• 15. August 2019 · 12:40 Uhr

Hybridära: Diese Formel-1-Teams standen seit 2014 auf dem Podium

Fast 93 Prozent aller Podiumsplätze seit 2014 gingen an Mercedes, Ferrari und Red Bull - Wir liefern eine Übersicht über alle Podestbesucher der Hybridära

(Motorsport-Total.com) - Seit die Hybridmotoren in der Formel-1-Saison 2014 eingeführt wurden, steht die Königsklasse ganz im Zeichen von Mercedes. Die Silberpfeile gewannen seitdem fünfmal in Folge Fahrer- und Konstrukteurs-WM und sind 2019 auf dem besten Weg, beide Titel auch ein sechstes Mal in Serie abzuräumen. Doch wie sieht es seit 2014 hinter Mercedes aus?

Insgesamt standen seit dem Saisonauftakt 2014 acht verschiedene Teams auf dem Podium. Allerdings waren dabei zwei "Eintagsfliegen" dabei, die lediglich einmal den Sprung auf das Podium schafften. Ein anderes Team holte zwei Podestplätze, ein weiteres fünf. Die große Vielfalt gab es in den vergangenen Jahren also nicht, wie unsere Fotostrecke beweist.

Von den insgesamt 336 Podestplätzen seit Melbourne 2014 gingen 312 an Mercedes, Ferrari oder Red Bull. Das sind fast 93 Prozent. Besonders brutal ist die Mercedes-Quote. In 112 Rennen standen die Silberpfeile 105-mal mit mindestens einem Fahrer auf dem Treppchen. In mehr als fünfeinhalb Jahren verpasste man also gerade einmal bei sieben Rennen das Podium.

Formel-1-Gewinnspiel

Anzeige
Anzeige

Fotos & Fotostrecken

Le Castellet: Fahrernoten der Redaktion
Le Castellet: Fahrernoten der Redaktion
F1: Grand Prix von Frankreich (Le Castellet) 2021
F1: Grand Prix von Frankreich (Le Castellet) 2021
Sonntag

F1: Grand Prix von Frankreich (Le Castellet) 2021
F1: Grand Prix von Frankreich (Le Castellet) 2021
Samstag

F1: Grand Prix von Frankreich (Le Castellet) 2021
F1: Grand Prix von Frankreich (Le Castellet) 2021
Freitag

F1: Grand Prix von Frankreich (Le Castellet) 2021
F1: Grand Prix von Frankreich (Le Castellet) 2021
Technik
Formel1.de auf YouTube
Tickets

Formel-1-Quiz

161 Rennen, aber nie eine schnellste Rennrunde - diesen Rekord hält ...

Top-Motorsport-News

DTM-Qualifying Monza 2: Kelvin van der Linde sorgt für Audi-Pole, AMG zurück
DTM - DTM-Qualifying Monza 2: Kelvin van der Linde sorgt für Audi-Pole, AMG zurück

WEC-Bosse: Kalender mit acht Rennen im Jahr 2022 noch nicht möglich!
WEC - WEC-Bosse: Kalender mit acht Rennen im Jahr 2022 noch nicht möglich!

Wegen COVID-19: Extreme E sagt geplante Rennen in Südamerika ab
XE - Wegen COVID-19: Extreme E sagt geplante Rennen in Südamerika ab

Suzuki ohne Podestchance: Joan Mir wartet auf neue Entwicklungen
MotoGP - Suzuki ohne Podestchance: Joan Mir wartet auf neue Entwicklungen
Formel 1 App

Folge Formel1.de