• 31. August 2016 · 17:48 Uhr

Formel 1 2017: 21 Rennen geplant, Hockenheim dabei?

Der erste Kalenderentwurf für die Formel-1-Saison 2017 umfasst wieder 21 Rennen - Deutschland ist für den Juli vorgesehen - Wird wieder in Hockenheim gefahren?

(Motorsport-Total.com) - Der endgültige Kalender für die Formel-1-Saison 2017 lässt weiterhin auf sich warten. Erst am 28. September will Bernie Ecclestone den Entwurf für das kommende Jahr dem Motorsport-Weltrat der FIA vorlegen. Mittlerweile sind einige Details durchgesickert. Ein erster Kalenderentwurf, der 'Motorsport-Total.com' vorliegt, umfasst wie 2016 21 Grands Prix. Auch neue Rennstrecken werden nicht hinzukommen, nachdem in jüngerer Vergangenheit Russland, Aserbaidschan, Österreich und Mexiko aufgenommen wurden.

Lewis Hamilton

Mit Ecclestone als Promoter wäre 2017 ein Rennen in Hockenheim denkbar Zoom Download

Ein Fragezeichen betrifft den 30. Juli 2017, denn im ersten Kalenderentwurf ist dieser Termin für den Grand Prix von Deutschland reserviert. Seit 2007 wurde abwechselnd auf dem Nürburgring und dem Hockenheimring gefahren. Doch nach einem Eigentümerwechsel konnte der Nürburgring für 2015 keinen Vertrag mit Bernie Ecclestone unterzeichnen. Hockenheim konnte damals nicht einspringen und so gab es im Vorjahr kein Formel-1-Rennen in Deutschland.

2016 war wieder der Hockenheimring im Kalender. Turnusmäßig würde in Baden-Württemberg erst wieder 2018 gefahren werden. Es sickerte durch, dass die Formel 1 auch 2017 in Hockenheim Station machen wird. Aber Georg Seiler, der Geschäftsführer der Hockenheimring GmbH hält gegenüber 'Motorsport-Total.com' fest: "Momentan gibt es keine Verträge für das nächste Jahr. Ich lasse es auf mich zukommen, denn wir sind nicht verpflichtet etwas zu tun, denn wir sind eigentlich erst 2018 dran."

Hockenheim: Übernimmt Ecclestone das finanzielle Risiko?

Eine Entscheidung ist demnach noch nicht gefallen. Ein Knackpunkt ist die Finanzierung. "Wie ich schon 2015 gesagt habe: Wenn jemand als Promoter das Risiko übernimmt, beziehungsweise wir keine Verluste bei einem Grand Prix haben werden, dann ist 2017 ein Grand Prix am Hockenheimring möglich - wenn kein Vertrag mit der Nürburgring GmbH zustande kommt", spricht Seiler den entscheidenden Punkt an.


Fotostrecke: F1 Backstage: Hockenheim

"Wenn von Ecclestone die Meldung kommt, dass er bereit wäre als Promoter aufzutreten, dann wäre es in Ordnung", kann sich Seiler diese Möglichkeit vorstellen. "Wenn er als Promoter auftreten will, dann hätten wir kein Risiko." Dass die Formel 1 auch im nächsten Jahr in Hockenheim fahren wird, hält Seiler für "momentan nicht einschätzbar", er schließt es aber nicht kategorisch aus. "Der Grand Prix war erst vor vier Wochen und damit fanden logischerweise noch keine Gespräche statt", sagt er abschließend.

Dass ein Formel-1-Grand-Prix für einen Promoter eine teure Angelegenheit ist, zeigen Zahlen, die in Italien publik gemacht wurden. Angelo Sticchi Damiani, der Präsident des italienischen Motorsportverbandes ACI sagte am Mittwoch im Rahmen einer Pressekonferenz, dass die Zukunft von Monza mit 68 Millionen Euro gesichert ist. Die Region Lombardei schießt rund 15 Millionen Euro zu. Die letzten Details des neuen Formel-1-Vertrages bis 2019 werden derzeit von den Anwälten geklärt. Am kommenden Wochenende wird der Deal mit Ecclestone unterschrieben.

Aserbaidschan wieder am Le-Mans-Termin

Da der Kalenderentwurf noch nicht dem Motorsport-Weltrat vorliegt, sind derzeit auch noch keine Termine für die Wintertests geplant. So gut wie sicher ist der späte Saisonauftakt 2017, denn Melbourne rückt um eine Woche nach hinten und soll am 26. März stattfinden. Es wäre der späteste Saisonstart seit 2011, aber die Teams haben damit mehr Zeit, sich für das neue Technische Reglement vorzubereiten. Eine Woche nach Melbourne soll bereits in China gefahren werden. Ob dieser Plan aus logistischen Gründen bleiben wird, ist noch ein Fragezeichen.

China könnte auch eine Woche später stattfinden und dann ein back-to-back Rennen mit Bahrain werden. Nur diese beiden Rennen tauschen die Plätze, der restliche Saisonverlauf ist vergleichbar mit 2016. Außerdem wird wohl wieder Aserbaidschan am gleichen Wochenende wie die berühmten 24 Stunden von Le Mans (17./18. Juni) über die Bühne gehen. Malaysia behält den Termin Anfang Oktober, obwohl kurz darauf auch die MotoGP in Sepang fahren wird. Das Saisonfinale wird wie in den vergangenen Jahren Ende November in Abu Dhabi stattfinden.

Formel-1-Kalender 2017 (Entwurf)
26. März - Australien
2. April - China
16. April - Bahrain
30. April - Russland
14. Mai - Spanien
26. Mai - Monaco
11. Juni - Kanada
18. Juni - Aserbaidschan
2. Juli - Österreich
9. Juli - Großbritannien
23. Juli - Ungarn
30. Juli - Deutschland
- Sommerpause -
27. August - Belgien
3. September - Italien
17. September -Singapur
1. Oktober - Malaysia
8. Oktober - Japan
22. Oktober - USA
29. Oktober - Mexiko
12. November - Brasilien
26. November - Abu Dhabi

Fotos & Fotostrecken

Alpine zeigt erste Lackierung für die Formel 1 2021
Alpine zeigt erste Lackierung für die Formel 1 2021
Top 25: Die kuriosesten Ausfälle in der Formel-1-Geschichte
Top 25: Die kuriosesten Ausfälle in der Formel-1-Geschichte

Top 10: Die meisten Formel-1-Rennen als Teamkollegen
Top 10: Die meisten Formel-1-Rennen als Teamkollegen

Melbourne und Co.: Auf diesen Strecken fand der Formel-1-Saisonauftakt statt
Melbourne und Co.: Auf diesen Strecken fand der Formel-1-Saisonauftakt statt

Formel 1: Das ist in der Saison 2021 alles neu!
Formel 1: Das ist in der Saison 2021 alles neu!
ANZEIGE
Formel1.de auf YouTube
ANZEIGE

Formel-1-Quiz

Welcher Fahrer hält den Rekord an Rennankünften außerhalb der WM-Punkte?

Top-Motorsport-News

Habsburg und Kubica bei Daytona-Klassiker LMP2-Teamkollegen
DTM - Habsburg und Kubica bei Daytona-Klassiker LMP2-Teamkollegen

Top 10 beste LMP1-Rennen - P1: 24h Le Mans 2008
WEC - Top 10 beste LMP1-Rennen - P1: 24h Le Mans 2008

Fotostrecke: Alle VLN-/NLS-Meister 2020 (2/3)
VLN - Fotostrecke: Alle VLN-/NLS-Meister 2020 (2/3)

"Nicht so gutes" Feedback nach Test des Next-Gen-Autos auf Charlotte-Oval
NASCAR - "Nicht so gutes" Feedback nach Test des Next-Gen-Autos auf Charlotte-Oval
Tickets
Formel 1 App

Folge Formel1.de