• 19. August 2020 · 10:08 Uhr

Historische Studie: Formel 1 kürt schnellsten Fahrer

Die Formel 1 hat den schnellsten Fahrer der letzten 37 Jahre ermittelt: Mit Hilfe von konkreten Daten wurde eine Rangliste nach purem Speed erstellt

(Motorsport-Total.com) - Michael Schumacher? Lewis Hamilton? Ayrton Senna? Die Frage nach dem schnellsten Formel-1-Piloten aller Zeiten beschäftigt seit jeher Experten und Fans gleichermaßen. Die Formel 1 hat sich dieser Frage nun in Zusammenarbeit mit Amazon Web Services (AWS) angenommen und eine Lösung gefunden.

Michael Schumacher, Lewis Hamilton

Michael Schumacher und Lewis Hamilton dürfen in der Liste nicht fehlen Zoom Download

Herausgekommen ist eine Liste der schnellsten Formel-1-Fahrer seit 1983, die nach dem reinen Qualifying-Speed der Piloten aufgestellt wurde. Die Liste wurde anhand von reinen Daten erstellt, die die Fahrer untereinander vergleichen soll, ohne dass die Stärke des Autos dabei eine Rolle spielt.

Indem man Teamkollegen untereinander verglichen hat, konnte das Tool ein Netzwerk unter den Teamkollegen aufbauen und so die Fahrer untereinander verlinken. So entstand ein Bild, das die Fahrer von verschiedenen Generationen miteinander vergleichen konnte.

"Innerhalb der Teams wird so ein Modell benutzt, um wichtige Entscheidungen über die Fahrerwahl zu treffen", sagt Formel-1-Techikexperte Rob Smedley. "Da Fahrer meistens am teuersten für die Teams sind, ist es wichtig, dass dieser Auswahlprozess so robust wie möglich ist."


Fotostrecke: Historische Studie: Die 10 schnellsten Formel-1-Fahrer

"Fastest Driver ermöglicht uns ein Bild aufzubauen, wie die Fahrer miteinander verglichen werden. Dabei analysieren wir die reinste Indikation von purem Speed: die Qualifying-Runde", so Smedley weiter. "Es ist aber wichtig festzuhalten, dass der reine Speed nur ein Element eines weitreichenden Arsenals ist, das wir analysieren, um den schnellsten Fahrer aller Zeiten zu finden."

In unserer Fotostrecke zeigen wir dir die herausgekommenen Top 10 - mit einigen Überraschungen. Der viermalige Weltmeister Alain Prost findet sich beispielsweise nur auf dem 20. Platz wieder, Nico Hülkenberg verpasst die Top 10 als Zwölfter hingegen knapp.

Fahrer wie Jackie Stewart, Jim Clark oder Juan Manuel Fangio sucht man in der Liste jedoch vergebens: Die Daten umfassen nur einen Zeitraum der letzten 37 Jahre, also seit 1983.

Anzeige
Anzeige

Fotos & Fotostrecken

Juan Manuel Fangio: Karriere-Höhepunkte
Juan Manuel Fangio: Karriere-Höhepunkte
Die Karriere von Stefan Bellof
Die Karriere von Stefan Bellof

Die außergewöhnlichsten Grand-Prix-Bezeichnungen
Die außergewöhnlichsten Grand-Prix-Bezeichnungen

Montreal: Die Fahrernoten der Redaktion
Montreal: Die Fahrernoten der Redaktion

F1: Grand Prix von Kanada (Montreal) 2022
F1: Grand Prix von Kanada (Montreal) 2022
Sonntag
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

Welcher Fahrer hatte nicht die Ehre, ein nach sich benanntes Formel-1-Auto fahren zu sehen?

Top-Motorsport-News

Fraga erhält nach Feuer für Heimspiel neuen Ferrari: "Will Team entschädigen"
DTM - Fraga erhält nach Feuer für Heimspiel neuen Ferrari: "Will Team entschädigen"

"Überhaupt nicht erwartet": Ferrari feiert P2 und P3 bei 24h Le Mans 2022
WEC - "Überhaupt nicht erwartet": Ferrari feiert P2 und P3 bei 24h Le Mans 2022

MotoGP Sachsenring FT2 2022: Bagnaia mit Rundenrekord Schnellster
MotoGP - MotoGP Sachsenring FT2 2022: Bagnaia mit Rundenrekord Schnellster

12h-Rennen NLS: Campingplätze an der Nordschleife werden geöffnet
VLN - 12h-Rennen NLS: Campingplätze an der Nordschleife werden geöffnet
Tickets
Formel 1 App

Folge Formel1.de