• 10. Dezember 2018 · 15:28 Uhr

Formel 1 2019: Pirelli gibt erste Reifenmischungen bekannt

Reifenlieferant Pirelli hat die Reifenmischungen für die ersten vier Saisonrennen 2019 bekannt gegeben - Das neue System: Drei Farben, fünf Mischungen

(Motorsport-Total.com) - Reifenhersteller Pirelli hat die Reifenmischungen für die ersten vier Grands Prix der Formel-1-Saison 2019 bekannt gegeben. Wie angekündigt wurde das System deutlich vereinfacht. Für die Fans werden nur noch die Bezeichnungen Soft (rot markiert), Medium (gelb) und Hard (weiß) ersichtlich sein. Allerdings wird es weiterhin fünf unterschiedliche Mischungen geben: von C1 (die härteste Mischung) bis C5 (die weichste Mischung).

Pirelli-Reifen

Gelb, weiß und rot: Das sind die Pirelli-Farben 2019 Zoom Download

Beim Saisonauftakt in Melbourne, Australien, werden die Teams auf den harten Reifen des Typs C2, den mittleren Reifen C3 und den weichen Reifen C4 zurückgreifen können. Bereits bei der Bekanntgabe des neuen Systems erklärte Pirelli-Motorsportchef Mario Isola: "Angenommen, wir homologieren fünf Mischungen, dann haben wir 1, 2, 3, 4 und 5."

"Wir werden im Vorhinein mitteilen, dass die harte Mischung diesmal Nummer 2, die mittlere Nummer 3 und die weiche Nummer 4 ist. Dann kann man das auch mit den anderen Rennstrecken vergleichen. Für die Zuschauer gibt es aber nur drei Farben", so die Idee der Italiener. Bereits nach dem Saisonabschluss in Abu Dhabi wurden alle 2019er-Mischungen von den Teams getestet.

Beim zweiten Saisonstopp in Bahrain wird sich das Reifenkontingent bereits deutlich von jenem des Australien-Rennens unterscheiden. Diesmal werden die Mischungen C1 (hart), C2 (mittel) und C3 (weich) zum Einsatz kommen. Die Palette wird insgesamt um eine Stufe härter: Der harte Reifen aus Melbourne agiert in der Wüste als Medium, der Medium vom Saisonauftakt wird zum weichen Reifen in Sachir.

In China und Aserbaidschan wird erneut mit C2 (hart), C3 (mittel) und C4 (weich) gefahren, wie bereits in Australien. Zum Vergleich: 2017 kamen in Mebourne Soft, Supersoft und Ultrasoft zum Einsatz. Daran hat sich mit der neuen Verteilung etwas geändert - nimmt man an, dass C1 dem Hard der Saison 2018 entspricht, wie Pirelli behauptet. Demnach kommen 2019 Medium, Soft und Ultrasoft in Melbourne zum Einsatz.

In Bahrain folgte 2018 eine etwas härtere Auswahl mit den Mischungen Medium, Soft und dem Supersoft als weichsten Pneu. Für 2019 wählte Pirelli Hard, Medium und Soft. Bei der Auswahl für China hat sich nichts geändert, Medium, Soft und Ultrasoft bleiben im Kontingent. In Baku stimmt die Auswahl mit dem Vorjahr (Soft, Supersoft, Ultrasoft) nicht überein. Dort werden die Härtegrade Medium, Soft und Ultrasoft zum Einsatz kommen.

Allerdings sind die Vergleiche mit Vorsicht zu genießen, da die Reifenmischungen weiterentwickelt wurden. Die Härtegrade der neuen Reifen entsprechen ihrer Vorgänger nicht zu hundert Prozent. Allerdings hat Pirelli im Rahmen der Abu-Dhabi-Tests einen Vergleich (siehe Tweet) mit den sieben Mischungen des abgelaufenen Jahres angestellt. Dort wurde C1 als Hard, C2 als Medium, C3 als Soft, C4 als Ultrasoft und C5 als Hypersoft tituliert. Der Supersoft und der Superhard wurden ganz gestrichen.

Da für Übersee-Rennen die Reifenmischungen bereits 14 Wochen im Voraus bekannt gegeben werden müssen, hat Pirelli nun gehandelt. Für Europa-Rennen gilt eine Frist von acht Wochen. Die nächste Ankündigung wird demnach im Februar für das Kanada-Rennen folgen, bevor die Europa-Rennen beginnen.

Reifenmischungen 2019 (C1 - C5):

Melbourne, Australien (17. März 2019):
Hard: C2
Medium: C3
Soft: C4

Sachir, Bahrain (31. März 2019):
Hard: C1
Medium: C2
Soft: C3

Schanghai, China (14. April 2019):
Hard: C2
Medium: C3
Soft: C4

Baku, Aserbaidschan (28. April 2019):
Hard: C2
Medium: C3
Soft: C4

Formel-1-Gewinnspiel

Anzeige
Anzeige

Fotos & Fotostrecken

Austin: Die Fahrernoten der Redaktion
Austin: Die Fahrernoten der Redaktion
F1: Grand Prix der USA (Austin) 2021
F1: Grand Prix der USA (Austin) 2021
Sonntag

Diese Formel-1-Teams nutzten Honda-Power
Diese Formel-1-Teams nutzten Honda-Power

Ricciardo fährt das NASCAR-Auto von Dale Earnhardt in Austin
Ricciardo fährt das NASCAR-Auto von Dale Earnhardt in Austin

F1: Grand Prix der USA (Austin) 2021
F1: Grand Prix der USA (Austin) 2021
Samstag
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

Bei wie vielen Formel-1-Rennen ging Damon Hill an den Start?

Top-Motorsport-News

6h Spa der virtuellen Le-Mans-Serie: Team Redline gewinnt beide Klassen
WEC - 6h Spa der virtuellen Le-Mans-Serie: Team Redline gewinnt beide Klassen

WRC Rallye Spanien 2021: Thierry Neuville setzt sich an der Spitze ab
WRC - WRC Rallye Spanien 2021: Thierry Neuville setzt sich an der Spitze ab

BoP 24h Nürburgring 2021: Porsche offenbar vor weiterer Einbremsung
NR24 - BoP 24h Nürburgring 2021: Porsche offenbar vor weiterer Einbremsung

NASCAR Pocono 2: Kyle Busch gewinnt Spritpoker und beendet Hendrick-Serie
NASCAR - NASCAR Pocono 2: Kyle Busch gewinnt Spritpoker und beendet Hendrick-Serie
Tickets
Formel 1 App

Folge Formel1.de