• 18. Juni 2022 · 20:04 Uhr

F1 Montreal: Fernando Alonso fährt Bestzeit im Abschlusstraining

Die Altstars melden sich zurück: Fernando Alonso sicherte sich die Bestzeit im dritten Freien Training zum Grand Prix von Kanada, Sebastian Vettel wurde Dritter

(Motorsport-Total.com) - Das dritte Freie Training zum Grand Prix von Kanada in Montreal war wegen Starkregens wenig repräsentativ. Die Bestzeit sicherte sich Fernando Alonso (Alpine) in 1:33.836 Minuten. Dass es auch im Qualifying auf dem Circuit Gilles Villeneuve (Formel-1-Liveticker ab 22 Uhr) regnen wird, ist gut möglich. Allerdings nimmt die Regenwahrscheinlichkeit zum Abend hin ab.

Fernando Alonso

Fernando Alonso sicherte sich die Bestzeit im dritten Freien Training in Kanada Zoom Download

Das große Thema war am Samstagmorgen in Montreal aber nicht das dritte Training, sondern die Motorstrafe bei Charles Leclerc. Bereits am Freitag hatte Ferrari die vierte Steuerelektronik der Saison gezogen und sich damit eine Rückversetzung um zehn Startpositionen eingehandelt. Jetzt steht fest: Es werden alle Komponenten getauscht. Damit muss Leclerc am Sonntag als Letzter starten.

Zum Thema:
Ergebnis 3. Freies Training
F1-Liveticker: Breaking News & Stimmen aus Kanada
F1-Livestream: Qualifying-Analyse ab 2:00 Uhr

Rundenzeiten nicht aussagekräftig für das Qualifying

Viel gefahren wurde auf der komplett regennassen Strecke nicht. Das Risiko eines Blechschadens so kurz vor dem Qualifying war zu groß. "Auf der anderen Seite brauchst du auch die Kilometer. Wenn's nachher auch so ist, brauchst du die Erfahrungswerte", sagt 'Sky'-Experte Ralf Schumacher.

In den letzten zehn Minuten der Session wurden die schnellsten Zeiten auf Intermediates gefahren, nachdem davor nur die Full-Wets im Einsatz waren. Zeitweise kam es an der Spitze zu einem Schlagabtausch zwischen Sebastian Vettel (Aston Martin) und Alonso (Alpine) - wie in guten alten Zeiten. Vettel (3.) war letztendlich nur um 0,055 Sekunden langsamer.

Bis auf Alonso und Vettel, die ihre Zeiten früh erzielt hatten, schafften fast alle Fahrer in den letzten Minuten noch eine Verbesserung. Das spülte Pierre Gasly (AlphaTauri) auf den zweiten Platz, Esteban Ocon (Alpine) auf den Vierten, vor den beiden McLaren-Fahrern Daniel Ricciardo und Lando Norris.


Analyse: So kam's zum irren Grid in Kanada!

Video wird geladen…

Analyse: So kam's zum irren Grid in Kanada!

Er kann's also doch: Im Qualifying in Montreal war der Mick Schumacher die große Sensation. Für Sebastian Vettel hingegen setzte es eine Enttäuschung. Weitere Formel-1-Videos

Interessant: Trotz der nassen Fahrbahn lagen die Top 7 innerhalb von gut 0,4 Sekunden. Und zehn Fahrer hatten weniger als eine Sekunde Rückstand auf Alonso.

Haas: Diesmal macht Magnussen den Fehler

Zu einer kuriosen Situation kam es, als sich Kevin Magnussen (Haas) bei Start und Ziel verbremste, er geradeaus fuhr und nach dem Senna-S die Strecke überquerte. Beim Zurückschieben aus dem Gras musste die kommenden Autos aufpassen, um eine Kollision zu vermeiden.

Warum der Haas so rausrutschte, bleibt rätselhaft: "Was ist da passiert?", fragte sich Magnussen am Boxenfunk. Kurz darauf passierte Max Verstappen (9./Red Bull) an der gleichen Stelle ein ähnliches Malheur. Beim Weltmeister war's allerdings ein klassischer Dreher im Senna-S.

Mick Schumacher blieb bei schwierigen Bedingungen ohne größeren Fehler. Er belegte am Ende den 18. Platz, 3,552 Sekunden hinter der Spitze und 1,745 Sekunden hinter Magnussen. Er drehte 18 Runden. Am fleißigsten war, mit 27 Runden, Yuki Tsunoda (17./AlphaTauri).

Formel-1-Tickets Niederlande Grand Prix 2023 kaufen
Anzeige

Fotos & Fotostrecken

Formel-1-Technik: So haben sich die Heckflügel 2022 verändert
Formel-1-Technik: So haben sich die Heckflügel 2022 verändert
Die aktuellen Teamchefs der Formel 1
Die aktuellen Teamchefs der Formel 1

Formel-1-Fahrerwechsel während der Saison in den letzten 20 Jahren
Formel-1-Fahrerwechsel während der Saison in den letzten 20 Jahren

Die längsten Siegesserien von Formel-1-Teams
Die längsten Siegesserien von Formel-1-Teams

Top 8: Formel-1-Fahrer mit den meisten Saisonsiegen
Top 8: Formel-1-Fahrer mit den meisten Saisonsiegen
Anzeige
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

Auf welcher Rennstrecke verlor Gilles Villeneuve im Mai 1982 sein Leben?

Top-Motorsport-News

Endlich BMW-Einsätze für Spengler: Ex-DTM-Champion bestreitet Super-GT-Serie
DTM - Endlich BMW-Einsätze für Spengler: Ex-DTM-Champion bestreitet Super-GT-Serie

Virtuelle 24h Le Mans werden digital in die ganze Welt übertragen
WEC - Virtuelle 24h Le Mans werden digital in die ganze Welt übertragen

Herzschlagfinale: Was den Unterschied zwischen Benavides und Price machte
Dakar - Herzschlagfinale: Was den Unterschied zwischen Benavides und Price machte

Türkischer Sim-Racer Cem Bölükbasi bekommt Chance in der Formel 2
F2 - Türkischer Sim-Racer Cem Bölükbasi bekommt Chance in der Formel 2
Formel 1 App

Folge Formel1.de