• 11. Juli 2019 · 14:44 Uhr

Ferrari rüstet sich für Vettel-Abgang: Ricciardo erneut im Fokus

Laut australischen Medien soll sich Ferrari mit Daniel Ricciardo beschäftigen, sollte Sebastian Vettel überraschend doch vorzeitig die Formel 1 verlassen

(Motorsport-Total.com) - Ferrari rüstet sich für einen möglichen Rücktritt von Sebastian Vettel und hat seine Fühler nach Daniel Ricciardo und Valtteri Bottas als Nachfolger ausgestreckt - das berichtet zumindest das australische Motorsport-Portal 'Auto Action'. Sollte Vettel die Formel 1 wirklich verlassen, stünde Ricciardo weit oben auf der Wunschliste.

Daniel Ricciardo, Sebastian Vettel

Daniel Ricciardo: Landet er über Umwege doch bei Ferrari? Zoom Download

Zuletzt hatte es immer wieder Gerüchte um einen vorzeitigen Abgang des viermaligen Weltmeisters gegeben. Auslöser war vor allem das Formel-1-Rennen in Kanada, als Vettel eine - aus Sicht vieler unberechtigte - Strafe bekam, die ihn um den Sieg brachte. Der Deutsche betonte daraufhin, dass es nicht mehr der Sport sei, in den er sich verliebt habe und stellte scherzhaft sein Karriereende in Aussicht.

Zwar gehen Experten nicht davon aus, dass Vettel seinen bis 2020 laufenden Vertrag vorzeitig auflösen wird, dennoch soll sich Ferrari sicherheitshalber mit Ersatz beschäftigen. Daniel Ricciardo war in den vergangenen Jahren regelmäßig ein Kandidat für ein Ferrari-Cockpit, doch zu einem Vertrag kam es nicht.

2019 war trotz seines Abgangs bei Red Bull kein Platz für ihn, da Ferrari lieber seinen Junior Charles Leclerc ins Auto setzen wollte. Mangels Alternativen ging der Australier zu Mittelfeld-Team Renault, wo er einen Vertrag bis 2020 besitzt, laut australischen Medien aber eine Ausstiegsklausel nach 2019 haben soll, falls er ein Angebot von Mercedes oder Ferrari hat.


Daniel Ricciardo: Wechsel zu Renault ein Fehler?

Nummer 2 hinter Nico Hülkenberg, und von wegen "Best of the Rest": Daniel Ricciardo hat sich sein Renault-Debüt sicher anders vorgestellt Weitere Formel-1-Videos

Auf die Gerüchte angesprochen, winkt Ricciardo jedoch ab: "Um ehrlich zu sein, lese ich solche Artikel in den vergangenen drei oder vier Jahren ständig", sagt er gegenüber 'Auto Express'. "Für mich ist das nichts Neues. Ich habe einen Vertrag. Es ist ein fester Vertrag bis Ende 2020. Sollte Seb gehen, dann ist das seine Entscheidung. Ich wäre aber nicht darin involviert."

Ein weiterer Name, der bei der Scuderia gehandelt wird, ist Valtteri Bottas. Der Finne ist seit dem 1. Juli frei verfügbar, weil Mercedes eine entsprechende Option nicht gezogen hat. Das Team will Bottas angeblich bis Ende August Bescheid geben, ob er auch 2020 im Silberpfeil sitzen darf. Mit Esteban Ocon wartet ein Mercedes-Junior im Hintergrund auf seine Chance.

Fotos & Fotostrecken

Abstimmung: Das ultimative Formel-1-Team
Abstimmung: Das ultimative Formel-1-Team
Formel-1-Technik: Die denkwürdigsten Monaco-Spezialideen
Formel-1-Technik: Die denkwürdigsten Monaco-Spezialideen

Seit 1960: Ferrari-Formel-1-Fahrer ohne Sieg für die Scuderia
Seit 1960: Ferrari-Formel-1-Fahrer ohne Sieg für die Scuderia

Charles Leclerc bei Dreharbeiten in Monaco
Charles Leclerc bei Dreharbeiten in Monaco

Top 10: Hoffnungsvolle Formel-1-Talente, die gescheitert sind
Top 10: Hoffnungsvolle Formel-1-Talente, die gescheitert sind
ANZEIGE
Formel1.de auf YouTube
ANZEIGE

Formel-1-Quiz

Wie alt war Lewis Hamilton, als er erstmals Formel-1-Weltmeister wurde?

Top-Motorsport-News

Porsche bei den 24h Le Mans virtuell: Neue Wege für Traditionsmarke
WEC - Porsche bei den 24h Le Mans virtuell: Neue Wege für Traditionsmarke

Digitale VLN: Rennen 3 mit großem Teilnehmerfeld
VLN - Digitale VLN: Rennen 3 mit großem Teilnehmerfeld

Coronavirus: NASCAR-Rennen in Homestead verschoben
NASCAR - Coronavirus: NASCAR-Rennen in Homestead verschoben

Range Rover Evoque: Langversion mit sieben Sitzen als Erlkönig erwischt
Auto - Range Rover Evoque: Langversion mit sieben Sitzen als Erlkönig erwischt
Formel 1 App

Folge Formel1.de