• 17. März 2023 · 10:53 Uhr

"Optisch viel offener": Sargeant begrüßt Änderungen in Dschidda

Durch erneute Modifikationen sei die Formel-1-Strecke in Dschidda "für den Fahrer vernünftiger" geworden, meint Rookie Logan Sargeant

(Motorsport-Total.com) - Für 2023 wurden auf dem Formel-1-Kurs in Dschidda erneut Änderungen vorgenommen, um die Sicherheit und die Sicht zu verbessern. Williams-Pilot Logan Sargeant, der die Strecke aus der Formel 2 kennt, bewertet sie als "definitiv positiv".

Foto zur News: "Optisch viel offener": Sargeant begrüßt Änderungen in Dschidda

Logan Sargeant sieht positive Veränderungen am Kurs in Dschidda Zoom Download

"Optisch ist die Strecke viel offener, was das Gefühl der blinden Angst, nicht zu wissen, was hinter der Kurve kommt, ein wenig nimmt", erklärt der Formel-1-Rookie.

Der Austragungsort des Grands Prix von Saudi-Arabien, der als schnellster Straßenkurs im Rennkalender gilt, wurde seit seinem Debüt im Jahr 2021 für seine engen Mauern kritisiert, die den Fahrern oft die Sicht in den Kurven versperren.

Schon im Vorfeld des zweiten Rennens im März 2022 wurde das Layout überarbeitet, indem einige Begrenzungen zurückversetzt und die Strecke verbreitert wurde. Vor dieser Saison wurde erneut Hand angelegt. So bekam Links-Rechts-Sequenz der Kurven 22-23 einen abgeschrägten Randstein, um das Tempo zu drosseln.

Darüber hinaus wurde ein Zaun in der schnellen Kurve 4 um 7,5 Meter und in der Kurve 20 um fünf Meter zurückversetzt, um die Sicht für die Fahrer zu verbessern.

"Ich denke, dass all das positiv und für den Fahrer vernünftiger ist", bewertet Sargeant die Anpassungen. Trotzdem bleibt der Kurs eine der schnellstem und anspruchsvollsten Strecken im Kalender. Ihr "Angstfaktor" lässt sich laut Sargeants Rookie-Kollege Oscar Piastri auch nicht im Simulator nachbilden.


Fotos: F1: Grand Prix von Saudi-Arabien (Dschidda) 2023


"Bei einer Simulation ist der Angstfaktor nicht ganz so hoch", sagt der Alpine-Pilot. "Überhaupt verzeiht der Simulator einen Fehler eher." Und auch die Bedingungen in Dschidda machen die Vorbereitung aus seiner Sicht noch einmal komplizierter.

"Es ist schwierig, die Bedingungen mit der Windrichtung und dem Grip auf der Strecke vollständig zu reproduzieren. Auf einem Straßenkurs verändert sich der Grip natürlich ständig und ziemlich schnell. Es ist schwierig, das nachzustellen", erklärt Piastri.

2021 gewann er auf dem saudi-arabischen Kurs noch das Sprint- und Hauptrennen der Formel 2. Mit der Formel 1 wird es wie für Sargeant sein erster Auftritt in Dschidda sein.

Fotos & Fotostrecken
Foto zur News: 16 Formel-1-Rekorde, die (vermutlich) nie mehr gebrochen werden
16 Formel-1-Rekorde, die (vermutlich) nie mehr gebrochen werden
Foto zur News: Die erfolgreichsten Fahrer der aktuellen Formel-1-Teams
Die erfolgreichsten Fahrer der aktuellen Formel-1-Teams

Foto zur News: Designs alternative F1-History: Was wäre wenn ..?
Designs alternative F1-History: Was wäre wenn ..?

Foto zur News: Die Formel-1-Sonderdesigns in der Saison 2024
Die Formel-1-Sonderdesigns in der Saison 2024

Foto zur News: Montreal: Die Fahrernoten von Marc Surer und der Redaktion
Montreal: Die Fahrernoten von Marc Surer und der Redaktion
Folge Formel1.de
Videos
Foto zur News: Hätte McLaren Norris besser draußen gelassen?
Hätte McLaren Norris besser draußen gelassen?
Foto zur News: So wird die Formel 1 ab 2026!
So wird die Formel 1 ab 2026!

Foto zur News: Wird Ocons Dummheit zur Chance für Mick?
Wird Ocons Dummheit zur Chance für Mick?

Foto zur News: Würde Ferrari Hamilton am liebsten loswerden?
Würde Ferrari Hamilton am liebsten loswerden?
formel-1-countdown
f1 live erleben: hier gibt's tickets
Spanien
Barcelona
Hier Formel-1-Tickets sichern!

Österreich
Spielberg
Hier Formel-1-Tickets sichern!

Großbritannien
Silverstone
Hier Formel-1-Tickets sichern!
Anzeige InsideEVs