• 19. August 2020 · 12:30 Uhr

Mercedes deutlich verbessert: Reifenprobleme gelöst?

Die aufgetretenen Reifenprobleme in Silverstone waren in Barcelona kein Faktor für Mercedes: Laut Lewis Hamilton habe man aber eigentlich nicht viel gemacht

(Motorsport-Total.com) - Hat Mercedes seine Reifenprobleme aus Silverstone im Griff oder haben nur die Umstände dazu geführt, dass Lewis Hamilton seine Pneus in Barcelona plötzlich besser managen konnte als Max Verstappen? "Eine gute Frage", sagt Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff. Und Lewis Hamilton meint: "Wir haben eigentlich gar nichts viel verändert."

Lewis Hamilton

Lewis Hamilton hatte das Reifenmanagement im Griff Zoom Download

in Silverstone profitierte Red Bull von der weichen Reifenwahl mit hohem Luftdruck und heißen Temperaturen. Die heißen Temperaturen waren auch in Barcelona vorhanden, allerdings waren dort die Reifen härter und die Drücke wieder normal. "Und der Asphalt ist hier ganz anders als in Silverstone", sagt Wolff. "In Silverstone fahren wir auf einem Spiegel, hier doch auf einem relativ rauen Asphalt."

Also waren es vermutlich doch die Umstände, denn laut Hamilton habe er das gleiche Management wie immer betrieben. "Und ich glaube, wenn wir jetzt immer noch bei dem Rennen von einer Woche davor wären, dann würden wir wohl immer noch die gleichen Probleme haben", sagt er. "Aber sicher bin ich mir da nicht."

Hamilton müsse erst noch verstehen, was in Silverstone vor sich gegangen war, doch in Barcelona habe es einfach gepasst: "Die Balance war großartig, von daher kann ich mich nicht beschweren. Auch die Funktionsweise der Reifen hätte in Spanien zum Auto gepasst.


70 Jahre F1-GP: Mercedes erklärt Reifensituation

Video wird geladen…

70 Jahre F1-GP: Mercedes erklärt Reifensituation

Andrew Shovlin erklärt die Reifenprobleme von Mercedes beim 70-Jahre-Jubiläums-GP der Formel 1 in Silverstone. Weitere Formel-1-Videos

"Die Jungs haben gute Arbeit geleistet, das zu verstehen. Ich denke, dass wir die perfekte Strategie hatten", lobt Hamilton. "Wir werden aber weiter daran arbeiten, alles zu verstehen, damit wir uns verbessern können, wenn wir zurück auf die weichen Reifen gehen."

Auch Wolff lobt die Arbeit seines Teams: "Ich denke, dass wir viel verstanden haben, dass wir die richtigen Schritte gesetzt haben", sagt er. Dass wir da diese Performance hinlegen und Verstappen der Erste war, der eigentlich über den Reifen geklagt hat, wo vor einer Woche alles umgekehrt war, ist für mich schon beeindruckend, was das Team hier geschafft hat."

Sind die Reifenprobleme damit gelöst? "Unwahrscheinlich", sagt Chefstratege James Vowles.

Formel-1-Tickets Grand Prix der Emilia-Romagna Imola 2023 kaufen

Aktuelles Top-Video

Kommen jetzt doch neue Teams in die F1?
Kommen jetzt doch neue Teams in die F1?

Die Formel 1 will keine neuen Teams. Das dachte zuletzt nicht nur Michael...

Anzeige

Fotos & Fotostrecken

Neue Formel-1-Teams seit der Saison 1990
Neue Formel-1-Teams seit der Saison 1990
Alle Formel-1-Autos von Haas seit 2016
Alle Formel-1-Autos von Haas seit 2016

Formel-1-Autos 2023: Haas VF-23
Formel-1-Autos 2023: Haas VF-23

Formel 1 2023: Das Design des Haas VF-23 von Nico Hülkenberg
Formel 1 2023: Das Design des Haas VF-23 von Nico Hülkenberg

Formel-1-Qualifying: Modus im Wandel der Zeit
Formel-1-Qualifying: Modus im Wandel der Zeit
Anzeige
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

In welchem Bundesland liegt der Nürburgring?

Top-Motorsport-News

Endlich BMW-Einsätze für Spengler: Ex-DTM-Champion bestreitet Super-GT-Serie
DTM - Endlich BMW-Einsätze für Spengler: Ex-DTM-Champion bestreitet Super-GT-Serie

Virtuelle 24h Le Mans werden digital in die ganze Welt übertragen
WEC - Virtuelle 24h Le Mans werden digital in die ganze Welt übertragen

Herzschlagfinale: Was den Unterschied zwischen Benavides und Price machte
Dakar - Herzschlagfinale: Was den Unterschied zwischen Benavides und Price machte

Türkischer Sim-Racer Cem Bölükbasi bekommt Chance in der Formel 2
F2 - Türkischer Sim-Racer Cem Bölükbasi bekommt Chance in der Formel 2
Formel 1 App

Folge Formel1.de