• 20. Mai 2022 · 14:29 Uhr

Steiner: Keine Updates in Barcelona "eine bewusste Entscheidung"

Haas-Teamchef Günther Steiner macht sich keine Sorgen, dass die Konkurrenz in Spanien mit Upgrades vorprescht, während das US-Team lieber noch abwartet

(Motorsport-Total.com) - Während die meisten Formel-1-Teams neue Teile für Barcelona haben, wartet Haas ab. Es will ein größeres Upgrade-Paket erst beim Grand Prix von Frankreich Ende Juli einführen. Sorgen, dass sich die Strategie rächen könnte, wenn andere im Mittelfeld schon jetzt einen Leistungssprung machen, hat Günther Steiner nicht.

Günther Steiner

Günther Steiner sorgt sich wegen der Upgrade-Pakete der anderen nicht Zoom Download

"Ich habe keine Ahnung, welche Updates andere Leute bringen", sagt der Haas-Teamchef. "Wenn ich das wüsste, wäre ich ein kluger Mann! Wir wissen genau, wie unser Plan aussieht und warum wir ihn so gemacht haben. Also halten wir uns einfach an diesen Plan und springen nicht auf das auf, was andere Leute tun."

Im Hinblick auf einen möglichen Nachteil für Haas in den kommenden Rennen betont Steiner, dass das Team immer noch Leistung aus seinem aktuellen Paket herausholen kann: "Ich denke, wir sollten uns nicht grämen, sonst hätten wir das Upgrade früher bringen müssen. Wie gesagt, es war eine bewusste Entscheidung, dies zu tun. Ich denke also, dass wir aus dem, was wir haben, genug herausholen können."

"Und ich muss noch einmal wiederholen, dass ich nicht weiß, was die anderen bringen. Es gibt große Ankündigungen für große Upgrades, aber ich weiß nicht, wie gut sie sind."


Red Bull wirft Aston Martin Datenklau vor!

Video wird geladen…

Red Bull wirft Aston Martin Datenklau vor!

"Copygate 2.0" ist beim Grand Prix von Spanien das Thema des Freitags: Helmut Marko wirft Aston Martin vor, Daten von Red Bull geklaut zu haben. Weitere Formel-1-Videos

Auf die Frage, was Haas haben wird und wann, sagt Steiner: "Das werden Sie sehen, wenn wir das Upgrade bringen. Es wird ein schönes Paket eins. Dass es alles umfasst, wäre übertrieben gesagt, aber es ist ziemlich groß. Es betrifft nicht nur ein paar Luftleitbleche. Es ist schon substanziell - ich denke für Frankreich."

Doch genauso wichtig wie die Einführung neuer Teile sei die Verfeinerung des Set-ups. "Es geht nicht nur um die Upgrades, sondern auch darum, dass man das Auto besser versteht und einfach Verbesserungen vornimmt", betont der Haas-Teamchef.

"Vor allem in diesem Jahr ist es schwierig zu sagen, wie es mit dem Bouncing aussieht, denn wenn man es hat, ist man wirklich langsam. Und wenn man das dann in den Griff bekommt, ist man richtig schnell. Das heißt aber nicht, dass es ein Upgrade ist. Vielleicht kann man das Bouncing nur in der Abstimmung loswerden."

Steiner bestätigte auch, dass die großen Teams ihre Upgrades sorgfältig verwalten müssen, um das Budget nicht zu sprengen, während es bei Haas darum geht, wie viel das Team überhaupt ausgeben kann: "Es ist nicht die Budgetgrenze, es ist das Budget!"

Anzeige
Anzeige

Aktuelles Top-Video

Lebensgefahr fürs Klima: Das war total dämlich!
Lebensgefahr fürs Klima: Das war total dämlich!

Mit einer irrwitzigen Protestaktion haben Aktivisten der Organisation "Just...

Fotos & Fotostrecken

Sebastian Vettel im Mansell-Williams von 1992
Sebastian Vettel im Mansell-Williams von 1992
Silverstone: Die Fahrernoten der Redaktion
Silverstone: Die Fahrernoten der Redaktion

Formel 1 2022 in Silverstone: Das Wichtigste zum Sonntag
Formel 1 2022 in Silverstone: Das Wichtigste zum Sonntag

Der schwere Unfall mit Überschlag von Guanyu Zhou in Silverstone 2022
Der schwere Unfall mit Überschlag von Guanyu Zhou in Silverstone 2022

F1: Grand Prix von Großbritannien (Silverstone) 2022
F1: Grand Prix von Großbritannien (Silverstone) 2022
Sonntag
Formel1.de auf YouTube
Tickets

Formel-1-Quiz

Welcher Schweizer war 2006 dritter Pilot im Team von Midland?

Top-Motorsport-News

Wegen Boxenstopp-Chaos: DTM setzt 2022 auf längere Norisring-Boxenanlage
DTM - Wegen Boxenstopp-Chaos: DTM setzt 2022 auf längere Norisring-Boxenanlage

Toyotas Kamui Kobayashi vermutet: Alpine durfte Le Mans nicht gewinnen
WEC - Toyotas Kamui Kobayashi vermutet: Alpine durfte Le Mans nicht gewinnen

WRC Safari-Rallye Kenia 2022: Hyundai strauchelt - Toyota dominiert
WRC - WRC Safari-Rallye Kenia 2022: Hyundai strauchelt - Toyota dominiert

12h-Rennen NLS: Campingplätze an der Nordschleife werden geöffnet
VLN - 12h-Rennen NLS: Campingplätze an der Nordschleife werden geöffnet
Formel 1 App

Folge Formel1.de