• 04. Dezember 2018 · 12:00 Uhr

Hamilton hofft auf Konkurrenz durch Red Bull

"Das wäre episch": Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton wünscht sich einen Dreikampf um den Titel zwischen Mercedes, Ferrari und Red Bull

(Motorsport-Total.com) - Nicht immer nur Mercedes gegen Ferrari: Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton wünscht sich mehr Vielfalt im WM-Titelkampf, nachdem er sich nun zum zweiten Mal in Folge im Duell gegen Sebastian Vettel durchgesetzt hat. Konkret hat er Red Bull und Max Verstappen auf seiner Rechnung, weiß die Konkurrenz vor dem Wechsel von Renault- zu Honda-Antrieben allerdings noch nicht einzuschätzen.

Max Verstappen, Lewis Hamilton

Max Verstappen vs. Lewis Hamilton: 2019 beim Kampf um den Formel-1-Titel? Zoom Download

"Red Bull hat ein großartiges Auto und war am Saisonende stark. Wird [der neue Motor] in der Lage sein, mit unserem mitzuhalten? Ich hoffe es! Es wäre episch, wenn Red Bull anfangen würde, etwas mehr mit uns zu kämpfen", meint Hamilton. Dafür müsse das Team jedoch noch einige Hausaufgaben erledigen, sagt er. "Red Bull muss aber an der Zuverlässigkeit arbeiten. Das war nämlich ein großes Handicap. Ich wünsche ihnen aber nur das Beste."

Insgesamt gehe er von einer "wirklich harten" Formel-1-Saison 2019 aus. Hamilton erwarte Vettel als seinen Hauptgegner, nennt aber auch seinen Mercedes-Teamkollegen Valtteri Bottas als potenziellen Titelkandidaten.

Vettel traut indes vor allem Verstappen eine Überraschung zu und meint: "Er hat sicherlich das Zeug [zum Weltmeister]. Das haben wir schon gesehen. Wichtig ist aber, dass du ein konkurrenzfähiges Paket hast." Die technische Basis von Red Bull sei hervorragend, sagt Vettel weiter. "Es gelingt dem Team im Jahresverlauf im Vergleich zu den anderen Teams mehr Leistung dazuzugewinnen. Deshalb sah Red Bull [am Saisonende 2018] so stark aus, vor allem dank des Reifenhaushalts." Daher lautet Vettels Fazit: "Max wird dabei sein [im Titelkampf]."


Fotostrecke: Die neuen Piloten im neuen Outfit: So sieht die Formel 1 2019 aus

Verstappen selbst gibt nichts auf diese Vorschusslorbeeren und Vermutungen. Es sei eine "schwierige Frage", sich mit einer genauen Prognose für das kommende Jahr hervorzutun. "In der Formel 1 bist du einfach so sehr von deinem Auto abhängig", erklärt er. Die Technik entscheide also vorrangig darüber, ob jemand eine Rolle im Titelkampf spielen könne oder nicht. Die Erfahrung sei zweitrangig. "Ich erinnere mich zum Beispiel, dass Lewis schon in seinem ersten Jahr um den Titel fuhr", sagt Verstappen.

So oder so: Er hoffe auf eine Steigerung in der neuen Formel-1-Saison. "Nächstes Jahr kannst du immer etwas noch besser machen. Wie jedes Jahr. Denn selbst wenn du einen Titel gewinnst, gibt es Dinge, die sich noch ausbauen lassen. Und selbst wenn wir ein Siegerpaket haben sollten, dann gibt es vielleicht Wochenenden, an denen uns Fehler unterlaufen, oder an denen es nicht optimal läuft. Aber hoffentlich haben wir überhaupt ein entsprechendes Paket."

Anzeige
Anzeige

Fotos & Fotostrecken

Top 10: Die meisten Formel-1-Rennen bis zum ersten WM-Titel
Top 10: Die meisten Formel-1-Rennen bis zum ersten WM-Titel
Die erste Arbeitswoche von Alexander Albon bei Williams
Die erste Arbeitswoche von Alexander Albon bei Williams

"Rush" - Szenen aus dem Kinofilm
"Rush" - Szenen aus dem Kinofilm

Max Verstappen & Helmut Marko bei ServusTV
Max Verstappen & Helmut Marko bei ServusTV

FIA-Gala 2021 in Paris
FIA-Gala 2021 in Paris
Tickets
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

Schnellste Runden und Sektorenzeiten werden auf den Zeitenmonitoren angezeigt in...

Top-Motorsport-News

Ulrich Fritz verteidigt AMG-Teamorder: "Warum war der Ferrari so stark?"
DTM - Ulrich Fritz verteidigt AMG-Teamorder: "Warum war der Ferrari so stark?"

WEC 2022: WRT bestätigt Neuzugang Sean Gelael und zweites Auto
WEC - WEC 2022: WRT bestätigt Neuzugang Sean Gelael und zweites Auto

Stephane Peterhansel vom neuen Audi überzeugt: "2023 müssen wir gewinnen"
Dakar - Stephane Peterhansel vom neuen Audi überzeugt: "2023 müssen wir gewinnen"

"Grello"-Fahrer 2022: Manthey-Porsche mit vier Werks-Assen
VLN - "Grello"-Fahrer 2022: Manthey-Porsche mit vier Werks-Assen
Formel 1 App

Folge Formel1.de