• 19. Februar 2020 · 08:28 Uhr

Vor Testauftakt: Alfa Romeo und Haas zeigen neue Formel-1-Autos 2020

Jetzt sind endlich alle Formel-1-Autos offiziell präsentiert: Vor Testbeginn in Barcelona haben noch Alfa Romeo und Haas ihre Boliden aus der Box gerollt

(Motorsport-Total.com) - In Barcelona beginnt am Mittwoch um punkt 9:00 Uhr der erste von sechs Testtagen vor dem Auftakt der Formel-1-Saison 2020. Bereits davor gab's aber noch zwei neue Autos zu sehen: den Alfa Romeo C39, der nach einem Shakedown am Valentinstag erstmals in voller Lackierung präsentiert wurde, und den Haas VF-20, den man auf Social Media bereits gesehen hatte.

"Der C39", sagt Alfa-Technikchef Jan Monchaux, "ist eine natürliche Weiterentwicklung des Vorjahresautos, auch wenn er damit nicht mehr viel gemein hat. Wir haben das Vorjahresauto verbessert, aber abgesehen von den Felgen, Reifen und vielleicht ein paar inneren Teilen gibt es kaum noch Teile, die gleich geblieben sind. Es ist der übliche Weiterentwicklungsprozess, aber doch auch ein ganz neues Biest."

"Wir rechnen damit, uns im Vergleich zur vergangenen Saison zu steigern und hoffentlich um eine Position im vorderen Mittelfeld zu kämpfen", sagt Monchaux. Zur Erinnerung: 2019 hat Alfa Romeo mit 57 Punkten den achten WM-Platz belegt. Schlechter waren nur Haas und Williams.

Alfa Romeo schickt mit dem C39 wieder einen im klassischen rot-weiß gehaltenen Renner in die Saison, allerdings mit größeren Werbeflächen für Orlen. Das ist jener polnische Mineralölkonzern, der mit seinen Millionen das Engagement von Robert Kubica als Testfahrer ermöglicht hat. Ebenfalls neu auf dem Auto der Aufkleber von Huski, einer Schokoladenmarke.

Kubica ist am Mittwoch auch der Erste, der den C39 in Barcelona testen darf, ehe er am Nachmittag an Antonio Giovinazzi übergeben soll. Kimi Räikkönen, der bereits den Shakedown absolviert hat, darf dann am Donnerstag ran, und am Freitag wieder Giovinazzi.

Kevin Magnussen, Romain Grosjean

Der Haas VF-20 wurde in Barcelona noch einmal "offiziell" präsentiert Zoom Download

Übrigens: Alfa Romeo hat am Mittwochmorgen auch bekannt gegeben, dass Tatiana Calderon 2020 Entwicklungsfahrerin sein wird. Offiziell als Ersatzfahrer nominiert, falls einer der Stammpiloten ausfallen sollte, wurde aber Kubica.

Sowohl der "Launch" von Alfa Romeo aus auch von Haas verliefen unspektakulär. Die Autos wurden aus der Box gerollt und anschließend für einen Fototermin enthüllt. Dennoch bildete sich jeweils eine große Menschentraube.

Formel-1-Fans sehen am Mittwoch übrigens auch erstmals den Renault R.S.20, nachdem das Team diesen bisher nur in einigen wenigen vagen Fotos auf Twitter gezeigt hatte.

(Wie es am Mittwoch in Barcelona, am ersten Testtag, weitergeht, verfolgst du am besten in unserem Formel-1-Live-Ticker mit Ruben Zimmermann!)

Fotos & Fotostrecken

20 Jahre: Was sich seit Alonsos Renault-Debüt verändert hat
20 Jahre: Was sich seit Alonsos Renault-Debüt verändert hat
Abgehoben: Fliegende Formel-1-Autos
Abgehoben: Fliegende Formel-1-Autos

Schumacher und Hamilton im Statistik-Vergleich
Schumacher und Hamilton im Statistik-Vergleich

Fernando Alonso testet den Renault R.S.20
Fernando Alonso testet den Renault R.S.20

Kimi Räikkönen: Seine zehn besten Rennen in der Formel 1
Kimi Räikkönen: Seine zehn besten Rennen in der Formel 1
ANZEIGE
Formel1.de auf YouTube
ANZEIGE
Tickets

Formel-1-Quiz

Wer ist der einzige Däne, der mehr als 40 Grands Prix bestritten hat?

Top-Motorsport-News

DTM Zolder 2 2020: Zeitplan, TV- und Livestream-Zeiten
DTM - DTM Zolder 2 2020: Zeitplan, TV- und Livestream-Zeiten

IMSA Petit Le Mans 2020: DPi-Streckenrekord und Pole für Acura
WEC - IMSA Petit Le Mans 2020: DPi-Streckenrekord und Pole für Acura

WRC-Kalender 2021: Zwölf Stationen ohne Rallye Deutschland
WRC - WRC-Kalender 2021: Zwölf Stationen ohne Rallye Deutschland

WSBK Estoril: Emotionaler Sieg für Chaz Davies beim Ducati-Abschiedsrennen
WSBK - WSBK Estoril: Emotionaler Sieg für Chaz Davies beim Ducati-Abschiedsrennen
Formel 1 App

Folge Formel1.de

// //