• 12. Juli 2018 · 11:58 Uhr

Jos Verstappen nicht mehr Talentscout für Red Bull

Max Verstappen verrät in einem Interview, dass sein Vater Jos nicht mehr als Talentscout für Red Bull tätig ist, sieht darin aber keine Staatsaffäre

(Motorsport-Total.com) - Max Verstappens Vater Jos ist nicht mehr als Talentescout für Red Bull tätig. Das hat Verstappen jun. in einem Interview mit der österreichischen Website 'LAOLA1' bestätigt: Sein Vater sei "nicht mehr so sehr" in dieser Funktion für Red Bull unterwegs.

Helmut Marko, Franz Tost, Jos Verstappen

Jos Verstappen (rechts) ist nicht mehr als Talentscout für Red Bull unterwegs Zoom Download

"Er hat es im Vorjahr gemacht, weil er da einen Niederländer (Richard Verschoor; Anm. d . Red.) beobachtet hat. Dieser Fahrer ist in diesem Jahr nicht mehr im Red-Bull-Juniorteam", sagt Verstappen jun. "Vielleicht wird es wieder einmal so sein. Aber mein Vater hat auch seine Familie und nicht so viel Zeit, um auch zu anderen Rennen zu gehen."

Dass Verstappen sen. für Red Bull nach neuen Talenten sucht, wurde im Mai 2017 bekannt. Im Oktober unterschrieb sein Sohn dann einen neuen Red-Bull-Vertrag bis Ende 2020. Doch als es für Verstappen jun. sportlich in den ersten Rennen der Saison 2018 nicht nach Wunsch lief, wurde viel in die Abwesenheit seiner Entourage beim Grand Prix von Kanada interpretiert.

Es hieß, dass die Red-Bull-Granden womöglich nicht glücklich darüber sind, dass Verstappen jun. an den Rennwochenenden von seinem Vater beeinflusst wird. Und kaum war dieser in Kanada und Frankreich nicht vor Ort, lieferte Max zwei blitzsaubere Rennen ab. In Österreich feierte er sogar seinen vierten Sieg in der Formel 1. Da war Jos wieder dabei.

Die Abwesenheit in Kanada habe mit den kritisierten Leistungen davor nichts zu tun gehabt: "Es war immer so ausgemacht, dass das so sein wird", betont Verstappen jun. "Es gibt für mich keinen Unterschied. Ich war in Kanada Dritter, in Le Castellet war mein Manager dann wieder dabei und ich war Zweiter. Es war ein Versuch."

Und er ergänzt: "Ich bin immerhin schon 20 Jahre alt und komme alleine gut zurecht."

Fotos & Fotostrecken

Niki Lauda wird 70 Jahre alt
Niki Lauda wird 70 Jahre alt
Testfahrten in Barcelona
Testfahrten in Barcelona
Donnerstag

Erste Fahrbilder des neuen Williams FW42
Erste Fahrbilder des neuen Williams FW42

Testfahrten in Barcelona
Testfahrten in Barcelona
Mittwoch

Formel-1-Technik: Detailaufnahmen der Autos 2019
Formel-1-Technik: Detailaufnahmen der Autos 2019

Formel-1-Quiz

Aus welchem Land stammt der frühere Formel-1-Weltmeister Jody Scheckter?

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Jetzt unzählige Statistiken entdecken & eigene Abfragen erstellen!

Top-Motorsport-News

24h 1992: Als Joachim Winkelhock Zigaretten vom Streckenposten schnorrte
NR24 - 24h 1992: Als Joachim Winkelhock Zigaretten vom Streckenposten schnorrte

NASCAR-Legende Glen Wood im Alter von 93 Jahren verstorben
NASCAR - NASCAR-Legende Glen Wood im Alter von 93 Jahren verstorben

Chevrolet Corvette C7 Final Edition: Der Ami-Sportler sagt Goodbye
Auto - Chevrolet Corvette C7 Final Edition: Der Ami-Sportler sagt Goodbye

Forza Horizon 4: Neue Spielmöglichkeiten, Features und Fahrzeuge im Update 6
Games - Forza Horizon 4: Neue Spielmöglichkeiten, Features und Fahrzeuge im Update 6

Die aktuelle Umfrage

Videos

Technik: Mercedes, Ferrari & Red Bull im Vergleich
Technik: Mercedes, Ferrari & Red Bull im Vergleich
Barcelona-Test: Tag 3 in der Video-Analyse
Barcelona-Test: Tag 3 in der Video-Analyse

Formel-1-Technik: Die Frontflügel im Vergleich
Formel-1-Technik: Die Frontflügel im Vergleich

Barcelona-Test: Tag 2 in der Video-Analyse
Barcelona-Test: Tag 2 in der Video-Analyse

Folge Formel1.de

// //