu: "Nach dem Unfall war nicht klar, was ich machen werde. Jetzt aber will ich wieder Rennen fahren, wenn mein Kopf mitspielt. Das ist das einzige Fragezeichen, das ich habe. Meine Frau und meine Kinder unterstützen mich [bei der Entscheidung, wieder Rennen zu fahren]."

Zunächst hätte sich seine Familie fürs Aufhören ausgesprochen, verrät Grosjean. "Aber dann haben sie verstanden, dass ich noch nicht fertig bin mit dem Rennfahren. Ich bin 34. Wenn ich aufhöre, dann, weil ich genug davon hatte."

Letzteres sei in Bezug auf die Formel 1 der Fall: "Ich habe es geliebt. Sie ist noch immer meine Leidenschaft. Und ich freue mich schon auf den Auftakt, damit ich das Rennen im Fernsehen verfolgen kann." Für ihn persönlich sei das Kapitel Königsklasse aber abgeschlossen - den Drang zurückkehren verspüre er nicht.

"Ich war zehn Jahre dabei und hatte viel Spaß. Ich würde nichts ändern wollen. Noch einmal in die Formel 1 zurückkehren, nur um dabei zu sein, ohne Chance auf Siege, weil du nicht im besten Auto sitzt - das sehe ich nicht. Es gibt viele (andere) Möglichkeiten im Motorsport, die sich hervorragend anhören", hält Grosjean fest.


Fotostrecke: Feuerunfall von Grosjean in Bahrain: Die 15 spektakulärsten Fotos

Damit meint der Franzose nicht nur seinen Einsatz in der IndyCar-Serie dieses Jahr. Er nennt auch die 24 Stunden von Le Mans: "2010 habe ich dieses Rennen schon einmal bestritten, will aber noch einmal hin. 2022 ist überhaupt ein großes Jahr für den Langstrecken-Sport: Viele Hersteller steigen ein. Porsche, Peugeot, Audi, Acura."

Nur zum Spaß will sich Grosjean dieser Herausforderung aber nicht stellen. "Ich will wieder Rennen gewinnen. Ich will nicht einfach nur mitfahren. Das interessiert mich nicht", sagt er und ergänzt: "Die Rallye Dakar muss ich wenigstens ein Mal fahren. Das will ich unbedingt noch machen. Es ist mehr ein großes Abenteuer als ein Rennen."

Anzeige
Anzeige

Aktuelles Top-Video

Adventskalender #7: Formel-1-Ergebnisse, die nicht zählten
Adventskalender #7: Formel-1-Ergebnisse, die nicht zählten

Sieben Rennen in der ersten WM-Saison 1950, aber nur vier davon gingen in die...

Fotos & Fotostrecken

Saudi-Arabien: Die Fahrernoten der Redaktion
Saudi-Arabien: Die Fahrernoten der Redaktion
F1: Grand Prix von Saudi-Arabien (Dschidda) 2021
F1: Grand Prix von Saudi-Arabien (Dschidda) 2021
Sonntag

F1: Grand Prix von Saudi-Arabien (Dschidda) 2021
F1: Grand Prix von Saudi-Arabien (Dschidda) 2021
Samstag

F1: Grand Prix von Saudi-Arabien (Dschidda) 2021
F1: Grand Prix von Saudi-Arabien (Dschidda) 2021
Freitag

F1: Grand Prix von Saudi-Arabien (Dschidda) 2021
F1: Grand Prix von Saudi-Arabien (Dschidda) 2021
Technik
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

Welches Problem hatte Nico Rosberg beim Absitzen einer Zeitstrafe beim Deutschland-Grand-Prix 2016?

Top-Motorsport-News

BMW-M2-Cup auch 2022 bei der DTM: Kalender enthüllt, Tolimit bleibt Partner
DTM - BMW-M2-Cup auch 2022 bei der DTM: Kalender enthüllt, Tolimit bleibt Partner

WEC 2022 mit neuem LMP2-Team und Nico Müller
WEC - WEC 2022 mit neuem LMP2-Team und Nico Müller

Rallye Dakar 2022 in Saudi-Arabien mit kurzfristig veränderter Route
Dakar - Rallye Dakar 2022 in Saudi-Arabien mit kurzfristig veränderter Route

Analyse von Casey Stoner: Was Ducati 2021 den MotoGP-Titel kostete
MotoGP - Analyse von Casey Stoner: Was Ducati 2021 den MotoGP-Titel kostete
Tickets
Formel 1 App

Folge Formel1.de