• 11. Dezember 2020 · 18:26 Uhr

Alfa Romeo in Flammen: Darum kam Räikkönen so langsam aus dem Auto

Kimi Räikkönen wurde es in Abu Dhabi etwas zu heiß: Das Feuer löschte der "Iceman" aber kurzerhand selbst - Eine Strafe droht Alfa Romeo nicht

(Motorsport-Total.com) - Kimi Räikkönen sorgte kurz vor Ende der Abendsession für die Szene des Formel-1-Trainingsfreitags in Abu Dhabi. Der Alfa Romeo des Finnen hatte Feuer gefangen, sodass der Ex-Weltmeister seinen Boliden am Streckenrand abstellen musste. Statt ob der drohenden Gefahr schnell aus dem Auto zu springen, ließ es der "Iceman" gewohnt ruhig angehen und löschte das Feuer schließlich selbst mit (Formel 1 2020 live im Ticker).

Foto zur News: Alfa Romeo in Flammen: Darum kam Räikkönen so langsam aus dem Auto

Kimi Räikkönen ging mit dem Feuer an seinem Alfa Romeo ganz cool um Zoom Download

Räikkönen schaute genau, wo er mit dem Feuerlöscher hinsprühen muss und riss später sogar noch ein Stück vom Bodywork ab, um einen genaueren Blick zu bekommen.

Was genau zu dem Brand geführt hat, ist aktuell noch nicht bekannt. Auch über das Schadensausmaß möchte Räikkönen noch keine Aussagen treffen. "Hoffentlich ist es hauptsächlich Bodywork, aber das werden wir sehen."

Er geht aber davon aus, dass es den Rest seines Wochenendes nicht beeinflussen wird: "Es waren natürlich ein anderer Motor und ein anderes Getriebe." Heißt: Eine Strafe droht nicht.


Fotostrecke: Alfa Romeo von Kimi Räikkönen fängt Feuer

Überrascht hatten die Bilder jedoch, weil der Finne nicht schnell aus dem Auto kam. Das Kabel seines Funks war noch im Auto eingesteckt und ließ sich nicht so einfach entfernen. Nervös sei er laut eigener Aussage aber nicht gewesen: "Es gab nichts, was einem Angst gemacht hätte", winkt er ab. "Es war einfach schade, dass es Feuer gefangen hat. Ich habe versucht, es zu löschen."

Bis dahin habe sich das Auto aber gut angefühlt, sagt Räikkönen, der in der Endabrechnung auf dem 14. Platz gelandet war. "Es gibt immer Raum zur Verbesserung, aber daran arbeiten wir heute Abend."

"Durch das Problem konnten wir nicht so viele Runden mit viel Benzin drehen. Das ist natürlich nicht ideal, aber zumindest ist es mit einem Motor und einem Getriebe passiert, das wir sowieso ausgewechselt hätten", so der Alfa-Romeo-Pilot. "Trotzdem bedeutet das eine Menge Arbeit für die Jungs in der Garage. Für morgen sollte es aber passen."

Fotos & Fotostrecken
Foto zur News: Alternative Formel 1: So wäre die Saison 2024 ohne Max Verstappen
Alternative Formel 1: So wäre die Saison 2024 ohne Max Verstappen
Foto zur News: Die letzten 20 Siegfahrer der Formel 1
Die letzten 20 Siegfahrer der Formel 1

Foto zur News: Budapest: Die Fahrernoten von Marc Surer und der Redaktion
Budapest: Die Fahrernoten von Marc Surer und der Redaktion

Foto zur News: Die 20 letzten Debütsieger in der Formel 1
Die 20 letzten Debütsieger in der Formel 1

Foto zur News: F1: Grand Prix von Ungarn (Budapest) 2024
F1: Grand Prix von Ungarn (Budapest) 2024
Sonntag
Folge Formel1.de
Videos
Foto zur News: Eigentlich müsste McLaren die WM anführen!
Eigentlich müsste McLaren die WM anführen!
Foto zur News: F1-Film mit Brad Pitt: Der offizielle Teaser
F1-Film mit Brad Pitt: Der offizielle Teaser

Foto zur News: Was hat's mit Flexi-Wings und Zero-Pod auf sich?
Was hat's mit Flexi-Wings und Zero-Pod auf sich?

Foto zur News: Ferrari nur noch vierte Kraft: Updates gefloppt?
Ferrari nur noch vierte Kraft: Updates gefloppt?
f1 live erleben: hier gibt's tickets
Belgien
Spa-Francorchamps
Hier Formel-1-Tickets sichern!

Niederlande
Zandvoort
Hier Formel-1-Tickets sichern!

Italien
Monza
Hier Formel-1-Tickets sichern!