• 22. Oktober 2021 · 08:36 Uhr

Sergio Perez: Red Bull in Austin "sicher" stärker als in Istanbul

Sergio Perez glaubt, dass Red Bull in Austin konkurrenzfähiger sein wird als beim letzten Rennen in der Türkei - Bodenwellen als Faktor

(Motorsport-Total.com) - Red Bull wollte vor allem Monza und Sotschi überstehen, die als vermeintliche Mercedes-Strecken galten. Danach sollte es besser werden, doch auch beim Rennen in der Türkei waren die Bullen das unterlegene Team und hatten Glück, dass Lewis Hamilton durch einen Motorenwechsel gehandicapt war.

Lewis Hamilton (Mercedes W12) vor Sergio Perez (Red Bull RB16B) beim Formel-1-Rennen von Russland in Sotschi 2021

Kann Red Bull in Austin wieder die Verfolgung von Mercedes aufnehmen? Zoom Download

Dass Mercedes plötzlich so stark war, kommt laut Sergio Perez überraschend: "Sie haben eine Menge Pace finden können, vor allem auf den Geraden", sagt er. In das anstehende Rennen in Austin (Formel 1 2021 live im Ticker) gehen die Silberpfeile daher als leichter Favorit, vor allem weil der Kurs Hamilton gut zu liegen scheint. Dennoch sieht Perez Red Bull nicht chancenlos.

"Wir sollten sicherlich konkurrenzfähiger sein als beim letzten Rennen in der Türkei. Dort hat Mercedes das Wochenende ziemlich einfach dominiert", sagt Perez. "Ich hoffe wirklich, dass wir aufgrund des Layouts deutlich näher dran sein und ein tolles Rennen haben können."

Red Bull hat jedoch seit 2013 kein Rennen mehr in Austin gewonnen. Die gingen in der Turboära alle an Mercedes - mit Ausnahme von 2018, wo Kimi Räikkönen sein bislang letztes Rennen gewinnen konnte.


Strafe für Vettel: Handicap vor dem US-Grand-Prix!

Video wird geladen…

Strafe für Vettel: Handicap vor dem US-Grand-Prix!

Sebastian Vettel kassiert wegen Motorwechsel eine Gridstrafe. Was wir wissen. Plus: Wie Kimi der Kater das WM-Duell Hamilton-Verstappen tippt! Weitere Formel-1-Videos

Zumindest ein Faktor sollte in diesem Jahr in Austin anders sein: Die enormen Bodenwellen, die die Fahrer mächtig durchgeschüttelt haben, wurden zum Teil abgeschliffen. "Das war wirklich schlimm", erinnert sich Perez. "Es hat einige Autos im Rennen beschädigt. Die Aufhängung ist wirklich am Limit, aber warten wir mal ab, wie schlimm es ist."

"Wir haben uns im Simulator auf das Schlimmste eingestellt, von daher kann es eigentlich nur besser werden. Die Bodenwellen sind definitiv die größte Herausforderung", meint er weiter. "Du musst die richtige Linie dazwischen finden, denn das kann einen enormen Unterschied machen, vor allem in Sektor eins."

Anzeige
Anzeige

Fotos & Fotostrecken

Saudi-Arabien: Die Fahrernoten der Redaktion
Saudi-Arabien: Die Fahrernoten der Redaktion
F1: Grand Prix von Saudi-Arabien (Dschidda) 2021
F1: Grand Prix von Saudi-Arabien (Dschidda) 2021
Sonntag

F1: Grand Prix von Saudi-Arabien (Dschidda) 2021
F1: Grand Prix von Saudi-Arabien (Dschidda) 2021
Samstag

F1: Grand Prix von Saudi-Arabien (Dschidda) 2021
F1: Grand Prix von Saudi-Arabien (Dschidda) 2021
Freitag

F1: Grand Prix von Saudi-Arabien (Dschidda) 2021
F1: Grand Prix von Saudi-Arabien (Dschidda) 2021
Technik
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

Welcher Adlige aus der Schweiz trat zwischen 1950 und 1954 bei 13 Grand Prix mit eigenem Team an?

Top-Motorsport-News

BMW-M2-Cup auch 2022 bei der DTM: Kalender enthüllt, Tolimit bleibt Partner
DTM - BMW-M2-Cup auch 2022 bei der DTM: Kalender enthüllt, Tolimit bleibt Partner

WEC 2022 mit neuem LMP2-Team und Nico Müller
WEC - WEC 2022 mit neuem LMP2-Team und Nico Müller

Rallye Dakar 2022 in Saudi-Arabien mit kurzfristig veränderter Route
Dakar - Rallye Dakar 2022 in Saudi-Arabien mit kurzfristig veränderter Route

Analyse von Casey Stoner: Was Ducati 2021 den MotoGP-Titel kostete
MotoGP - Analyse von Casey Stoner: Was Ducati 2021 den MotoGP-Titel kostete
Tickets
Formel 1 App

Folge Formel1.de