• 09. Juli 2020 · 16:08 Uhr

Mark Webber über Zukunft der F1: "Wir brauchen Gladiatoren"

Ex-Formel-1-Pilot Mark Webber lobt die Kostengrenze als richtigen und wichtigen Schritt, doch langfristig braucht die Königsklasse aus seiner Sicht etwas anderes

(Motorsport-Total.com) - Für 2021 wollte sich die Formel 1 eigentlich neu erfinden, doch aufgrund der Corona-Krise wurde die geplante Regelrevolution auf 2022 verschoben. Dafür greift die noch einmal nah unten korrigierte Budgetobergrenze schon nächstes Jahr. "Ganz klar ein Fortschritt und lange überfällig", urteilt Ex-Rennfahrer Mark Webber.

Starterfeld

Helden gesucht: Mark Webber vermisst in der Formel 1 Fahrer mit Strahlkraft Zoom Download

In einem Webinar von 'Prodrive' prophezeit er: "Vor allem für Mercedes, Ferrari und Red Bull ist es ein Einschnitt, denn sie werden ihr Personal nicht halten können. Mit der aktuellen Kapazität können sie nicht weitermachen. (...) Am Ende geht es darum, ein engeres Feld vorzufinden, in dem alle die Chance haben mitzukämpfen."

Mit der Budgetobergrenze und ein paar Einheitsteilen sei es aber nicht getan, meint Webber. "Man kann keine Kostengrenze auf die Kultur und Mentalität einführen. Es wird weiterhin Teams geben, die nicht die richtige Kultur haben und auch mit demselben Budget geschlagen werden. Da spielt ein gewisses Umfeld eine Rolle."


GP von Österreich: Der Auftakt der F1-Saison 2020 in Spielberg in der Analyse (mit Marc Surer)

Video wird geladen…

GP von Österreich: Der Auftakt der F1-Saison 2020 in Spielberg in der Analyse (mit Marc Surer)

Wer letzte Nacht am schlechtesten und am besten geschlafen hat: Christian Nimmervoll und Ruben Zimmermann sprechen über das, was sie in ihren Kolumnen nicht geschrieben haben - und diskutieren die heißesten Themen des Grand Prix von Österreich 2020 auf dem Red-Bull-Ring mit Formel-1-Experte Marc Surer.Unter anderem:Warum Mattia Binotto der Verlierer des Wochenendes istWieso die Strafe gegen Lewis Hamilton zu hart warOb Valtteri Bottas jetzt eine WM-Chance hatWie überlegen Mercedes wirklich istu.v.m. Weitere Formel-1-Videos

Zwar sieht der Ex-Formel-1-Pilot die Königsklasse auf dem richtigen Weg, aber vor allem eine Sache fehlt ihm. "Langfristig brauchen wir Gladiatoren, die sich messen, wir brauchen Helden", sagt der 43-Jährige. "Die Fans wollen Leute sehen, die Risiken eingehen und Dinge tun, die andere nicht können. Das ist ausschlaggebend."

"E-Sports sind schön und gut, aber nicht umsonst hat Max Verstappen gesagt, dass ihm im Simulator langweilig geworden ist. Er will das richtige Ding fahren und die Leute wollen ihm dabei zusehen", bekräftigt Webber. "Ich schaue mir auch einen Roger Federer, wie er fünf Stunden in Wimbledon spielt, weil ich es nicht kann."

Anzeige

Aktuelles Top-Video

Letzte Nacht Imola: So viel Dusel hatte Hamilton!
Letzte Nacht Imola: So viel Dusel hatte Hamilton!

Wie Hamilton die WM-Führung behalten hat, warum Toto Wolff Russell mit...

Fotos & Fotostrecken

Imola: Fahrernoten der Redaktion
Imola: Fahrernoten der Redaktion
Grand Prix der Emilia-Romagna
Grand Prix der Emilia-Romagna
Sonntag

Formel-1-Technik: Unterböden aus der Vogelperspektive in Imola
Formel-1-Technik: Unterböden aus der Vogelperspektive in Imola

Grand Prix der Emilia-Romagna
Grand Prix der Emilia-Romagna
Samstag

Grand Prix der Emilia-Romagna
Grand Prix der Emilia-Romagna
Freitag
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

Bei welchem Formel-1-Rennen fahren die Fahrer durch den Abschnitt La Caixa?

Top-Motorsport-News

"Sound ist mega": Mercedes-AMG will offene Abgasanlage in der DTM
DTM - "Sound ist mega": Mercedes-AMG will offene Abgasanlage in der DTM

Glickenhaus beim WEC-Saisonstart in Spa-Francorchamps nicht am Start
WEC - Glickenhaus beim WEC-Saisonstart in Spa-Francorchamps nicht am Start

Deshalb hat Audi die Dakar gewählt und der Formel E den Rücken gekehrt
Dakar - Deshalb hat Audi die Dakar gewählt und der Formel E den Rücken gekehrt

Diskussion über gestrichene Runden: Bagnaia und Vinales reagieren verärgert
MotoGP - Diskussion über gestrichene Runden: Bagnaia und Vinales reagieren verärgert
Formel 1 App

Folge Formel1.de