• 28. März 2021 · 21:29 Uhr

Kuriose Ausfallursache: Alonso-Comeback dauert nur 33 Runden

Alpine-Rückkehrer Fernando Alonso muss seinen Boliden bei seiner Formel-1-Rückkehr schon nach 33 Runden an der Box abstellen

(Motorsport-Total.com) - Fernando Alonso schafft in seinem Comeback-Rennen in Bahrain nur 33 Rennrunden. Der Spanier musste seinen Alpine-Boliden aufgrund eines Bremsproblems an der Garage abstellen. Der kuriose Grund: eine Sandwich-Verpackung, die im Bremsschacht festhing!

Foto zur News: Kuriose Ausfallursache: Alonso-Comeback dauert nur 33 Runden

Fernando Alonso muss seinen Alpine in Runde 33 abstellen Zoom Download

"Nach dem zweiten Stopp blieb ein Sandwichpapier im hinteren Bremsschacht von Fernandos Auto stecken, was zu hohen Temperaturen führte und einen Schaden an der Bremsanlage verursachte, sodass wir ihn aus Sicherheitsgründen aus dem Rennen nehmen mussten", schildert Alpine-Direktor Marcin Budkowski.

"Es war ein sehr unglückliches erstes Rennen für Fernando, wenn man bedenkt, wie stark er aussah", bedauert er den Ausfall des Ex-Weltmeisters. Zum Zeitpunkt seines Ausscheidens lag Alonso kurz nach seinem zweiten Boxenstopp auf dem 14. Rang.

Im zweiten Stint: Problem mit der Batterie auf den Geraden

"Es ist sehr schade, dass ich die karierte Flagge nicht sehen konnte heute, weil ich es wirklich genossen habe. Es war schön, wieder Rennen zu fahren", schildert der zweifache Champion. Schon in der Startaufstellung habe er das Adrenalin gespürt. "Das war alles sehr emotional für mich heute."

Alonso ging von Startplatz neun in den Grand Prix von Bahrain. Zu Beginn konnte er zwei Plätze gutmachen, ab Runde neun duellierte er sich mit Aston-Martin-Pilot Lance Stroll und Ferrari-Fahrer Carlos Sainz. "Das Rennen hat zu Beginn am Start Spaß gemacht, ich hatte ein paar gute Kämpfe im ersten Stint."

Mit seinem ersten Reifenwechsel (von Soft auf Medium) in Runde elf löste er dann den Reigen der ersten Boxenstopps aus. Durch den Undercut überholte er zunächst nicht nur Stroll, sondern auch McLaren-Pilot Daniel Ricciardo. Allerdings behielt er die Positionen nicht lange.

"Fernando konnte in der ersten Runde Plätze gutmachen und sich ordentlich in den Top 10 halten. Nach seinem ersten Stopp hatten wir allerdings ein kleines Problem, wodurch wir die Performance des Autos reduzieren mussten", berichtet Budkowski. Konkret habe ihn ein Batterie-Problem auf den Geraden eingebremst.

Der Spanier wurde im zweiten Stint sichtlich langsamer und musste Stroll und Ricciardo passieren lassen. Wenig später verlor er im Zweikampf gegen Carlos Sainz und Sebastian Vettel weitere Plätze und purzelte schließlich gar aus den Punkterängen.

Sein zweiter Boxenstopp in Runde 29 (Wechsel von Medium auf Hard) spülte ihn noch weiter zurück, auf Rang 17. Wenig später bog er unfreiwillig erneut in die Boxengasse ab. "Leider mussten wir das Auto aufgrund eines Bremsproblems vorzeitig abstellen."

Alonso: "Bin noch nicht wieder bei hundert Prozent"

Den Ausfall habe er nicht verhindern können, bedauert der bald 40-Jährige. "Es gibt nichts, was wir hätten tun können. Jetzt blicken wir auf Imola und können dort hoffentlich Punkte sammeln." Aufgrund der technischen Schwierigkeiten wären Punkte in Sachir womöglich "nicht drin gewesen heute, oder zumindest wäre es eng geworden".

Zumindest habe er nun erste Erfahrungen im A521 sammeln können, betont er. "Es war definitiv gut und interessant endlich gegen mehrere Autos unter denselben Bedingungen zu fahren, denn bislang sind wir nur gegen wenige Autos bei den Tests gefahren, die unterschiedliche Programme absolvierten."

Auch die Action in den ersten Runden und der Safety-Car-Restart seien eine gute Übung gewesen, "wir konnte viele Informationen sammeln". Allerdings betont Alonso auch: "Ich bin noch nicht wieder bei hundert Prozent, da bin ich sicher."


#LetzteNacht LIVE: Gestohlener Verstappen-Sieg?

Video wird geladen…

Wir erklären, warum der von der FIA angeordnete, rennentscheidende Platztausch zwischen Max Verstappen und Lewis Hamilton den Regeln entsprochen hat Weitere Formel-1-Videos

Er rechnet damit, dass er in "fünf oder sechs Rennen" wieder zu alter Form zurückgefunden haben wird. Trotzdem vermittelte der Altmeister teilweise schon bei seiner Rückkehr einen engagierten Eindruck, als hätte er keine zweijährige Formel-1-Pause eingelegt.

Er selbst weiß bereits, wo er ansetzen muss: "Ich muss noch mehr Pace finden und mehr Selbstvertrauen. Ich muss auch mehr aus dem Auto rausholen, beim Bremsen etwa, und den Start besser ausführen. Es war nicht so schlecht, aber es gibt noch Raum für Verbesserung auf meiner Seite."

Unter anderem war auch seine Position beim zweiten Boxenstopp "nicht richtig". Das seien die kleinen Details und Fehler, die Alonso noch ausmerzen möchte in den nächsten Rennen. "Hoffentlich kann ich im zweiten und dritten Rennen dann schon persönlich besser abliefern."

Fotos & Fotostrecken
Foto zur News: Alternative Formel 1: So wäre die Saison 2024 ohne Max Verstappen
Alternative Formel 1: So wäre die Saison 2024 ohne Max Verstappen
Foto zur News: Die letzten 20 Siegfahrer der Formel 1
Die letzten 20 Siegfahrer der Formel 1

Foto zur News: Budapest: Die Fahrernoten von Marc Surer und der Redaktion
Budapest: Die Fahrernoten von Marc Surer und der Redaktion

Foto zur News: Die 20 letzten Debütsieger in der Formel 1
Die 20 letzten Debütsieger in der Formel 1

Foto zur News: F1: Grand Prix von Ungarn (Budapest) 2024
F1: Grand Prix von Ungarn (Budapest) 2024
Sonntag
Folge Formel1.de
Videos
Foto zur News: Eigentlich müsste McLaren die WM anführen!
Eigentlich müsste McLaren die WM anführen!
Foto zur News: F1-Film mit Brad Pitt: Der offizielle Teaser
F1-Film mit Brad Pitt: Der offizielle Teaser

Foto zur News: Was hat's mit Flexi-Wings und Zero-Pod auf sich?
Was hat's mit Flexi-Wings und Zero-Pod auf sich?

Foto zur News: Ferrari nur noch vierte Kraft: Updates gefloppt?
Ferrari nur noch vierte Kraft: Updates gefloppt?
Top-Motorsport-News
Foto zur News: "Fährt vorbei wie ein Verrückter": Ging Preining bei Aufholjagd zu weit?
DTM - "Fährt vorbei wie ein Verrückter": Ging Preining bei Aufholjagd zu weit?

Foto zur News: Peugeot 9X8 endlich zuverlässig: Fokus jetzt voll auf Tempo
WEC - Peugeot 9X8 endlich zuverlässig: Fokus jetzt voll auf Tempo

Foto zur News: "Die Kunst eines Weltmeisters": Kalle Rovanperä trotzt allen Widrigkeiten
WRC - "Die Kunst eines Weltmeisters": Kalle Rovanperä trotzt allen Widrigkeiten

Foto zur News: "Ein dummer Sturz" - Warum Bautista bereits vor dem Start im Kies landete
WSBK - "Ein dummer Sturz" - Warum Bautista bereits vor dem Start im Kies landete
Formel-1-Datenbank
Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Jetzt unzählige Statistiken entdecken & eigene Abfragen erstellen!

Anzeige InsideEVs