• 25. Mai 2023 · 13:09 Uhr

Starke Simulatorzeiten: Aston Martin mit "großen Hoffnungen" auf Monaco-Sieg

Das Aston-Martin-Formel-1-Team geht mit großen Ambitionen in das Monaco-Wochenende: Erster Sieg mit Fernando Alonso realistisch?

(Motorsport-Total.com) - Aston-Martin-Formel-1-Teamchef Mike Krack sagt, dass die Mannschaft aus Silverstone "große Hoffnungen" hat, in Monaco um den Sieg zu kämpfen, nachdem man im Simulator vielversprechende Ergebnisse erzielt hat. Fernando Alonso hat im Jahr 2023 bisher vier dritte Plätze eingefahren, aber der Spanier war bisher nicht in der Lage, mit dem dominierenden Red Bull-Team mitzuhalten.

Foto zur News: Starke Simulatorzeiten: Aston Martin mit "großen Hoffnungen" auf Monaco-Sieg

Hat Fernando Alonso gute Karten auf den Sieg in Monaco? Zoom Download

Viele Beobachter glauben jedoch, dass das für Monaco erforderliche High-Downforce-Paket die Stärken des AMR23 ausspielen wird und dass die grünen Autos in der Lage sein werden, an der Spitze mitzufahren.

"Ja", sagt Krack auf die Frage, ob sein Team an diesem Wochenende um den Sieg mitfährt. "Es wäre schön, ja zu sagen und es zu tun. Wir haben hier alle große Hoffnungen für Monaco mit unseren beiden Fahrern, wir haben ein tolles Auto. Im Simulator waren sie alle ziemlich aufgeregt. Aber wir dürfen die Konkurrenz nicht vergessen. Es stimmt, dass es hier nicht so viele Geraden gibt."

Aston Martins Topspeedschwäche kein Problem in Monaco

"Es stimmt auch, dass wir noch keinen Red Bull oder Ferrari oder Mercedes in einer Konfiguration mit hohem Abtrieb gesehen haben, weil wir bisher noch keine Strecke mit maximalem Abtrieb hatten. Ich denke, es wäre einfach zu sagen: 'Ah, wir werden leicht vorne sein.' Ich glaube nicht, dass es so einfach sein wird. Ich denke, wir müssen zu jeder Zeit 100% geben."

Die Daten der Formel-1-Saison 2023, die uns vom Technologieunternehmen 'PACETEQ' zur Verfügung gestellt werden, zeigen, dass Aston Martin im Saisonschnitt das langsamste Auto auf den Geraden war, knapp hinter McLaren. Im Schnitt fehlten dem AMR23 im Qualifying in der Geschwindigkeitsmessung 9,2 km/h auf Red Bull, doch der Topspeed ist in Monaco nicht entscheidend, sondern vielmehr die Beschleunigung, der Abtrieb und wie gut das Auto über Unebenheiten kommt.

Krack betont, dass ein guter Startplatz und damit die Pace über eine Runde an diesem Wochenende entscheidend sein wird, eine Disziplin, mit der sich Aston Martin bisher jedoch schwer getan hat, da Fernando Alonso und Lance Stroll im Verhältnis zur Konkurrenz eher im Rennen die Stärken des Autos ausspielen konnten.

Krack: "Müssen die Füße still halten"

"Sie wissen, wie wichtig das Qualifying hier ist", sagt der Luxemburger. "Ich denke, wenn man nicht in den ersten beiden Reihen startet, wird es sehr, sehr schwierig, das Rennen zu gewinnen. Und das ist das Erste, was man tun muss, man muss durch das Training gehen, man muss ohne Fehler durch das Qualifying gehen."

"Wir haben in Miami gesehen, dass wir Fehler gemacht haben, die wir in Zukunft vermeiden sollten. Es ist also alles andere als ein Selbstläufer. Und ich denke, wir müssen auf die Sterne schauen, aber die Füße unten halten und hart arbeiten. Und wir müssen 100 Prozent geben, um an diesem Wochenende ein gutes Ergebnis zu erzielen."

"Wenn es besser ist als die vier Podiumsplätze, die wir schon hatten, würden wir es gerne nehmen, aber es wird schwierig", sagt Krack.


Donnerstag Monaco: Mercedes-Update enthüllt

Video wird geladen…

Der "Zero-Pod" ist Geschichte! Wir zeigen euch die ersten Fotos des neuen Mercedes-Seitenkastens im Zuge des Updates für den W14. Weitere Formel-1-Videos

Auf die Frage, ob Monaco die bisher beste Chance für das Team in diesem Jahr sei, sagt er: "Es gibt so viele Dinge, die auf unserer Seite schiefgehen können, auf jeder Seite. Ich denke, wir müssen zuallererst respektieren, wie hart der Wettbewerb in der Formel 1 ist, wie hoch das Niveau unserer Gegner oder Konkurrenten hier ist."

"Vor zwölf Monaten hätten wir nicht über einen Sieg in Monaco gesprochen. Ich denke, wir dürfen nie vergessen, wo wir herkommen, müssen den Kopf einziehen und hart arbeiten, um dann zu sehen, wo wir am Ende stehen. Es ist einfach, Vorhersagen zu treffen, aber dann kann es sehr schnell passieren, dass man mit seinen Vorhersagen scheitert. Wir haben also gesehen, dass wir versucht haben, es andersherum zu machen."

Spanien sogar die noch bessere Chance als Monaco?

Eine der großen Stärken von Aston Martin wird in Monaco jedoch auch keine Rolle spielen, nämlich der Reifenverschleiß. Zum einen kann man quasi nicht überholen im Rennen und zum anderen sorgt der glatte Asphalt dafür, dass das Reifenmanagement ohnehin bei allen Teams nicht groß sein wird.

Vom Papier her könnte daher das Rennen in Spanien eine Woche später ein noch besseres Pflaster sein. Auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya werden die Reifen stark beansprucht und der AMR23 kann eine weitere große Stärke, den Speed in sehr schnellen Kurven, ausspielen.

Mit dem Umbau der Strecke in Spanien und der Überarbeitung des letzten Sektors stehen die schnellen Kurven nun noch mehr im Vordergrund und immerhin fuhr Lance Stroll im Hochgeschwindigkeitssektor eins im Qualifying von Saudi-Arabien die beste Sektorzeit, gefolgt von Fernando Alonso. Erst dahinter kamen die Red Bulls.


Ferraris Paradestrecke: Ist Monaco ein RB-Killer?

Video wird geladen…

Vieles spricht in Monte Carlo für Charles Leclerc und Ferrari. Nirgendwo sonst ist Power so wenig wert. Und nirgendwo sonst das Qualifying so wichtig. Weitere Formel-1-Videos

Krack bestätigt auch, dass einige Elemente des geplanten Imola-Upgrade-Pakets in Monaco an den Autos zu sehen sein werden, während andere auf das nächste Rennen in Spanien verschoben worden sind.

"Es ist ein bisschen gespalten", sagt er. "Die Upgrades aus Imola, die Sinn machen, haben wir für hier am Auto gelassen. Es gab ein oder zwei Teile, die wir nach Barcelona mitgenommen haben, weil es keinen Sinn macht, sie hierher zu bringen. Aber ja, es ist ein zweigeteilter Ansatz. Wir werden also einige Updates hier haben, wir werden einige Updates in Barcelona haben. Und danach werden wir noch ein paar mehr haben."

Fotos & Fotostrecken
Foto zur News: Siege der aktuellen Formel-1-Fahrer von ihren schlechtesten Startplätzen
Siege der aktuellen Formel-1-Fahrer von ihren schlechtesten Startplätzen
Foto zur News: Top 5: Formel-1-Fahrer mit den meisten Siegen beim Heimrennen
Top 5: Formel-1-Fahrer mit den meisten Siegen beim Heimrennen

Foto zur News: Top 10: Fahrer mit den meisten Rennen zwischen zwei Siegen
Top 10: Fahrer mit den meisten Rennen zwischen zwei Siegen

Foto zur News: Diese Siege hat McLaren in der Formel-1-Saison 2024 weggeworfen
Diese Siege hat McLaren in der Formel-1-Saison 2024 weggeworfen

Foto zur News: Alternative Formel 1: So wäre die Saison 2024 ohne Max Verstappen
Alternative Formel 1: So wäre die Saison 2024 ohne Max Verstappen
Folge Formel1.de
Videos
Foto zur News: Eigentlich müsste McLaren die WM anführen!
Eigentlich müsste McLaren die WM anführen!
Foto zur News: F1-Film mit Brad Pitt: Der offizielle Teaser
F1-Film mit Brad Pitt: Der offizielle Teaser

Foto zur News: Was hat's mit Flexi-Wings und Zero-Pod auf sich?
Was hat's mit Flexi-Wings und Zero-Pod auf sich?

Foto zur News: Ferrari nur noch vierte Kraft: Updates gefloppt?
Ferrari nur noch vierte Kraft: Updates gefloppt?
Formel1.de auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Formel1.de auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über die Formel 1 und bleibe auf dem Laufenden!